Alternative zu rsyncbackup.vbs für Windows 7 64bit



  • Hallo,

    Ich habe bis vor kurzem noch das rsyncbackup aus der c't von 2006 oder so unter Windows XP eingesetzt. Nachdem ich jetzt jedoch auf Windows 7 64bit umgestiegen bin funktioniert das Skript nicht mehr.

    Kennt einer eine Alternative?

    Was ich das Beste an dem Skript fand war, dass ich das stündlich ausführen konnte und so eine Historie von meinen Daten hatte. Sprich wenn ich eine Datei aus Versehen überschrieben habe (was sehr oft vorgekommen ist), konnte ich sie mir einfach aus dem letzten Backup ziehen.
    Das brauche ich auf jeden Fall auch in dem neuen Backup-Programm. Damit das ganze keine Unmengen an Platz wegnimmt natürlich idealerweise über Hardlinks.

    Kennt einer eine alternatives Programm?
    Was ich finde sind immer nur Lösungen, die einmal in der Woche alles komplett irgendwohin kopieren. Danke, aber das kann ich auch von Hand 😃

    Viele Grüße,
    Manuelito

    Edit: Achja, falls einer was mit der Fehlermeldung anfangen kann und mir erklären kann, wie ich rsyncbackup ans Laufen bekomme, wäre das natürlich noch besser 🙂 Nachdem viermal die Meldung "rsync.exe has stopped working" kommt und ich alle vier weggeklickt habe, kommt folgendes Fenster: www.mvossel.de/Fehlermeldung.jpg



  • Manuelito schrieb:

    www.mvossel.de/Fehlermeldung.jpg

    Sieht aus wie:
    - Cygwin für Windows 7 64bit runterladen
    - Path setzen/dll kopieren/was sonst nötig ist





  • @empgodot: Die Installation von cygwin bleibt immer hier hängen: www.mvossel.de/cygwin.jpg zumindest bei den Standardeinstellungen; wenn ich alles komplett installieren will bleibt er schon bei 7% stehen.

    @F98: Ich habe gerade DirSync ausprobiert, dabei wird aber nicht nach jedem Durchlauf eine komplette Verzeichnisstruktur angelegt sondern nur die veränderten Dateien kopiert. D.h. wenn man eine Datei oder eine ältere Version der Datei braucht, muss man durch alle möglichen Ordner durchgehen und gucken, in welchem man sie findet... Die anderen 3 habe ich jetzt nicht probiert, die Beschreibungen auf den Internetseiten lesen sich aber ähnlich



  • Du kannst aber auch SyncToy von MS nehmen. Das in einen geplanten Task und schon ist die Sache geritzt.



  • rsync Backup funktioniert auch unter Windows7
    Man muss nur die von ct gelieferte version von rsync durch eine neuere ersetzen.

    Download von > http://it-em.net/cms/front_content.php?idart=43
    Dann die alten files rsync.exe und cygwin1.dll durch die neuen ersetzen.
    Ich habe auch die cygwin2.dll übernommen, weiss aber nicht ob das nötig war.

    Ich habe im Moment noch ein Problem am Ende des Backups, beim Umbennenen der Backupdirectory, beim entfernen des ~" bekomme ich "permission denied", aber das ist wohl ein Fehler in den Berechtigungen der Platte oder directorys.
    Hier ist das gesammte Backup aber schon gelaufen, der Fehler stört mich kaum.

    Paul



  • @PolH: Habe ich das dann richtig verstanden, dass die VBS-Scripte von Früher nicht mehr verwendet werden können, sondern nur noch die "backup.cmd"?
    Also die Scripte, in denen u.A. folgender Code stand:

    Dim sourceFolders
    ' Quellverzeichnisse
    ' Wichtig: Geben Sie bei den Quellpfaden keinen abschließenden Backslash an, damit
    '   rsync im Backup-Ziel für jede Quelle einen separatenUnterordner erstellt. 
    'Beispiel:
    'sourceFolders = Array("e:\text", "c:\Dokumente und Einstellungen\Karsten")
    sourceFolders = Array("F:")
    
    Dim excludeFiles
    excludeFiles = Array("Cache", "parent.lock", "Temp*", "System Volume Information")
    
    ' Das Zielverzeichnis sollte sich auf einem mit NTFS formatierten Laufwerk befinden
    ' Beispiel:
    'const DESTINATION="e:\rsyncbackup"
    const DESTINATION="g:\rsyncbackup Kot"
    
    ' Anzahl der aufbewahrten Backups:
    const STAGE0_HOURLY = 24
    const STAGE1_DAILY = 30
    const STAGE2_WEEKLY = 52
    

    Außerdem wurde bei mir jetzt immer in den gleichen Ordner geschrieben, auf ältere Backups könnte ich also nicht zurückgreifen.

    Habe ich da jetzt irgendwas falsch verstanden, oder ist das wirklich so?

