c++ Kurs für fortgeschrittene



  • Hallo Leute,

    bin zur zeit bei der bundeswehr und absolviere meinen Grundwehrdienst.
    da bekomme ich vom BFD (Berufsförderungsdienst) für ca 650€ Kurse zur Weiterblidung bezahlt. Da ich nach dem Bund IT Studieren möchte und bereits auf dem TG weitgehende Einblicke in die Programmiersprache c++ bekommen habe möchte ich einen c++ Kurs für Fortgeschrittene bzw Visual c++ für anfänger bzw c# für anfänger machen. Leider sollte der nicht mehr wie 650€ Kosten. und in der Umgebung Tübingen - Sigmaringen(BW) sein.

    Tausend Dank



  • Na dann wünsch ich dir viel Spaß.



  • ascda schrieb:

    Na dann wünsch ich dir viel Spaß.

    hdf + fake



  • ich bedanke mich recht herzlich für diesen qualifizierten und durchaus geistreichen kommentar



  • gewup schrieb:

    Leider sollte der nicht mehr wie 650€ Kosten.

    Meine Erfahrung ist, das ernsthafte Programmierkurse diese Kosten bereits für 2-3 Tagesveranstaltungen übersteigen. Wo du Glück haben könnstest wären VHS-Kurse (Die sind in der Regel günstig, wobei die Qualität tendenziell eher niedriger ist, auch wenn es natürlich Dozentenabhängig anders aussehen kann). Nähere Informationen hierzu gibt es garantiert in der nächsten VHS-Niederlassung (Die fast jeder größere Ort hat); Natürlich unterscheidet sich die Kursauswahl von VHS zu VHS.

    Eine weitere Möglichkeit wären vielleicht noch Einzelkurse an Fernuniversitäten (z.B. bietet soviel ich weiß die Fernuni Hagen solche Kurse an).

    Ob dies gültige Kurse im Sinne deiner Weiterbildung sind müsstest du natürlich zudem abklären.

    cu André



  • vielleicht solltest du dir für das geld ein paar bücher kaufen. das bringt dir mehr (vor allem auch, weil dir die bücher lange zeit erhalten bleiben) als ein einziger kurs.

    was verstehst du unter "IT studieren"? wenn du dabei praxisnahe programmierung meinst, würde ich dir eher java oder c# als programmiersprachen empfehlen. für beide sprachen gibt eine eine menge bücher, die zum einen die sprache für einsteiger erklären als auch wichtige apis beschreiben. beides ist für eine erfolgreiche karriere nötig.



  • besserwisser schrieb:

    vielleicht solltest du dir für das geld ein paar bücher kaufen. das bringt dir mehr (vor allem auch, weil dir die bücher lange zeit erhalten bleiben) als ein einziger kurs.

    Das mag ja sogar stimmen. Wenn es aber um Fortbildungsmaßnahmen geht, gelten die selten 😉

    besserwisser schrieb:

    wenn du dabei praxisnahe programmierung meinst, würde ich dir eher java oder c# als programmiersprachen empfehlen.

    Interessant das ich weiterhin mit C++ mein Geld verdiene, und auch genügend Firmen kenne die eben diese Sprache in der Praxis verwenden. Ja sicher ist z.B. der Markt für Javaprogrammierer derzeit größer. C++ ist aber beileibe nicht Praxisfremd...



  • asc schrieb:

    Interessant das ich weiterhin mit C++ mein Geld verdiene, und auch genügend Firmen kenne die eben diese Sprache in der Praxis verwenden.

    Ja, weil sie alte C++Projekte pflegen müssen. Es gibt keinen Grund C++ für neue Projekte einzusetzen. http://yosefk.com/c++fqa/why.html



  • WirtsBald schrieb:

    Ja, weil sie alte C++Projekte pflegen müssen.

    Du bist wirklich Realitätsfern. Als ob nur alte Projekte in C++ existieren. Ja, ich würde beileibe nicht jedes neue Projekt in C++ aufsetzen, aber es gilt wie immer das die Rahmenbedingungen über die Sprache entscheiden sollten.

    WirtsBald schrieb:

    Es gibt keinen Grund C++ für neue Projekte einzusetzen. http://yosefk.com/c++fqa/why.html

    Hach tolle FAQ, die unterlegt so stark deine Glaubwürdigkeit. Toll ist vor allem die Anzahl der "stichhaltigen" Gründe und die wahnsinnigen Argumentationsketten...

    cu André
    P.S: Das hier im Forum gerade auch noch eine Stelle mit C++ geschaltet ist, lassen wir auch außen vor, wie auch die Tatsache das die letzen Monate immer wieder Stellen im C++ Bereich, auch hier im Forum zu finden waren...



