Hat jemand Erfahrung mit Ubuntu Update von 8.10 auf 9.4 ?



  • Hallo Zusammen,

    hat jemand von Euch diesen Schritt schon gemacht ?

    Wie sieht es hierbei mit den QT Lib's aus. Da ich derzeit ein Projekt am programmieren bin, wäre das echt blöde.

    Wie sieht es mit den Anwendungen aus ?
    Ein Blick auf die Screenshots von 9.4 hat mir eigentlich kaum Neuerungen gezeigt. Vermutlich sind einige Fehler beseitigt.

    Was machen aber Anwendungen wie OpenOffice, Wine, Fixfox, KDevelop ?
    Ich konnte bei Kubuntu selber keine Infos hierzu finden.

    Viele Grüße



  • IMO eine etwas seltsame Frage...

    Wie bei jedem anderen Ubuntu-Update auch bekommt man neuere Versionen von fast allem was man installiert hat. Ich hab nur festgestellt, dass manchmal sehr spezielle und nur selten genutze Bibliotheken aus dem Programm genommen werden. Das liegt aber wohl daran, dass die Programme die sie benutzt haben sich anderweitig orientiert haben.



  • Hallo Trigger_Hurt,

    und hast Du Dein System geupdated. Ich will ja eigentlich nur
    wissen, ob es jemand gemacht hat und ob er evtl. Probleme hatte.

    Die Theorie ist mir bekannt.

    Gruss



  • Updates auf die direkte Nachfolge-Version werden von Ubuntu offiziell unterstützt, und man kann wohl davon ausgehen, das dieses Update auch schon von zig-tausend Leuten (erfolgreich) durchgeführt wurde.
    Ich würde erstmal das Update machen, denn alles in allem gilt 9.04 ganz klar als besser/stabiler als 8.10. Und wenn bei dir doch irgendwas schieflaufen sollte (und das ist natürlich nicht ausgeschlossen), dann sind die Probleme mit Sicherheit lösbar.



  • Hi,

    habe das Update durchgeführt und alles lief prima.

    Also keine Probleme.

    Der erste Eindruck ist eine deutliche Verbesserung.

    Gruss



  • also ich hab probleme mit einem wunderbaren schwarzen balken rechts und unten, der immer angezeigt wird, wenn ich mit der Maus den Bildschirmrand berühre. Das krieg ich nur weg in dem ich jedes Mal die Bildschirm auflösung ändere oder compiz aktiviere. Dann habe ich aber das Problem, dass alle Fenster nur noch auf die hälfte des Bildschirms maximiert werden. Das kriege ich auch weg in dem ich die Auflösung ändere... Ich habe eine ati hd 4850 also jetzt auch wirklich nichts extravagantes ...
    Und amarok2 geht mir auf den Keks. Ist - neben dem Umstand das wichtige features im Vergleich mit der Vorgängerversion fehlen, bzw. nicht funktionieren - instabil. Und wenn ich mir amarok14 besorge, dann muss ich pulseaudio rausschmeissen (meine Trauer darüber hielt sich aber in Grenzen)

    ABER SONST KEINE PROBLEME 😃



  • Bei meines Bruders Rechner: Keine Probleme, hat eine Geforce 8 drin.

    Ich bin eher der Debian-Typ 😃



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in rüdiger aus dem Forum Linux/Unix in das Forum Themen rund um den PC verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Hi,

    wie gesagt. Derzeit konnte ich keine weiteren Probleme feststellen.
    Der Bildaufbau ist jetzt schneller und sauberer. Hatte vorher immer noch "Schmutz" im Dialog stehen, bevor der eigentliche Inhalt kam.

    VLC geht,
    Firefox geht (Ist auch schneller),
    Thunderbird geht auch,
    KDevelop scheint keine Probleme zu zeugen.

    Die anderen werden sich mit der Zeit zeigen.

    Bis jetzt erstmal tolle Sache.

    Gruss



  • Ubuntu 9 ist das erste Distriupdate, wo es Regressionen gibt.

    Zum einen ist bei mir das Dualhead Setup strange.. irgendwie werden ab Version 9 falsche virtuelle Fenstergrößen berechnet und das umschalten der Auflösung klappt auch nicht mehr immer. Die neuen tollen OSDs erscheinen irgendwo in der Mitte vom falschen Bildschirm.

    Viel schlimmer ist, dass der neue Networkmanager Probleme mit OpenVPN Verbindungen und internen Pings im LAN hat: Habe ich eine OpenVPN Verbindung eingetragen (nicht mal aktiv) kann ich meine Ubuntu 9 Kisten nicht mehr pingen.

    Auf die Bugreports habe ich auch kein Feedback erhalten bisher. Sonst isses aber gut 🙂



  • Macht doch einfach per Clonezilla ein Backup eures Systems vor dem Upgrade, dann könnt ihr auch jederzeit zurück zur alten Version wechseln. Was ich mir an Arbeit&Ärger spare durch Clonezilla bei meinem Privatlaptop lässt sich gar nicht in Worte fassen.



  • Hi,

    habe auch die ersten seltsamen Effekt festgestellt.

    Manchmal nach dem Kaltstart, wird der Bildschirm dunkel, wenn ich die Titelleiste eines Programm mittels drag bewege.

    Neu booten und der Effekt ist weg. Der Nachteil hier ist, das keine Bedienung mehr möglich ist, wenn man Fenster bewegen muss.