    Gruß
    Marcel



  • Okay, die Sache hat sich soweit erledigt.
    Ich habe gerade eben ein rsync gefunden, das noch viel besser ist. Diesmal nämlich auch mit einem Interface und kompatibel zu Win7 64bit! 🙂

    http://www.heise.de/software/download/rsyncbackup/66325
    RsyncBackup 1.3.1

    Super Sache! Läuft ungefähr so wie das RsyncBackup, was ich vorher benutzt hatte, ist aber übersichtlicher und leichter konfigurierbar.



  • Habe mich hingesetzt und meine Tools zum Erstellen von hardlinks nun um ein incrementelles Hardlink Backup erweitert. Bei mir heisst das 'Delorean' Copy... weil so schnell ist, oder gibts da noch einen anderen Zusammenhang von DeLorean und Apples Timemachine;-)

    Anyway Delorean Copy ist via ln.exe von http://schinagl.priv.at/nt/ln/ln.html#deloreancopy als freeware verfügbar, und macht das Gleiche wie rsyncbackup, aber eben native. Kann Junctions, Symbolic Links, Hardlinks ... die ganze Palette, die NTFS so bietet.

    Ach ja, die GUI Version von Delorean Copy ist in der Link ShellExtension verfügbar http://schinagl.priv.at/nt/hardlinkshellext/linkshellextension.html#deloreancopy verfügbar



  • Hi schinagl,

    Vielen Dank, endlich genau das was ich gesucht habe 🙂 🙂 🙂

    Falls das hier noch einer liest: Die Link ShellExtension würde ich nicht installieren, da dann alle möglichen Prozesse des Explorers geändert werden.
    Nachdem ich die ShellExtension installiert habe, konnte ich zum Beispiel einen Ordner nicht mehr einfach umbennen sondern es kam ein "Smart Move progress"-Fenster wie beim Verschieben von Dateien. Und bei einem Ordner mit 20k Dateien Inhalt hat das auch sehr lange gedauert, diesen Ordner einfach nur umzubenennen...

    Die ln.exe reicht aber vollkommen aus und macht genau das was ich brauchte 🙂

    Edit: Ich sehe gerade, dass im April und Mai noch andere Antworten gekommen sind. Warum ich das nicht benutzt habe, weiß ich jetzt auch nicht mehr, wahrscheinlich übersehen...



  • Ich hatte es damals ne Zeit lang im Einsatz. Hab damit meinen "Development"-Ordner gesichert.
    Irgendwie hat das Performancemäßig gar nicht hingehauen. Rsync scannt bei jedem Backup alle Dateien, der Virenscanner springt evtl. an - das Backuppen hat dann relativ lang gedauert.
    Das dümmste ist, dass während dieser Zeit der Computer praktisch unbenutzbar wurde (XP hatte auch noch kein IO-Scheduling).
    Jetzt beinhaltet der Ordner 400 000 Dateien. Ich glaub nicht, dass ein inkrementelles Backup innerhalb einer Stunde fertig wäre 😞



  • Hi

    Du kannst Dir das Smartmove einfach abschalten. Die LSE hat neuerdings ein Configtool dabei, un dort klick einfach 'SmartMove' weg, und schon bist Du es los.

    SmartMove dauert deshalb so lange, weil es nach eventuelen Junctions/Symbolic Links sucht, und die gegebenfalls wieder so 'hinbiegt', dass nach dem Move auch alles passt.

    Aber wie gesagt: Abschaltbar.

    Ciao Hermann



  • Tobias3 schrieb:

    Ich hatte es damals ne Zeit lang im Einsatz. Hab damit meinen
    Das dümmste ist, dass während dieser Zeit der Computer praktisch unbenutzbar wurde (XP hatte auch noch kein IO-Scheduling).
    Jetzt beinhaltet der Ordner 400 000 Dateien. Ich glaub nicht, dass ein inkrementelles Backup innerhalb einer Stunde fertig wäre 😞

    Delorean Copy braucht für 80000 Dateien auf meinem Rechner (Quadcore, 3 Jahre alt) 430 Sekunden. Allerdings: Ohne Virenscanner! Virenscanner sind absolute CPU-Hogs, wenn es darum geht rekursiv Files aufzulisten.

    Also glaub ich, dass mein Delorean Copy für 400 000 Files ca 35 Minuten braucht.
    BTW: Ich hab eine Delorean Copy Version in Beta bei mir, die für 80 000 Files 150 Sekunden braucht, aber die ist noch nicht ganz fertig

    Noch was: Ich schreib in den nächsten Wochen noch zusammen, wie man Delorean Copy und Volume Shadows so verwenden kann, dass man auf dem Verzeichnis auf dem man arbeitet backupen kann.

    Ciao Hermann



  • Hallo Hermann,

    Ich wäre an einer Anleitung sehr interessiert! Hast du sie schon fertig?



  • rsyncbackup ist ein Sicherungsprogramm, welches ebenfalls Hardlinks einsetzt. Mit komfortabler Gui und Taskplaner-anbindung. Für Privatanwender kostenlos.