Ideen für eine Übungsaufgabe gesucht.



  • Hallo an alle!

    Ich biete ein Tutorium an einer Hochschule für "Programmierung in C" an.
    Ich bin nun auf der Suche nach einer kleinen C-Aufgabe, welche von C-Einsteigern eigentlich problemlos innerhalb von gut 1h gelöst werden kann/soll.
    Die Tutorienteilnehmer haben alle schon Programmierkenntnisse, entweder Java oder Delphi, wobei das Verhältnis Java:Delphi bei ca. 5:1 liegt.

    Folgende Themengebiete sind bereits bekannt:
    - if, for, while, do-while, switch
    - Datentypen (int, double, floar, char)
    - Konstanten anlegen und verwenden
    - Tastatureingaben
    - Adressen, Pointer, Arrays, Strings
    - Funktionen mit Parametern und Rückgabewerten
    - Mehrdimensionale Arrays

    Die Aufgabe soll dazu dienen den bisherigen Wissensstand beurteilen zu können. Es soll also keine knifflige Aufgabe sein, sondern zeigen ob sie den Umgang mit C bzw. Pointern, Arrays, Strings verstanden haben.

    Habt Ihr Ideen, was man für eine Aufgabe stellen könnte?

    Gruß PHANTOMIAS



  • adressbuch



  • Das würde ich eher über eine Struktur abhandeln oder eine verkettete Liste, oder?

    Gruß PHANTOMIAS



  • Pythagoras-Dreieck



  • Naja, mit nur einfachen Datentypen ist man schon etwas eingeschränkt. Taschenrechner wär noch was - oder Game of Life, bzw. vorerst einfacher und schneller zu implementieren eine Langton-Ant (int, int, 2D-Array, Eingabe: Startposition).

    Aber dann solltest du schnell Strukturen besprechen und das Adressbuch als Aufgabe geben 🙂

    PS: Habt ihr eine möglichkeit einfache Grafik auszugeben? Wenn nicht, vergiss meine Vorschläge, ne Langton-Ant implementierung, die nur die Koordinaten der Ameise(n) ausspuckt ist natürlich nicht sehr spannend...
    Aber ASCII-Ausgabe eines 2D-Arrays reicht ja eigentlich schon.



  • Taschenrechner wurde schon mal vorgestellt 🙂

    Ich bespreche die Themen nicht. Das wird in einer Vorlesung gemacht auf die ich keinen Einfluss habe!

    Nein, keine Grafiken. Haben nur die Konsolen-Ein-und Ausgabe.

    Gruß PHANTOMIAS



  • Tic Tac Toe, Ein kleines Spiel mit Monstern (mehre Auswahlmöglichkeiten, verschiedene Monster, Man bekommt für tote Monster erfahrung,...), 4 Gewinnt, ...



  • TTT find ich ganz gut. Nur denkst Du C-Anfänge schaffen das in 1h?

    Das mit Monstern verstehe ich nicht, 4-Gewinnt ist zu groß zum Testen.

    Gruß PHANTOMIAS



  • PHANTOMIAS schrieb:

    TTT find ich ganz gut. Nur denkst Du C-Anfänge schaffen das in 1h?

    Das mit Monstern verstehe ich nicht, 4-Gewinnt ist zu groß zum Testen.

    Gruß PHANTOMIAS

    TTT schaffen die sicher in einer Stunde. In der Aufgabe einfach vermerken wie man einen Fall abprüft.
    Das mit den Monstern ist echt nett.
    Es gibt verschiedene Monster die man in einem Array speichert (5 stück oder so) -
    Und man kann in einem Menu dann auswählen "1.) Monster jagen 2.) Werte ansehen"
    bei "1" als Eingabe kämpft man dann gegen eines der 5 Monster, wobei da einfach abwechselnd vom eigenen Leben und von dem der Monster ein fixer Wert abgezogen wird. Immer mit einem Tastendruck verbunden.
    Beim nächsten Mal kämpft man gegen das nächste Monster, bis man entweder alle besiegt hat oder die eigenen Lebenspkt <=0 sind.

    Das sind zwei Arrays (eins für die Namen der Monster und eines für die jeweiligen Lebenspunkte), ein paar Schleifen und ein Minimum an Bildschirmausgabe.
    Dürfte in einer halben Stunde erledigt sein.
    Wobei das in Kombination mit Klassen besser geeignet wäre.



  • Was meinst du mit "Vermerken wie man einen Fall abprüft"?
    Meinst du allgemein, also 3 in einer Reihe (horiz. und vert.) und beiden Diagonalen? Oder meinst du Lösungshilfen?

    Die Monsteraufgabe klingt gut, aber TTT versteht man schneller, denke ich, und ja, das macht mehr Sinn wenn die weiter in C sind von den Grundlagen her.

    Gruß PHANTOMIAS



  • PHANTOMIAS schrieb:

    Was meinst du mit "Vermerken wie man einen Fall abprüft"?
    Meinst du allgemein, also 3 in einer Reihe (horiz. und vert.) und beiden Diagonalen? Oder meinst du Lösungshilfen?

    Die Monsteraufgabe klingt gut, aber TTT versteht man schneller, denke ich, und ja, das macht mehr Sinn wenn die weiter in C sind von den Grundlagen her.

    Gruß PHANTOMIAS

    Ja...eine Lösungshilfe...bzw. je nach dem wie du willst...

    Das mit den Monstern ist auch so lösbar...eben zwei Arrays mit dem Namen und den Lebenspkt. statt einem, das aus den Monstern(Klasse) besteht



  • Okay, danke für deine Hilfe!

    Falls nicht noch andere Ideen kommen, dann habe ich mich festgelegt.

    Gruß PHANTOMIAS


Log in to reply