Festplatte-Niemals freier Speicher?



  • Hey Leute,
    ich hab mir grad mal ein paar Gedanken gemacht. Und zwar, kann meiner
    Meinung nach nie eine Festplatte völlig erloschen werden. Die Daten
    werden doch durch die Platine (?) auf den Festplattenspeicher geschrieben.
    Wenn man diesen doch jetzt vollkommen löschen möchte, müsste man doch
    eigentlich einen Entmagnitiesierenden Löschvorgang einleiten oder? Ich
    meine der Speicher muss doch mit einem "Magneten" formatiert werden oder
    etwa nicht? Weil sonst bleiben doch immer Rückstande da oder? Anders kann
    ich es mir nicht erklären, weil sonst immer kleine Rückstande da bleiben.
    Ich meine, bis diese Rückstande und Überreste sich vermehreren, würde es
    sowieso ein paar Jahrhunderte dauern.
    Also, kann mir einer einen Rat geben warum man es nicht so macht? Und bitte
    nicht böse sein, ich bin nur ein Junge der Spass an der Freude hat, sich
    über solche langweiligen Sachen den Kopf zu zerbrechen 😃
    Also danke shcön im Voraus!



  • Was meinst du mit "völlig erloschen werden"?
    Die Daten auf einer HDD kann man AFAIK schon recht effektiv durch mehrmaliges Ueberschreiben vernichten.
    Alle anderen "sicheren" Methoden (wie zB. die "Entmagnetisierung") haetten den unschoenen Nebeneffekt, dass die HDD dabei zerstoert wuerde... Da braucht man dann auch nicht so besonders kreativ sein...



  • Ja das ist es nämlich. Man könnte doch den Festplattenspeicher mittels einer chemischen Reaktion löschen oder nicht? Man muss ja nicht grad den Magneten über die komplette LPatine halten 😑



  • Was wäre der Sinn davon? Wenn Festplatten entsorgt werden, dann macht das völlige Vernichten von Daten sinn. Wenn man damit arbeitet und sich um so etwas Gedanken machen muss macht man etwas falsch, denn dann hat ein Benutzer mehr eine höherer Authorisation wie ihm zusteht.



  • Man koennte es auch so machen wie der Datendoktor (so.) weitere Tipps:
    Festplatte auf, und dann

    Steuerung des Lesekopfes an einen Verstaerker anschliessen und das ganze schoen ein paar mal mit ordentlich Bass hin und her Schrubbern lassen. Obwohl der Sound eher bescheiden ist, sieht es toll aus und die HDD + Daten duerften anschliessend auch ordentlich laediert sein.

    Platten rausnehmen, ordentlich Fettfinger draufmachen, mit den eingebauten Magneten fuer dieses Abnehmer-Aermchen bearbeiten, dann ggF. noch anzuenden, alles wieder einbauen, mit Dreck vollstopfen und dann wieder Deckel zu.

    ... Das sind zumindest einige Varianten, die ich mit HDDs, die zum Recycling gingen, ausprobiert habe. 😃

    Edit:
    Entmagnetisiert wurden sie bei og. Varianten bestimmt auch zu einem guten Teil. 😉



  • Ja aber anstatt sie einfach zu überschreiben kann man sie doch auch entmagnitisieren.



  • Mann kann sich die festplatte so verstellen das da viele kleine stäbchen drauf sind(ein stoff der magnetische eigenschaften erhalten hat). Durch das Leseschreibkopf kannst du die polung der magneten einstellen(die stäbchen) du kannst also NS oder SN einstellen wenn du es entmagnetisierst geht die magneteigenschaft des stoffes verloren und du hast keine möglichkeiten wieder die polung zu bestimmen => du hast also auch keine möglichkeit daten auf der HD zu speichern.
    ich hoffe die erklärung war hinreichend wenn auch stark vereinfacht.



  • Nobuo T schrieb:

    Platten rausnehmen, ordentlich Fettfinger draufmachen, mit den eingebauten Magneten fuer dieses Abnehmer-Aermchen bearbeiten, dann ggF. noch anzuenden, alles wieder einbauen, mit Dreck vollstopfen und dann wieder Deckel zu.

    Es ist übrigens ein verbreiteter Irrglaube das Magneten zwangsweise die Daten auf Festpaltten vernichten. In einen sehr interessanten Livetest habe ich gesehen das die heutigen Festplatten mit einen Magneten in der Regel nur dann Schaden nehmen, wenn die Festplatte noch nicht im Ruhezustand ist (der automatisch beim ausschalten eingenommen wird). Der Grund hierfür liegt wohl in den inzwischen verwendeten Verfahren und das sie im Laufenden Betrieb schaden genommen hat lag nicht etwaer an dem Magnetischen Feld direkt, sondern daran das der Schreibkopf von den Magneten angezogen einen Festplattencrash ausgelöst hatte.

    Technische Hintergründe können andere liefern.

    cu André



  • In einen sehr interessanten Livetest habe ich gesehen das die heutigen Festplatten mit einen Magneten in der Regel nur dann Schaden nehmen, wenn die Festplatte noch nicht im Ruhezustand ist

    Naja, aber wenn die netten Leute in Grün vor der Haustür stehen, schraubt man auch nicht noch mal eben den PC auf um mit einem Magneten drüber zu gehen oder?



  • WiredCoder schrieb:

    In einen sehr interessanten Livetest habe ich gesehen das die heutigen Festplatten mit einen Magneten in der Regel nur dann Schaden nehmen, wenn die Festplatte noch nicht im Ruhezustand ist

    Naja, aber wenn die netten Leute in Grün vor der Haustür stehen, schraubt man auch nicht noch mal eben den PC auf um mit einem Magneten drüber zu gehen oder?

    lol meinst du die interessieren deine Mangas, oder wie der Kram heißt



  • Hallo

    LOL.... schrieb:

    WiredCoder schrieb:

    In einen sehr interessanten Livetest habe ich gesehen das die heutigen Festplatten mit einen Magneten in der Regel nur dann Schaden nehmen, wenn die Festplatte noch nicht im Ruhezustand ist

    Naja, aber wenn die netten Leute in Grün vor der Haustür stehen, schraubt man auch nicht noch mal eben den PC auf um mit einem Magneten drüber zu gehen oder?

    lol meinst du die interessieren deine Mangas, oder wie der Kram heißt

    Die wollen an die Forenzugangsdaten...

    chrische



  • Hi,

    Knoppix booten und "dd" nehmen. eventuell mehrere Durchläufe, aber bereits nach einem Durchlauf sind die Daten recht zuverlässig gelöscht. irgend eine Zeitschrift hat das mal 1x gemacht und die dann zu Ontrak und Co geschickt. ergebnis: Nicht wiederherstellbar.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dd_(Unix)
    dd if=/dev/urandom of=/dev/hda Überschreibt die Festplatte hda mit Pseudozufallszahlen

    Gruß Mümmel


Log in to reply