Tür dämmen - Aber Schall von außen nach innen?



  • Hey!

    Normalerweise ist der Zweck einer Türdämmung ja der, dass kein Schall vom Raum nach außen dringt.
    Aber geht es auch umgekehrt? Ich hätte gerne, dass durch die Tür meines Zimmers weniger Schall von außen in den Raum dringt.
    Einfach nur die Dämmmatte umdrehen, oder wie ist das?

    Mein Vater behauptet nämlich, dass es so nicht geht, aber eine Erklärung hat er auch nicht.

    Also ist es möglich? Und was würdet ihr mir empfehlen zu tun?

    Danke schonmal!
    MfG



  • ich wuerd sagen das solche schall daemmungen: http://www.studiobox.de/acoustic_insulation.php in beide richtungen wirken


  • Mod

    Du musst es im Zweifelsfall genau umgekehrt machen wie es jetzt ist. Viele höherwertige Dämmsysteme arbeiten in Schichten. Da ist es schon wichtig, dass der Schall von der richtigen Richtung her und aus dem richtigen Medium (Tür oder Luft) auftrifft.

    Also wenns normalerweise so vorgesehen ist:

    Leise <<< Luft | Tür | Dämmschicht1 | Dämmschicht2 | Luft <<< Laut
    

    Dann wird's so weniger gut funktionieren:

    Laut >>> Luft | Tür | Dämmschicht2 | Dämmschicht1 | Luft >>> nicht ganz so leise wie erwartet
    


  • diese aussage suggeriert - wenn der schall auf die tuer trifft und erst dann auf die isolierung - dann wirds lauter

    loesung: tuer isolierung von aussen anbringen #gg

    wenn die "normalen" isolierungen ja dafuer da sind damit die draussen weniger hoeren - einfach die tuer umdrehen #gg



  • Hmm, also das Blöde ist, dass meine Mutter die Tür von außen nicht verändert haben will, weil alle Türen in der Wohnung gleich aussehen sollen...
    Könnte sie vllt. noch irgendwie überreden, aber besser wäre es, man könnte innen etwas anbringen...


  • Mod

    ceplusplus@loggedoff schrieb:

    Hmm, also das Blöde ist, dass meine Mutter die Tür von außen nicht verändert haben will, weil alle Türen in der Wohnung gleich aussehen sollen...
    Könnte sie vllt. noch irgendwie überreden, aber besser wäre es, man könnte innen etwas anbringen...

    Etwas das funktionieren könnte: Dämmmatte umgedreht von innen an die Tür. Dann noch eine Holzplatte davor. Also quasi ein Holz-Sandwitch mit Dämmmatte in der Mitte.



  • SeppJ schrieb:

    Dämmmatte umgedreht

    Oder besser die Ohren umdrehen?
    SCNR.
    Viel hilft viel.



  • Bring einfach an der Innenseite der Tür eine weitere Platte an, die einen gewissen Abstand zur Tür hat (Gummiabstandhalter oä. verwenden). Durch einstellen des richtigen Abstands kannst du den Resonator dann so einstellen, dass die Schallwellen an der Zusatzplatte destruktiv interferieren. Das Problem ist halt, dass dies abhängig von der Wellenlänge (=> Frequenz) ist und du schauen musst, wie breitbandig der Resonator ist. (andere Frequenzen interferieren nämlich konstruktiv!) Durch Verwendung anderer Materialien, solltest du dies aber in den Griff bekommen.



  • rüdiger schrieb:

    Bring einfach an der Innenseite der Tür eine weitere Platte an, die einen gewissen Abstand zur Tür hat (Gummiabstandhalter oä. verwenden). Durch einstellen des richtigen Abstands kannst du den Resonator dann so einstellen, dass die Schallwellen an der Zusatzplatte destruktiv interferieren. Das Problem ist halt, dass dies abhängig von der Wellenlänge (=> Frequenz) ist und du schauen musst, wie breitbandig der Resonator ist. (andere Frequenzen interferieren nämlich konstruktiv!) Durch Verwendung anderer Materialien, solltest du dies aber in den Griff bekommen.

    😃 Für Dich ist inzwischen auch alles ein Laser, heh? 😉



  • @Gregor
    Als nächster Schritt kommt ein Audioverstärker zwischen die beiden Platten ;). Beim Laserresonator müsste man die Reflektoren ja besser Konkav machen, da das System ja nur wirklich senkrechten Einfall als Eigenmode hat :).


Log in to reply