  • Ich habe im Jahr 2003 auch beim Bfd mal einen Kurs gemacht. "C++ Grundlagen der Programmierung", naja Visual Studio war ja ok. Aber als Grundlagen mit der MFC und programmierung einer grafischen Oberflaeche zu beginnen, ist methodisch nicht der beste Weg.

    Wie jemand schon schrieb, kauf Dir lieber die Buecher und lese die. Fuer einen gute Kurs, egal ob es Netzwerke oder Entwicklung sind, kommst Du mir 700 euro nicht weit. Ich habe ueber den Bund den MCSE gemacht, der kam etwa 13.000 euro, 7 Kurse und Teste.

    Du kannst auch Infomatik beim Bund studieren, besser ist aber meiner Meinung nach Studiengang Luft- und Raumfahrtechnik 😉

    Ivo



  • Ich würde auch die Buch-Variante vorziehen. Am besten ein Buch über Klassen/Templates/STL/Einstieg in GUI (MFC, Win API, ...) und ein Buch über Thread-, Netzwerk-Programmierung.

    Dazu kannst du ja, sofern du Lust hast, auch an einem OpenSource Projekt wie Notepad++ teilnehmen. Die IDE und die Doku gib's bei Microsoft. Anfangs kannst du mit Code-Kommentieren (doxygen) beginnen und dann Schritt für Schritt Aufgabe von der TODO Liste übernehmen.

    PS:
    Beim Bund gibt's nichts kostenloses, außer man verpflichtet sich. Und 4-12 Jahre bei "Bei Und Nicht Denken" ist nicht jedermans Sache.

    PPS:
    Hart wie Stahl und geil wie Stiere, das sind deutsche Pioniere. 😃



  • Spatenpauli!!!
    Was ein Pio nicht fressen kann, macht er eben kaputt 👎

    Auch als Wehrpflichtiger hat er Anspruch auf Bfd, zwar nur 2 Wochen und um die 700 Euro, aber wenigstens was. Ist doch gut das er das nutzt.
    Ich kenne viele, die gar nichts gemacht haben...

    Ivo



  • @Ivo

    Das ist mir neu. 🙂

    So sind aber Dinge, die man mehr oder minder kostenlos bekommt. Sie werden stillschweigend verheimlicht so dass ja keiner diese macht. 🙂 Und ich möchte nicht wissen wie das unser Spieß darauf reagiert hätte. Zu einem Kollegen, der mal die Offiziersprüfung machen wollte, meinte er nur dass er es besser lassen sollte, da er zu dumm dafür ist. Man braucht wie üblich halt ein wenig Vitamin B.



  • asc schrieb:

    Das mag ja sogar stimmen. Wenn es aber um Fortbildungsmaßnahmen geht, gelten die selten 😉

    das ist schade.

    asc schrieb:

    Interessant das ich weiterhin mit C++ mein Geld verdiene, und auch genügend Firmen kenne die eben diese Sprache in der Praxis verwenden. Ja sicher ist z.B. der Markt für Javaprogrammierer derzeit größer. C++ ist aber beileibe nicht Praxisfremd...

    das wollte ich damit auch sicher nicht behaupten. ich programmiere fast ausschließlich in c und c++.



  • @ Bitte eine Bit

    Die Bfd Lehrgaenge haengen immer in der Kompanie aus und jeder Soldat, bekommt auch eine schriftliche Einladung zum Beratungstermin beim Bfd. Wenn Ihr das nicht hattet, ist das ein grandioser Verstoss gegen das Soldatenvorsorgegesetz, dafuer kann der Chef und Spiess richtig was auch den Sack bekommen. In der AGA ist aber auch ein Unterricht in den ersten Wochen ueber den Bfd. Glaube mir, ich habe Jahre in einer Ausbildungskompanie verbracht. Allerdings als S6 und stv. KtTrpFhr.

    Und bei den OA Bewerber, der Spiess muss zwar die Bewerbung annehmen und weiterleiten. Der Chef schreibt aber eine Stellungsnahme dazu, wenn die Mist (was er durchaus darf) kommt er gar nicht zur Pruefstelle. So hat der Spiess dem Anwaerter wenigstens die Schreibarbeit und sinnlose Hoffnungen erspart. Klar und ehrlich, nicht um der Brei herumreden -> so passt es, kommt natuerlich immer auf die Wortwahl an. 😉

    Ivo



  • Ich hab damals als BFD-Maßnahme einen Kurs zur "Studienvorbereitung Physik" besucht. Echt grandios... 🙄 Inhaltlich hätte ich mir den Scheiß echt sparen können. Was aber echt geil war: 2 Wochen keine Kaserne, denn der Kurs fand in Radnähe von zu Hause statt.
    Zuviel sollte man also wohl nicht erwarten, ich vermute, dass andere Kurse auch nicht unbedingt anspruchsvoller sein werden. Aber wahrnehmen sollte man die Möglichkeit dennoch, nur um mal raus zu kommen. 😉


Log in to reply