Vielleicht hat die Wirtschaftkrise doch was gutes



  • Wenn durch die Wirtschaftkrise die ganzen Buchverlage, Zeitschriften und Zeitungsverleger pleite gehen, wird vielleicht endlich ein Stueck Sci-Fiction wahr. Wer findet diese Pads aus StarTrek nicht auch einfach nur cool und praktisch? http://works13.com/blog/most-wanted-ein-ebook-reader.htm

    Wie die Musikindustrie und die Filmindustrie haben natuerlich auch die Buch, Druck, Zeitschriften und Zeitungsverleger das Internet verschlafen. Jetzt wo die Wirtschaftskrise auch sie erwischt, trauere ich ihnen kein wenig nach. Manchmal muss man eben bestehende Strukturen abreisen um neuere und bessere zu entwickeln.

    http://itmanagement.earthweb.com/features/article.php/3790616/Media+Companies+Have+Only+Themselves+to+Blame.htm

    The Tribune Company filed for bankruptcy Monday. The company publishes the Los Angeles Times, the Chicago Tribune and other daily newspapers. The New York Times Co. intends to pawn its shiny new Manhattan building to borrow a quarter of a billion dollars just to stop the bleeding. Other major dailies are either for sale, or rumored to be so, including the Rocky Mountain News, the Miami Herald and others. The Cox newspaper group is closing its Washington bureau. Most newspapers have announced layoffs, or will do so soon.

    Dabei haben alle schon seit min. 10 Jahren gewusst, dass das Internet das weitaus bessere Medium fuer Nachrichten ist.

    http://people-press.org/report/479/internet-overtakes-newspapers-as-news-source

    Laut dieser Studie waechst der Anteil des Internets seit 2001 mit gewaltigen Spruengen (14%, dann 25%, und jetzt 40%) und Zeitungen und das Fernseher nehmen konstant ab. Aber ansatt auf den fahrenden Zug aufzuspringen, wurde sich mit Haenden und Fuessen gegen das Internet gewehrt und es als "Job-killer" bezeichnet.

    Ich kann nur hoffen das die Fernseherunternehmen (wie z.B. die ProSiebenSat.1 Media) den Schuss noch hoeren und endlich auch das Internet als das bessere Medium anerkennen. Sonst brauchen wir noch eine weitere Wirtschaftkrise, um die Lieblingssendung zur Lieblingszeit am heimischen PC mt HDTV zu "empfangen". Man koennte einfach auf www.rtl2.de gehen und sich StarGate ST1 anschauen, zu der Zeit zu der man selbst will und nicht zu irgendeiner Zeit die sich die Medien-Leute ausdenken. Oder man kann sich zu jeder Zeit die Simpsons Folgen auf www.pro7.de anschauen.

    Ich fuer meinen Teil kann das ganze ueberhaupt nicht verstehen. Fast jeder hat seit min. 10 Jahren einen eigenen PC, seit min 10 Jahren hat fast jeder Haushalt DLS Anschluss oder besser. Sind die ganzen CEOs und CTOs und CIOs wirklich so Weltfremd? Besonders die Zeitschriften- und Zeitungsverleger muessen doch sehen welches einmalige Potenzial seit der Erfindung des Buchdrucks ihnen das Internet bietet.

    Man hat keinerlei Herstellungskosten, keine Transportkosten. Das einzige was man braucht, sind eben Server und die kosten nur einen Bruchteil der Papier, Tinte, Lager und Transportkosten. Jede hobby-Webseite blendet Werbung ein, um die Selbstkosten zu tragen; Da kann doch eine Seite mit 30 Millionen Besuchern pro Tag jede Menge Gewinn erwirtschaften.



  • ..


Log in to reply