E-Gitarre lernen



  • Hallo zusammen,

    ich wollte schon immer mal lernen auf einer E-Gitarre zu spielen - nur das Problem dabei ist, das ich in einer Wohnung lebe...
    Gibt es dort irgendwelche Zeiten, inder man auch seine Nachbarn beschallen kann?
    Oder kann man eine E-Gitarre auch etwas leiser spielen?

    Grüße
    gl.1.L



  • gl.1.L schrieb:

    ich wollte schon immer mal lernen auf einer E-Gitarre zu spielen...

    schön. aber wieso stellst du deine frage in einem programmierer-forum?
    🙂



  • stoepsel einfach n kopfhoerer an den verstaerker (funk wuerde sich anbieten) - die gitarre ohne verstaerker ist leise genug



  • Geht mir genauso, spiel halt mit Kopfhörer. Normal über Lautsprecher ist es wohl zu laut, um noch durch das Grundrecht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit gedeckt zu sein.



  • ;fricky schrieb:

    gl.1.L schrieb:

    ich wollte schon immer mal lernen auf einer E-Gitarre zu spielen...

    schön. aber wieso stellst du deine frage in einem programmierer-forum?
    🙂

    Ich dachte immer so ne' E-Gitarre hat was mit Computer'n am Hut!



  • Und wie schaut es aus bei einer A-Gitarre? Denke die ist nicht so laut?



  • Quelle: http://www.3sat.de/dynamic/sitegen/bin/sitegen.php?tab=2&source=/specials/90778/index.html

    Musikinstrumente

    Es gehört zur verfassungsrechtlich geschützten Freiheit privater Lebensgestaltung, ein Instrument zu spielen. Wer also ein Instrument erlernen will, dem muss auch das Üben gestattet sein. Daher darf der Mietvertrag das Musizieren nicht gänzlich verbieten. Gerade berufstätigen Mietern muss es möglich sein, nach Feierabend oder am Wochenende ihrem Hobby nachzugehen. Generell ist das Spielen von Musikinstrumenten auf etwa zwei Stunden am Tag zu beschränken. Es kann gelegentlich sein, dass kürzere Zeiten aus Rücksicht auf besondere Notlagen von Nachbarn geboten sind oder eine zeitliche Begrenzung des Musizierens durch den Mietvertrag oder die Hausordnung festgelegt wurde.

    Das Musizieren ist grundsätzlich über Zimmerlautstärke erlaubt, man muss aber auch hier die Mittags- und Nachtruhezeiten beachten. Ausnahmen bestehen bei besonders lauten Instrumenten oder bei Instrumenten mit Lautstärkeregelung oder elektronischem Verstärker. Hier muss immer Zimmerlautstärke eingehalten werden.

    Also weil es möglich ist, über Kopfhörer zu spielen, mußt Du diese Möglichkeit auch wahrnehmen. Und das ist auch sinnvoll und fair so.



  • Ich spiele seit 3 Jahren E-Gitarre und spiele auch oft genug einfach ohne Verstärker...wenn man für sich spielt und übt braucht man eigentlich keine Verstärkung!(Wird natürlich auf Dauer recht langweilig...mit Verstärkung klingts natürlich dann viel geiler :D)

    Es gibt aber echt auch schöne Geräte, wo man einfach Kopfhörer anschließt. Und am Gerät kann man dann alles mögliche mit Klang und Verzerrung usw. einstellen!

    Schau einfach mal bei www.thomann.de rein...da solltest du fündig werden 😉
    gruß,
    Finn



  • volkard schrieb:

    Also weil es möglich ist, über Kopfhörer zu spielen, mußt Du diese Möglichkeit auch wahrnehmen. Und das ist auch sinnvoll und fair so.

    nein ⚠

    man kann den Verstärker auch einfach auf Zimmerlautstärke stellen. (Ja, das geht auch mit Metäl-Verzerrung.) Ohne Raumsimulator o.ä. klingt es nämlich mit Kopfhörern ziemlich doof.

    Tipp: Lautstärke runter drehen, bis das Geschirr im Schrank nicht mehr wackelt. Dann bist du schon nahe dran, an der Zimmerlautstärke.



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in nman aus dem Forum Themen rund um den PC in das Forum Neuigkeiten aus der realen Welt verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Leis ist Scheiß ...