    Aber wie gesagt. Es ist umsonst und trotzdem gut.
    Ich erwarte, das solche Effekt mit der nächsten Update Welle behoben werden.
    Ich erinnere mich noch, das 8.10 über 200 Updates hatte. Habe irgendwann nicht mehr mitgezählt.

    Gruss

    P.S.: Bei Windows ist es auch nicht besser. Da arbeitet das Betriebssystem auch erst ab SP1 oder manchmal erst SP3. (SP6a bei WinNT).

    Normalerweise verwendet ich Acronis. Nur diesmal nicht 😉



  • dooooomi schrieb:

    Ich würde erstmal das Update machen, denn alles in allem gilt 9.04 ganz klar als besser/stabiler als 8.10.

    Das halte ich für ein Gerücht.

    8.10 ist ausgereift und hatte schon unzählige Patches hinter sich.
    Bei 9.04 kommen die erst noch.

    Ich habe übrigens upgedated bzw. neu installiert.
    Vorher: 32 Bit Ubuntu 8.04
    Nachher: 64 Bit Ubuntu 9.04

    Probleme waren:

    Jackd Server läuft nicht mehr, liegt vermutlich an 64 Bit
    Intel Indeo 5 nicht abspielbar (liegt an 64 Bit, vorher hatte ich 32 Bit Installation, Intel Indeo 5 wird nur von win32 unterstützt, nicht aber von win64)
    asfxload kann MIDI Soundfont Bank nicht mehr in meine Audigy 2 laden, da Speicherfehler, liegt ebenfalls an 64 Bit.

    Im großen und ganzen liegen die von mir festgestellten Fehler also an der 64 Bit Version von Ubuntu.

    Versionstypische Fehler habe ich keine nennenswerten gefunden, die mich jetzt wirklich stören würden.



  • Ach ja, ein bekanntes Problem gibt es.

    Gnome Anwendungen können nicht auf einen Netzwerkdrucker drucken, der via SMB geshared wird.

    Über IPP geht es aber.
    Daher sollte man seinen Printerserver entsprechend auf IPP umstellen und nicht SAMBA dafür verwenden.
    Bzw. falls ein Windows Rechner im Netz hängt, einfach SMB und IPP beides anbieten, dann hat man keine Probleme.



  • Ach ja, ein Problem gibt es noch.

    Auf meinem Zweitrechner auf dem ich ebenfalls Ubuntu 9.04 installiert habe, gibt es Probleme mit den 3d Effekten von Compiz.

    Die NVidia 4800 Karte scheint dafür zu alt zu sein.
    D.h. ich habe einen schwarzen Bildschirm wenn Compiz aktiviert ist.
    Wenn man es deaktiviert, dann geht es aber.



  • Sys-Admin schrieb:

    Macht doch einfach per Clonezilla ein Backup eures Systems vor dem Upgrade, dann könnt ihr auch jederzeit zurück zur alten Version wechseln. Was ich mir an Arbeit&Ärger spare durch Clonezilla bei meinem Privatlaptop lässt sich gar nicht in Worte fassen.

    Für so etwas nehme ich rsync.



  • Dann noch 2 Probleme.

    Aus dem Bereitschaftsmodus (Standby) wacht der Rechner nicht mehr auf, bzw. erhalte ich kein Bild.

    Aus dem Ruhezustand (Suspend-To-Disk) kommt der Rechner wieder hoch, d.h. ich lande auch wieder auf dem Desktop, aber es hagelt Fehler und die mind. 10 Jahre alte Hauppauge WinTV Theater Karte funktioniert danach nicht mehr, d.h. ich muß den Rechner normal ausschalten und neu booten, wenn ich die TV Karte wieder einsetzen möchte.
    Dies dürfte in diesem Fall aber nicht an Ubuntu liegen, sondern eher daran, daß diese Karte einfach uralt ist und es damals so ein Feature noch nicht gab.

    Traurig ist leider, daß ich nichtmal Standby benutzen kann, denn unter Windows XP läuft das Prima.



  • Wenn ich die traurige 9.04 Bugliste fortführen darf:

    - Eine Multimediatastatur USB erkennt erst nach neu-einstecken der USB Kabels im Betrieb die Multimediatasten
    - Manchmal führt ein Shutdown per Gnome GUI nur zum Logout
    Edit: Suspend to ram und Standby klappt auch nur auf ca. 50% aller Maschinen



  • äehm... 🤡

    keine probleme mit dualhead..aber bloss nicht die treiber aktivieren..scvhön selber bauen 👍

    wenns mit qt probleme gibt, mach einfach ein backport.

    ich hab die erfahrung gemacht, dass die nutzung von ubuntu auf ner entwicklungsmaschine eher probleme macht. anwendungen und bibliotheken hinken oft gnadenlos hinterher, apt ist der feind jeder anderen packetverwaltung, sei es CPAN oder gems..
    wenn du ein funtkionierendes system hast, gibts eigentlich keinen grund für ein update..



  • grade das upgrade gemacht:

    nun läuft der udevd immer ein wenig amok, wenn sich an den devs was ändert (stromkabel raus, neue network connection, etc.). da laufen dann auf einmal 7,8 udevd prozesse.
    grrrrr. ist natürlich nicht hinnehmbar. konnte bislang noch nix im netz dazu finden.
    ulkig wenn man bedenkt, dass 9.04 schneller booten soll u.a. wegen der veränderten udev konfig.

    mal sehen wie man ihm das wieder austreiben kann.
    ansonsten läuft alles wie gehabt.

    btw: hardware ist ein Thinkpad T61 mit T9300 und NV Quadro NVS 140M


Log in to reply