Wirtschaftsinformatik (Duales Studium)



  • Hallo zusammen,

    ich habe ein paar Fragen zum genannten Studiengang:

    1. Ist diess Studium eine solide Grundlage? Auch auf lange Sicht?
    2. Kann man nach diesem Studium einen "normalen" Informatik Master machen?
    3. Was wären mögliche Jobs (Beispiele)?
    4. Gibt es einen triftigen Grund der gegen dieses Studium spricht (mal abgesehen von persönlichen Interessen)?

    Danke schonmal



  • blub² schrieb:

    Hallo zusammen,

    ich habe ein paar Fragen zum genannten Studiengang:

    1. Ist diess Studium eine solide Grundlage? Auch auf lange Sicht?

    Interessant ist, was du mit "dualem Studiengang" meinst. Sowas gibt es auf Berufsakademien und Fachhochschulen - BAs sind aber die Regel. Ein Abschluss an der Berufsakademie ist kein akademisches Grad, der an der FH schon.

    blub² schrieb:

    1. Kann man nach diesem Studium einen "normalen" Informatik Master machen?

    Keinen konsektuiven Master - du wirst wohl eher den Master Wirtschaftsinformatik machen müssen, oder einen Master, der das Wissen aus dem entsprechenden Bachelor Informatik nicht fordert - dies ist aber bei den Masterstudiengängen Informatik die Regel.

    blub² schrieb:

    1. Was wären mögliche Jobs (Beispiele)?

    Softwareentwicklung, Beratung, Marketing, Vertrieb,...
    Ich kenne Wirtschaftsinformatiker, die leiten die Supportabteilung oder sind Personalchef. Ich kenne aber auch welche, die fast nur programmieren.

    blub² schrieb:

    1. Gibt es einen triftigen Grund der gegen dieses Studium spricht (mal abgesehen von persönlichen Interessen)?

    So ganz generell eigentlich nicht, Wi.Inf. ist ein solider Studiengang. Du solltest dir nur im klaren darüber sein, dass du vielleicht einige, wichtige Bereiche der Wissenschaft Informatik verpassen oder nur anschneiden wirst. Theoretische Informatik zum Beispiel. Dafür erhälst du eben die wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenzen.



  • Hey,

    vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Mit dualem Studiengang meine ich ein Studium an einer Dualen Hochschule (ehemals BA), soweit ich weiß werden dort seit diesem Jahr akademische Grade verliehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Duale_Hochschule_Baden-Württemberg



  • Richtig, darüber war ich nicht informiert, danke.

    Bezüglich der Hochschulwahl solltest du dir jetzt nur noch überlegen, ob das Studium eher theorie- oder praxislastig sein soll. Die Duale Hochschule wird in jedem Fall einen sehr hohen Praxisanteil vermitteln - ergo könntest du Probleme bekommen, wenn du später mal ein wenig in Richtung Forschung / Promotion gehen möchtest. Klar, sich darüber schon Gedanken zu machen ist sehr früh, die Frage ist nur, ob man sich den Weg von Beginn an verbaut oder erschwert.

    Die volle Breite an Theorie erhälst du an den Universitäten. Dort ist das Studium in der Regel auch modularer aufgebaut, das heißt, du kannst aus einer Vielzahl von Kursen einen Teil des Bachelors (und einen Großteil des Masters) nach eigenen Wünschen und Interessen gestalten - die FHs (und auch die DH) sind hier im Schnitt verschulter, sprich: starrer.

    Ein Richtig oder Falsch gibt es nicht, falsch ist jedoch, die Sache schnell über's Knie zu brechen. Deshalb: Mach' dir ein paar warme Gedanken und informiere dich, bevor du beginnst.



  • Das ist ja das Problem, ich mache mir schon seit Monaten darüber Gedanken was ich machen will und langsam sollte ich mal zu einer Entscheidung kommen.
    Informieren, das versuche ich ja gerade ;).
    Uni und BA haben halt beide Vor- und Nachteile... wobei das "Richtung Forschung / Promotion" wenn dann wäre Forschung ein Thema, ich will halt nicht mein Leben lang als Code Monkey arbeiten (deswegen auch die Überlegung zur Wirtschaftsinformatik).



  • Wie gesagt, in deinem Fall wäre es der Vergleich: FH / Uni - denn die DH lehrt scheinbar auf FH-Niveau, was ich der BA auch vorziehen würde, das ist aber subjektiv.

    Informatiker sind selten Codemonkeys, allein schon der Kosten wegen.
    Ein Informatiker kann später genauso Abteilungen leiten / Berater sein oder sonstwie fern von der Entwicklung arbeiten, wie ein Wi.Inf.
    Wenn du später nicht programmieren willst, dann beachte, dass FHs
    in der Regel (man kann da SEHR SCHLECHT pauschalisieren) in Informatikstudiengängen "quellcodenäher" lehren, als Universitäten.

    Ein Studium ist hart, interessierst du dich für den Stoff nicht, wird es schwer. ALleine deshalb würde ich die Wi.Inf. (denk an das Wi.!) nicht wegen den vermeintlich(!) passenderen Jobaussichten wählen.
    Du solltest dich für die Wirtschaftswissenschaften ernsthaft interessieren, sonst wirds eh nix.



  • Ich interessiere mich durchaus auch für den Wirtschafts Teil.

