Wann beginnt der Zähler mit der Registrierungsaufforderung bei XP zu zählen?



  • Ich hab vor, mir ein Festplattenbackup von einer Windows-XP-Installtion zu machen, so dass ich bei Neuinstalltion nicht eine Stunde warten brauch, sondern einfach das Image zurückspiele. Die Festplatte soll zum Zeitpunkt der Sicherung aber nur das Grundbetriebssystem beinhalten, ohne zusätzliche Programme.

    Und nun würde ich gerne wissen: Ab wann fängt der Zähler, der immer sagt "Sie haben noch ... Tage für die Registrierung", an zu zählen?
    Ich schätze mal, wenn ich Windows XP installiere und dann warte, bis ich den Desktop sehe, ist es schon zu spät, eine Backup-CD zu machen, denn ab dem Moment hat er schon mit Runterzählen angefangen. Und wenn ich die CD dann drei Monate später einlege, sagt er mir, dass die Zeit für die Registierung abgelaufen ist.

    An welcher Stelle fängt er mit dem Zählen also an, so dass ich beim letzten Neustart vor dem Zählen eine DOS-Startdiskette einlegen und dann das Festplattenbackup machen kann? So dass, wenn ich es zurückspiele, am Anfang immer steht, dass noch 30 Tage verbleiben.



  • Ist nicht möglich, startet mit DOS.



  • ähm, du willst doch die XP-Installation sichern. Also nachdem XP installiert wurde. Dann ist logischerweise auch das Installationsdatum mit auf der Sicherung und anhand dessen wird XP wohl zählen.

    Ich nehme an du wolltest dann alle 30 Tage das Backup zurückspielen damit du nicht aktivieren musst? Da gibts doch bestimmt bequemere Möglichkeiten... 🙄



  • DrGreenthumb schrieb:

    Da gibts doch bestimmt bequemere Möglichkeiten... 🙄

    z.B. kaufen, dann gibts auch als großartiges Extra auch Updates!



  • DrGreenthumb schrieb:

    ähm, du willst doch die XP-Installation sichern. Also nachdem XP installiert wurde. Dann ist logischerweise auch das Installationsdatum mit auf der Sicherung und anhand dessen wird XP wohl zählen.

    Ja, aber ab wann wird sich das Datum gemerkt? Während der Installtion wird ja mehrmals neugestartet. Und bei jedem Neustart ergibt sich für mich die Möglichkeit, ein Backup des bisherigen Fortschritts zu machen, indem ich zwischen Runterfahren und Neuboot einfach von einer DOS-Startdiskette boote und von dort aus das Backup-Programm für die Imageerstellung starte. Somit ist natürlich klar, dass ich nicht warten kann, bis der Desktop das erste Mal erscheint, denn da ist es schon zu spät. Aber vielleicht merkt er sich das Ablaufdatum nicht schon von Anfang an, sondern erst ab dem Moment, wo man das fertige Windows das erste Mal startet. (An der Stelle, wo diese Klostermusik kommt.) Und wenn dem so ist, dann brauch ich einfach nur beim letzten Neustart vor dem ersten Anzeigen des Desktops sichern. Dann muss ich beim Zurückspielen nur nochmal den Benutzernamen eingeben und der Timer steht jedes Mal bei 30 Tagen.

    DrGreenthumb schrieb:

    Ich nehme an du wolltest dann alle 30 Tage das Backup zurückspielen damit du nicht aktivieren musst? Da gibts doch bestimmt bequemere Möglichkeiten... 🙄

    Nein, ich wollte einfach nur eine frische, saubere XP-Installation haben, wo noch nichts eingestellt wurde, die ich bei Bedarf aufspielen kann, wenn ich mal sowas brauche. Dass diese Backup-CD nicht dazu dienen soll, meine Hauptpartition zurückzuspielen, kann ich schon allein anhand logischer Überlegungen beweisen: Die eigentliche Partition besitzt ja nicht nur das Bestriebssystem, sondern auch eine Menge Software. Das heißt: Mit der hier beschriebenen Methode könnte ich sowieso nur das Betriebssystem selbst installieren und sichern, da die Software ja erst installiert werden kann, wenn der Desktop gezeigt und somit der Registrierungstimer bereits angefangen hat, zu zählen. Diese Backup-CD also zum Zurückspielen meiner Hauptpartition alle 30 Tage zu benutzen, wäre schön blöd, da ich dann alle 30 Tage Stunden damit verbringen müsste, alle mögliche Software (Office, Spiele) nachzuinstallieren. Das sollte eigentlich belegen, dass dieses Vorhaben nicht dazu da ist, die Registrierungspflicht zu umgehen, sondern um bei Bedarf parallel eine Partition zu erstellen, wo eine saubere Installation raufkommt, bei der noch in keinster Weise manuell was eingestellt wurde.



  • Und warum aktivierst du nicht einfach und erstellst dann die Sicherung?



  • Hol dir die Aktuelle COM www.com-magazin.de. Dort gibt es einen passenden Artikel; das "5-Minuten-Windows"; der genau das beschreibt, was du willst. Das geht irgendwie mit sysprep



  • Habe noch was gefunden zu sysprep:

    http://blog.danielhahn.eu/2008/arbeiten-mit-sysprep/



  • Hat es funktioniert?



  • Habe selber das Ausprobiert was Com! schreibt.
    Das war ein Schuss in den Ofen. Der hat mir mein System K.O. gemacht.

    MfG JAK21


Log in to reply