wie verhält es sich mit dieser veranstaltung?



  • hi, ich fange dieses semester ein mathestudium an de fu-berlin an und da hab ich gesehn, dass ebenfalls folgende vorlesung angeboten wird: https://www.mi.fu-berlin.de/kvv/course.htm;jsessionid=D5FD95C6E40CF10CF3CC101B8248EFE0?sid=18&cid=8367&iid=2
    ich finde, dass sich das sehr interessant anhört und da ich mir vorstellen könnte, dass es diese vorlesung nicht jedes semster gibt, würd ich das gern hören.
    leider wird nciht angegeben, was für vorraussetzungen man mitbringen sollte, allerdings denke ich, dass es nciht allzu verschieden hiervon ist: http://www.ti.inf.ethz.ch/ew/courses/PosGames03/
    und dafür braucht man ja scheinbar nciht allzuviel vorwissen. mich würde mal interessieren, was mit den "simplest concepts of combinatorics" gemeint ist.
    also was sollte man dafür wohl in etwa wissen? kann man sich das evtl auch so noch aneignen, ohne eine vorlesung für discrete mathematik/kombinatorik gehört zu haben?

    und ja ich weiß, dass am anfang die 3 grundvorlesungen mich wahrscheinlich sehr ausfüllen werden, aber ich muss das ganze ja nciht verbissen machen und wenn ich keine zeit habe, dann geh ich eben nicht mehr hin. mein eigentliches studium geht klar vor, aber ich habe mich für genau sowas (bzw für das, was ich denke was vorkommen wird) schon immer sehr interessiert und ich glaube, dass das sau interessant ist.
    also was meint ihr dazu? 👍 oder 👎



  • "Simplest Combinatorics" heisst in der Regel, dass du schon mal gehoert haben solltest, was die Fakultaetsfunktion macht. Ausserdem heisst es ja ausdruecklich, dass "almost nothing" vorausgesetzt wird. Sprich: Schulkenntnisse reichen aus.

    Geh einfach zur ersten Vorlesung, dann siehst du eh ob du mitkommst. Die Teilnehmeranzahl ist eh unbeschraenkt, d.h. du kannst dich ja problemlos einfach anmelden ohne dir Sorgen zu machen wem anderen einen Platz wegzunehmen.



  • Man sollte sich aber über zwei Dinge im Klaren sein:
    a) das ist keine Studienanfänger-Veranstaltung
    b) keine Vorkenntnisse im Fachbereich heißt nicht, dass man kein Vorwissen benötigt, kleines Beispiel: Algebra I, kann man problemlos als "kein Vorwissen nötig" verkaufen, aber wer nicht mindestens 2 Semester Mathe hatte, hat da einfach keine Chance mitzukommen.

    Reinsetzen kostet nichts, ob du mitkommst bezweifel ich, wenn du dich nicht bereits im Vorfeld mit dem Mathestoff der ersten zwei Semester auseinandergesetzt hast (um deinen Geist zu formen - wie Faust es so schön nennt).



  • Sehe ich auch ähnlich. Unter einfache Kombinatork würde ich schon ein bißchen mehr als Fakultät vermuten. Satz von Dilworth, etwas extremale Graphentheorie und Techniken wie doppeltes Abzählen. Ganz aufschlußreich ist auch die Teilnehmerliste des zweiten Links: Bernd Gärtner, Emo Welzl
    Das sieht mir nicht so als sei das ne Anfänger-Veranstaltung.


Log in to reply