Als Softwareentwickler reich werden.



  • Also wenn ich mir z.B. durchlese wie Facebook entstanden ist, dann sieht das so aus, also ob einfach zufällig ein College-Projekt groß geworden ist. Die Programmierleistung um sowas zu machen ist ja nicht gerade groß. Muss man einfach nur Glück haben, dass sich viele Leute für dein Projekt interessieren?



  • Ja. Du musst etwas finden, was einen Lawineneffekt auslöst. Also etwas, das automatisch immer mehr Kunden anzieht. Ab einer kritischen Masse kann man das dann relativ einfach in bares Geld umwandeln.

    Mit komplizierter Softwaretechnik hat das meist nicht so viel zu tun, wie du ja selbst erkennst. Sondern eher mit einer passenden Idee zum Leute anlocken.



  • Eben. Die programmiertechnische Leistung ist bei weitem nicht soviel Wert wie eine gute Idee. Wer allerdings krampfhaft versucht durch Software entwickeln reich zu werden, wird's nicht schaffen.



  • Das Marketing sollte man auch nicht vergessen. Ein schlechtes Produkt für das geworben wird kann durchaus besser abschneiden als ein gutes Produkt für das keine Werbung gemacht wird.



  • GNU-Fan schrieb:

    Ja. Du musst etwas finden, was einen Lawineneffekt auslöst. Also etwas, das automatisch immer mehr Kunden anzieht. Ab einer kritischen Masse kann man das dann relativ einfach in bares Geld umwandeln.

    Der Lawineneffekt tritt ja erst ab der kritischen Masse ein, und bis dahin muss man erstmal kommen. Um mal eine Binsenweisheit zu zitieren: Erst braucht man Glück und dann muss man die Gelegenheit erkennen und beim Schopfe packen.

    Mit komplizierter Softwaretechnik hat das meist nicht so viel zu tun, wie du ja selbst erkennst. Sondern eher mit einer passenden Idee zum Leute anlocken.

    Aber ein Selbstläufer ist das auch nicht. Gerade am Anfang dürfte es entscheidend sein, auf die Kunden zu hören und schnell neue Features umzusetzen, ohne dabei die Stabilität und Performance zu gefährden. Wenn man das nicht kann, weil man nur die initiale Idee hatte sind die Leute weg.



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in rüdiger aus dem Forum Rund um die Programmierung in das Forum Neuigkeiten aus der realen Welt verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Tobiking2 schrieb:

    Das Marketing sollte man auch nicht vergessen. Ein schlechtes Produkt für das geworben wird kann durchaus besser abschneiden als ein gutes Produkt für das keine Werbung gemacht wird.

    Das Lustige an solchen Internet-Projekten ist ja, dass sie sich selbst bewerben. Leute gehen da hin, weil ihre Freunde schon da sind. Falls es überhaupt Werbung außerhalb gibt, dann meist erst später, wenn die Konkurrenten aus dem Boden sprießen.

    Beispiel: http://en.wikipedia.org/wiki/FarmVille

    Ich wurde da auch schon ziemlich zu Anfang von Freunden aus den USA dazu eingeladen. Hatte zwar abgelehnt, aber daran sieht man, wie schnell sowas um den Globus geht.

    Youtube ist auch so ein Projekt gewesen. Heute werden auf YouTube in jeder Minute Videos mit einer Dauer von 20 Stunden hochgeladen oder so, hab ich letztens gehört (afair Laurence Lessig @ ital. Parlament).



  • Geht schneller rum als jede Seuche. 😃

    Aber mal ehrlich, wenn jemand vor paar Jahren die Idee mit Facebook und FamVille hätte, würde ich mir nicht mal die Mühe machen, ihn auszulachen. Ich hätte die Internet-Menschen (ich meine normale Anwender) einfach nicht so eingeschätzt, wie sie heute sind. Und zum größten Teil sind solche Menschen an mir vorbeigelaufen; ich brauche kein Facebook und auch keine virtuellen Obst- und Gemüseplantagen, auf denen ich meine Zeit vergeude.