    Informatiker arbeiten selten als Code Monkey? Eventuell benutze ich den Begriff auch falsch.
    Was ich damit meine: Wenn ich selber programmiere motiviert mich meist die Herausforderung, ich habe zum Beispiel enorme Probleme damit 2x eine ähnliche Software zu schreiben. Ich will also auf keinen Fall einen Job bei dem man immer wieder das gleiche macht.



  • blub² schrieb:

    Ich interessiere mich durchaus auch für den Wirtschafts Teil.

    Das solltest du 😉 Und auch für Jura, Consulting und Business Engineering

    Zufälligerweise hab ich an einer BA Wirtschaftsinformatik studiert (letztes Jahr fertig geworden), wenn du also konkretere Fragen hast, dann her damit.

    Ich will also auf keinen Fall einen Job bei dem man immer wieder das gleiche macht.

    Da wirst du in keinem Job der Welt drumherumkommen 😉



  • GPC schrieb:

    blub² schrieb:

    Ich interessiere mich durchaus auch für den Wirtschafts Teil.

    Das solltest du 😉 Und auch für Jura, Consulting und Business Engineering

    Zufälligerweise hab ich an einer BA Wirtschaftsinformatik studiert (letztes Jahr fertig geworden), wenn du also konkretere Fragen hast, dann her damit.

    Ich will also auf keinen Fall einen Job bei dem man immer wieder das gleiche macht.

    Da wirst du in keinem Job der Welt drumherumkommen 😉

    Danke dir, aber ich glaube ich lasse die Finger von dem Studium.
    Vermutlich wird es einfach auf ein Uni Studium rauslaufen.



  • marco.b schrieb:

    blub² schrieb:

    1. Kann man nach diesem Studium einen "normalen" Informatik Master machen?

    Keinen konsektuiven Master - du wirst wohl eher den Master Wirtschaftsinformatik machen müssen, oder einen Master, der das Wissen aus dem entsprechenden Bachelor Informatik nicht fordert - dies ist aber bei den Masterstudiengängen Informatik die Regel.

    An meiner Uni (Linz, Oesterreich) koennen Wirtschaftsinformatik-Bachelors sich in jeden Informatik-Master inskribieren. Evtl. muessen sie einige Bruecken-LVAs nachholen, aber selbst das ist eher Ausnahme als Regel.
    Zur Zeit sitz ich in England, da ists sogar moeglich mit Wirtschafts-Bachelor einen Informatikmaster zu machen. Kommt also sehr stark auf die Uni an, aber es ist glaub ich auch eines der Ziele des Bologna-Prozesses, dass zumindest themenverwandte Master studiert werden koennen, von daher wird das frueher oder spaeter wohl an allen Unis der Fall sein, auch in Deutschland.



  • Blue-Tiger schrieb:

    Kommt also sehr stark auf die Uni an, aber es ist glaub ich auch eines der Ziele des Bologna-Prozesses, dass zumindest themenverwandte Master studiert werden koennen, von daher wird das frueher oder spaeter wohl an allen Unis der Fall sein, auch in Deutschland.

    Glaub ich nicht, Bologna unterscheidet ja zwischen konsekutiven, also "anschließenden", und nicht-konsekutiven Mastern. Erstere sind ausschließlich als Fortsetzung des entsprechenden Bachelor-Studiengangs gedacht, letztere für Absolventen anderer (eventuell verwandter) Bachelorstudiengänge.
    Unter einem "normalen" Informatik-Master(Zitat blub^2) würde ich einen konsekutiven Master verstehen.



  • Das klingt ja doch ganz interessant.
    Wenn der "normale" (*g*) Informatik-Master konsekutiv ist, welche Informatik-Verwandten Studiengänge sind es dann im Regelfall nicht?
    Es hat nicht zufällig jemand eine Liste mit Unis und jeweils Infos darüber welche Studiengänge konsekutiv sind und welche nicht?

    #edit: Ich habe da was gefunden:
    http://www.informatik.kit.edu/downloads/studium/Auswahlsatzung_Informatik_Master.pdf
    Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage wie man jetzt rausfindet welches Fach an der DH sich welchem Bereich (praktisch / theoretisch / ...) zuordnet und das ganze gilt ja nicht allgemein sondern nur für die Uni Karlsruhe.



  • blub² schrieb:

    Das klingt ja doch ganz interessant.
    Wenn der "normale" (*g*) Informatik-Master konsekutiv ist, welche Informatik-Verwandten Studiengänge sind es dann im Regelfall nicht?
    Es hat nicht zufällig jemand eine Liste mit Unis und jeweils Infos darüber welche Studiengänge konsekutiv sind und welche nicht?

    Entscheidet alles die Uni selbst. Ein "normaler" Informatikmaster muss absolut nicht konsekutiv sein. Es steht der Uni frei, zuzulassen wen immer sie will. Da hilft nur Nachschauen bei der Uni deiner Wahl. Oft stehts erst im Curriculum oder gar schon auf der Homepage. Da begegnest du dann meistens Saetzen wie "Ein abgeschlossenes Bachlor-Studium der Informatik oder eines verwandten/vergleichbaren Studiengangs ist Vorraussetzung fuer die Inskription in diesem Studiengang". Was verwandt ist und was nicht, entscheidet dann ebenfalls die Uni, notfalls musst nachfragen.


Log in to reply