Richtiges Vorgehen für das Mitliefern einer Druckgrafik? [gelöst]



  • Hallo Gemeinschaft,

    ich möchte aus einer Anwendung heraus, unter Anderem, ein Bitmap-Bild drucken und dieses nicht extra mit der Anwendung mitliefern müssen, dh. ich möchte dem Anwender nur das fertige Programm geben, und nicht das Programm und die Bitmap-Datei. Dazu gehe ich folgendermaßen vor:

    Ich platziere zur Designzeit ein TImage auf dem TForm, von dem aus ich drucken möchte. Die Eigenschaften Visible und Enabled des TImage stelle ich auf false. In der Picture-Eigenschaft des TImage wähle ich das gewünschte Bitmap-Bild aus. Nun wird das Bitmap beim Erstellen der Anwendung mit eingebunden und ich kann das Bitmap überall aus der Anwendung heraus nutzen, auch zum Drucken.

    Ist das ein ungünstiges Vorgehen oder eher üblich?

    MfG



  • Hallo

    Das ist durchaus machbar, der Vorteil ist die alleinige Verwendung von VCL-Mitteln. Der normale, windowskonforme Weg der Einbindung von externen Dateien ist die Verwendung von Resourcen. Zu diesem Stichwort findest du sicher genug Threads hier im BCB-Forum und im WinAPI-Forum.

    bis bald
    akari



  • Dankeschön, dann belasse ich es erstmal so 👍



  • Kolumbus schrieb:

    Ist das ein ungünstiges Vorgehen oder eher üblich?

    Eher ungünstig. Visuelle Komponenten sollte man nicht für nichtvisuelle Zwecke mißbrauchen, außerdem belastest du das DFM-Streaming-System mit einer Menge von Binärdaten, die in einer gewöhnlichen Ressource besser aufgehoben wären.
    TBitmap hat die Methoden LoadFromResourceName() und LoadFromResourceID(), die das Laden aus einer Ressource wunderbar einfach machen.


Log in to reply