    YouTube ist da die seltene Ausnahme, weil die Möglichkeiten mit Videos einfach was wert sind und heute auch breit genutzt werden. Früher war man froh, wenn mal eine Vorlesung, Interview usw. als Video vorhanden war. Auf YT könnte ich wohl nicht mehr verzichten. Doch die erste Zeit habe ich die Seite nicht mal aufgerufen, weil man überall nur Pannen-Show-Videos oder Karaoke-Versuche von Teenagern verlinkt bekam.



  • pieppieppiep schrieb:

    Muss man einfach nur Glück haben, dass sich viele Leute für dein Projekt interessieren?

    Du musst dummenkompatible sein! 😞

    Was glaubst Du warum ein Konzern, der Klingeltöne verkauft, mit hüpfenden und singenden Küken und fliegenden Floschen in TV wirbt, 1/4 Mrd € Umsatz macht?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fox_Mobile_Distribution

    Warum die Bildzeitung 6-7 mal mehr verkauft wird als die Süddeutsche:
    http://meedia.de/nc/details/article/die-zeitungsauflagen-im-1-quartal_100019634.html

    Am besten hat die Veronika Feldbusch es verstanden. Man muss sich so bescheut anstellen wie möglich, dass einen alle lieb haben. Denn ein bisschen doof ist ganz niedlich. 🕶

    Als Intellektueller hast Du nur eine Möglichkeit reich zu werden: Startup mit 20 Leuten.
    Im ersten Zwiebelring umgibst Du Dich mit Leuten, die etwas dummer sind als Du. In der zweiten Schicht mit Leuten, die etwas dümmer sind als diese Leute und in dritten Schicht mit Leuten, die bereits so doof sind, dass sie als besonders kundenfreundlich gelten. 🙄

    Das sagt jetzt jemand der 15 Jahre selbstständig ist. 😃



  • Tobiking2 schrieb:

    Das Marketing sollte man auch nicht vergessen. Ein schlechtes Produkt für das geworben wird kann durchaus besser abschneiden als ein gutes Produkt für das keine Werbung gemacht wird.

    Das ist sehr richtig. Haben wir auch schon öfters gesehen.

    Als Entwickler reich werden kannst du wohl nur, wenn du nicht nur stur darauf aus bist, reiner Entwickler zu sein (okay, dann kannst du es theoretisch auch, aber es wird verdammt schwierig). Ein Segment, wo man sich dumm und dämlich verdienen kann (das trifft es wirklich ziemlich gut) ist Wirtschaftssoftware. Aber dort musst du nicht nur Ahnung als Entwickler, sondern auch als Ökonom haben, was natürlich nicht jedem Vollblutentwickler liegt. Ziel ist es jeweils, Software für einen extrem komplexen Sachverhalt so zu entwickeln, dass es idiotensicher aussieht, aber dass man trotzdem sich noch ein goldenes Näschen mit dem Support verdienen kann 😃 :p

    MfG



  • Prof84 schrieb:

    Du musst dummenkompatible sein! 😞

    Ist das die Kernsussage von "Heutzutage muss man flexibel sein"?



  • Prof84 schrieb:

    Am besten hat die Veronika Feldbusch es verstanden. Man muss sich so bescheut anstellen wie möglich, dass einen alle lieb haben. Denn ein bisschen doof ist ganz niedlich.

    Ich hasse diese Frau 😡

    Prof84 schrieb:

    Als Intellektueller hast Du nur eine Möglichkeit reich zu werden: Startup mit 20 Leuten.
    Im ersten Zwiebelring umgibst Du Dich mit Leuten, die etwas dummer sind als Du. In der zweiten Schicht mit Leuten, die etwas dümmer sind als diese Leute und in dritten Schicht mit Leuten, die bereits so doof sind, dass sie als besonders kundenfreundlich gelten.

    Das klingt für mich mehr nach "Epic Fail", als nach einem Erfolgsrezept. :p

    Topic: Softwareentwickler werden nicht reich, Geschäftsleute werden reich. Frei nach AC/DC "The guitar man got famous, the business man got rich".


Log in to reply