    Leider klingt eine E-Gitarre erst richtig wenn der Amp die Grundeinstellung
    (dh Arm auf die Regler und einmal nach rechts durchgezogen) hat. Bei einem
    Röhren-Amp mit 4 EL34 ist das halt ein gewisser Geräuschpaegel der nicht mehr
    mietwohnungtauglich ist.

    Im schlimmsten Notfall gehen natürlich Kopfhöhrer (das ist aber dann genauso
    langweilig wie im Studio). Es gibt auch kleine Übungsverstärker, auch mit
    Röhren, für zu Hause üben geht das.

    Ich hab' den Marshall neben dem Rack und dem Schreibtisch 😉



  • Ihr habt Sorgen. Was soll ich denn mit meinem Schlagzeug sagen? Leiser drehen oder wie?! 😃



  • Zuhause spiele ich über einen TonePort UX2 und ner normalen surround anlagen 🙂
    Ist nicht ganz so fetzig aber es klingt gut!



  • E-Gitarre in der Wohnung spielen stellt kein Problem dar.

    1. Wirst du genug Zeit damit verbringen, irgendwelche stupiden Motorikabfolgen wie die Dur- und Molltonleitern hunderte von Stunden rauf und runter zu spielen. Dazu braucht es nicht immer einen Verstärker - es macht sogar Sinn, die Sache beispielsweise vor dem Fernseher zu machen, damit man lernt, die Konzentration trotz Triolenspiel etc. auf etwas anderes zu lenken.

    2. Sind die meisten Verstärker lautstärketechnisch stufenlos einstellbar, wie ein CD-Spieler. Wer es von der Feinmotorik her schafft, den Regler seines CD-Spielers auf Zimmerlautstärke zu drehen, schafft das auch beim Verstärker. Dabei sollten Einstellungen wie Verzerrung, etwaige Effekte wie gewohnt durchklingen, nur eben insgesamt leiser. Zumindest ist das bei Marshall-Verstärkern so.

    Du siehst: Kein Grund, nicht anzufangen.

    Viel Spaß



  • E-Gitarre ohne Verstärker ? Der Verstärker gehört zum Instrument (das ist
    das "E" in "E-Gitarre"). Eine akustische wird komplett anders gespielt (andere
    Intonation, anderer Anschlag, Griffe). Ich halte das für problematisch.

    Zum Lernen der Griffe ginge das, dann aber lieber mit einer Akustischen.

    E- und A-Gitarre sind unterschiedliche Instrumente.

    Und, man kann mit einer alten Martin genauso lärmen wie mit einer elektrischen,
    oder Mandoline, Banjo, Kontrabaß (im Moment mein Liebling, der lehtn am Marshall).

    Laute Grüße, Joe.



  • _matze schrieb:

    Ihr habt Sorgen. Was soll ich denn mit meinem Schlagzeug sagen? Leiser drehen oder wie?! 😃

    Wenn du im Ernst in einer Mietwohnung Schlagzeug spielst, musst du sehr tolerante (oder (inzwischen?) taube) Nachbarn haben.



  • Bashar schrieb:

    _matze schrieb:

    Ihr habt Sorgen. Was soll ich denn mit meinem Schlagzeug sagen? Leiser drehen oder wie?! 😃

    Wenn du im Ernst in einer Mietwohnung Schlagzeug spielst, musst du sehr tolerante (oder (inzwischen?) taube) Nachbarn haben.

    Oder asozial sein.



  • Bashar schrieb:

    _matze schrieb:

    Ihr habt Sorgen. Was soll ich denn mit meinem Schlagzeug sagen? Leiser drehen oder wie?! 😃

    Wenn du im Ernst in einer Mietwohnung Schlagzeug spielst, musst du sehr tolerante (oder (inzwischen?) taube) Nachbarn haben.

    Nö, das steht seit mindestens 10 Jahren im Proberaum (ich wollte nur 'nen Witz machen). Aber in den ersten Jahren hatte ich das tatsächlich zuhause in meinem Zimmer stehen. Wir haben aber auch in einem (zur Hälfte gemieteten) Haus gelebt, mitten im Wald. Keine Nachbarn, keine Probleme. Und die Vermieterin, die in der anderen Hälfte des Hauses wohnte, hatte mir erlaubt, Nachmittags zu spielen.

    Mittlerweile wohne ich in einer Mietwohnung und kann mir höchstens erlauben, bis zum frühen Abend das Guitar Hero Drumset zu prügeln. 😉


Log in to reply