Teilzeit Verdienst?



  • Hallo,

    ich habe Informatik an der Uni studiert und bin dieses Jahr fertig geworden. Ich habe einen überdurchschnittlichen Abschluss und schreibe meine Doktorarbeit im Moment. Ich würde gerne neben der Doktorarbeit Teilzeit arbeiten.

    Von den Arbeitsaufgaben würde ich gerne Programmieren - also die fachliche Schiene laufen und nicht Management oder ähnliches.

    Meine Fragen:
    * Gibt es (viele) Firmen die mich Teilzeit einstellen würden?
    * Gibt es Verträge die z.B. flexible Regelungen haben? Z.B. 3 Tage die Woche voll in der Firma - oder vielleicht nur 25h pro Woche?
    * Gibt es vielleicht auch 75% Verträge?
    * Wie wird das in der Industrie angesehen so eine Teilzeit? Machbar oder wollen die meisten firmen eher 100%?
    * Was dürfte ich verdienen? Darf ich prozentual das verlangen was ich von einem 100% Gehalt verlangen würde? Also wenn ich bei voller Stelle z.B. 4000 Brutto verlangen würde bei 40h - darf ich dann 2000 Brutto bei 20h verlangen oder darf ich das so nicht rechnen? Kann ich vielleicht drübergehen?

    Ich danke euch 🙂



  • wow, 2k/4k brutto nur für programmieren? wer zahlt denn so viel?
    welches thema hat deine dissertation? vielleicht wäre das für eine firma interessant.



  • 4k im Monat sind gehobener Durchschnitt für Berufsanfänger von der Hochschule auch auf der fachlichen Ebene, das ist nun nichts ungewöhnliches...
    Das man da nicht unbedingt nur Java-GUIs zusammen klickt, ist natürlich klar, aber man muss nicht zwangsweise im Management dazu tätig sein.

    Eine halbe Dipl. Inf Stelle habe ich jedoch noch nie offiziell gesehen.
    Ich denke nicht, dass die Nachfrage da so unglaublich hoch ist, die Meisten wollen eher eine 150% Stelle als eine 50% Stelle.

    Letztlich will eine Firma einen HS-Absolventen, und als solcher bist du auch mit überdurchschnittlichem Abschluss noch nicht die Krone der Schöpfung und noch stark ausbaufähig, dem sie viel Geld zahlt voll vereinnahmen, aufbauen, anlernen und dann in einer anspruchsvolleren Position(ob das nun Algorithmentüftler, Projektleiter oder Konzeptersteller ist) einsetzen, welche dann mit vollem Einsatz ausgeführt wird.
    Das wird bei einem Halbtagsjob alles eher schwierig und besonders billig bist ja nun auch nicht ;).

    Wenn du jemanden findest kannst du aber genauso eine 50% Stelle wie eine 75% Stelle oder eine 66% Stelle ausfüllen, das ist einfach nur eine Sache zwischen dir und deinem Arbeitgeber, wann du wie viel arbeitest(unter Berücksichtung einiger weniger gesetzlicher Regeln, Sonntag arbeiten ist zB. schwer, auch wenn du es willst).



  • danke euch.

    die diss ist eher nicht wirklich in der industrie verwendbar. dafür ist sie zu theoretisch. Meine fachliches know-how da vielleicht schon eher.

    Letztlich will eine Firma einen HS-Absolventen, und als solcher bist du auch mit überdurchschnittlichem Abschluss noch nicht die Krone der Schöpfung und noch stark ausbaufähig, dem sie viel Geld zahlt voll vereinnahmen, aufbauen, anlernen und dann in einer anspruchsvolleren Position(ob das nun Algorithmentüftler, Projektleiter oder Konzeptersteller ist) einsetzen, welche dann mit vollem Einsatz ausgeführt wird.
    Das wird bei einem Halbtagsjob alles eher schwierig und besonders billig bist ja nun auch nicht

    ja das verstehe ich vollkommen. Genau deswegen will ich Meinungen/Erfahrungen einholen. Dennoch liegt mir im Hinterkopf das hier: Könnte es sein dass eine Firma eine Person als Teilzeit einstellt weil es in gewisser hinsicht ein kleineres risiko ist? Schließlich muss bei vollzeitstelle das gesamte risiko getragen werden das die person nix taugt. Hier hätte man eine art vorfühl-möglichkeit die nicht ganz so stark ins gewicht fällt im worst case.
    zusätzlich könnte man so die person teilweise schleifen über einen längeren zeitraum in dem die person nicht ganz so viel geld kostet wie vollzeit.
    Ist das Wunschdenken bzw. Utopie? Sieht die Realität anders aus?

    Das ich teuer wäre bezweifele ich. Ich weiß schon wieviel ich, abhängig von den Randbedingungen, verlangen darf/kann. Auch im Hinblick auf Erfahrungswerte anderer.



  • bombo schrieb:

    Dennoch liegt mir im Hinterkopf das hier: Könnte es sein dass eine Firma eine Person als Teilzeit einstellt weil es in gewisser hinsicht ein kleineres risiko ist? Schließlich muss bei vollzeitstelle das gesamte risiko getragen werden das die person nix taugt.

    Kann ich mir nicht vorstellen. Ich sehe aber einen ziemlichen Nachteil: Man kann dir keine Position mit hoher Verantwortung übertragen, weil du einen Großteil der Zeit nicht als Ansprechpartner zur Verfügung stehst. Du kannst also nicht einfach einen gutbezahlten Vollzeitjob nehmen und die Bezahlung auf deine Arbeitszeit proportional runterrechnen.



  • das verstehe ich ja ...

    Jetzt mal in die Runde gefragt. Was könnte ich im Raum München bei ca. 20-25h pro Woche bei einem Unternehmen der Größenordnung >500 Mitarbeiter als "Programmierer/Teilzeit-SoftwareEntwickler" verlangen? Angenommen es gäbe so eine Stelle...



  • das hängt sicher von deinem "fachlichen know-how" ab. und davon, was du unter programmieren verstehst.



  • Ja schon klar - bevors zu kompliziert wird und wir nur rumspekulieren lassen wirs lieber. Danke euch.



  • bombo schrieb:

    Jetzt mal in die Runde gefragt. Was könnte ich im Raum München bei ca. 20-25h pro Woche bei einem Unternehmen der Größenordnung >500 Mitarbeiter als "Programmierer/Teilzeit-SoftwareEntwickler" verlangen? Angenommen es gäbe so eine Stelle...

    Als "Programmierer" schätze ich eher auf etwas weniger als das von dir Erwartete. Für Sachen die über Programmieren hinaus gehen sieht das vielleicht anders aus, wobei hier das genannte Problem mit der Zeit ist. Ich kenne Teilzeitbeschäftigung in diesen Bereich auch nur aus kleinen Klitschen (max. 50 Mann; mir ist in der Region auch eine Firma bekannt die so etwas macht).

    Konkrete Preise kann ich aber nicht nennen, da Gehälter in der Regel nicht offen liegen.

    Daher: Geben tut es schon. Aber Ich gehe a) bei Teilzeit von etwas weniger Geld aus (wegen der eingeschränkteren Verwendung) und b) weil du hier in der Regel nur in kleinen Firmen Chancen haben wirst, die auch meist grundsätzlich weniger zahlen. Es kommt aber natürlich auch darauf an wie sehr du dich verkaufen, und was du vorweisen kannst.

    cu André


  • Banned

    This post is deleted!

Log in to reply