VC 2005 vs. VC2008/10



  • Hallo Zusammen,

    verwende zur Zeit VC 2005 mit der MFC hauütsächlich unter Windos XP. Lohnt sich ein Umstieg auf VC2008 bzw. VC2010? Arbeite für die Oberflächen mit der MFC. Demnächst wird sich der Schwerpunkt bezüglich Betriebssystem wohl in Richtung Win 7 verschieben. Kann man da VC2005 noch vernünftig einsetzen? Was meinen die Experten?


  • Mod

    VS-2005 ist ohne Probleme noch für die Entwicklung auch für Windows 7 möglich.

    Wenn Du Windows 7 Features nutzen willst solltest Du halt, das neueste SDK benuzen.

    Ansonsten gibt es extrem viele gute Änderungen besonders in der UI die es ratsam machen auf VS-2008 SP1 oder VS-2010 umzusteigen.



  • Leider ist die Oberfläche von 2010 sehr träge geworden, sehr chick aber auch langsamer als bei den alten Versionen. Keine Ahnung woran das liegt.



  • Kann es sein, dass VC2010 in erster Linie konzipiert wurde, um qausi "netzbasierte" Anwendungen zu schreiben? Also Programme, die nicht mehr wirklich lokal laufen, sondern ihre Daten oder ggf. das Programm selbst auf einem Rechner im Netz halten? Könnte es sein, das mit VC2008 / VC2010 erstellte Applikationen irgendwie Daten an MS oder sonswen schicken?



  • lol


  • Mod

    @Markus: Das ist nicht korrekt.

    Man kann mit VS-2010 die gleichen Anwendungen schreiben, wie dies auch mit VC6 möglich war...
    Was Du hier schreibst und vermutest entbehrt jeder Grundlage.

    Ansonsten bitte Quellen und Fakten... ⚠



  • Sorrry, bin halt mistrauisch was große Softwarekonzerne mit einschlägiger Vergangenheit angeht. Die ganze .NET Geschichte z.B. hat für mich im wesentlichen das Ziel (übrigens genauso wie "cloud computing"), an die Daten/Programme der unbedarften Nutzer heran zu kommen...


  • Mod

    .NET hat das Ziel um an die Daten der Anwender zu kommen?

    Auch hier bitte Gründe und Fakten ⚠



  • Nunja, ein Ziel von .NET scheint es zu sein, Anwendungen von speziellen Betriebsystemen unabhängig zu machen (ähnlich wie z.B. Java) und so letztendlich die Verteilung von Anwndungen und Daten im Internet zu befördern. Dies könnte als Support für die (bereits wieder verworfene?) Idee eines "Internetscomputers" betrachtet werden, der keinen eigenen Massenspeicher mehr besitzt, sondern die Daten und Anwendungen immer on time, online aus dem Netz zieht. Über die Weiterungen eines solchen Systems darf sich jeder gerne seine eigene Gedanken machen...


  • Mod

    Man kann mit .NET ganz normale Programme schreiben die zu 100% von jedem Netzwerk unabhängig sind.

    Wenn Du demnächst solche Pauschalurteile abgibst, dann informiere Dich besser.

    BTW: Mit dem Deutschen produzierten Stahl, den man fördert kann man auch Pistolen- und Kanonenkugeln bauen... ist das der Grund warum Du jeden Stahlkocher vermutlich als Kriegstreiber beschimpfst.



  • Markus M. schrieb:

    Lohnt sich ein Umstieg auf VC2008 bzw. VC2010?

    Der Umstieg auf 2008 lohnt sich für C++ IMO weniger.
    Der Umstieg auf 2010 eher, allerdings IMO auch nur, wenn man die neuen C++ Features verwenden will (Rvalue Referenzen etc.).



  • entscheidend ist weniger das Mißbrauchspotential einer Technik, sondern eher die Intention... aber lassen wir dieses Diskussion - sie führt zu nichts.



  • Markus M. schrieb:

    Sorrry, bin halt mistrauisch was große Softwarekonzerne mit einschlägiger Vergangenheit angeht. Die ganze .NET Geschichte z.B. hat für mich im wesentlichen das Ziel (übrigens genauso wie "cloud computing"), an die Daten/Programme der unbedarften Nutzer heran zu kommen...

    .Net ist die Antwort auf Java, kostengünstige und schnelle Softwareentwicklung.
    "Virtuelle Maschiene" mit dickem Framwork. Was hat das mit dem von dir definiertem Ziel zu tun ?

    Einschlägige Vergangenheit ? Nu erzähl mal..... ( aber bitte nix an MSBashing aus Linux Foren sondern mit fundierter Informationsquelle).

    Was mir so zur Vergangenheit einfällt:
    -erste 8086 UNIX Portierung mit MS XENIX.
    -großteils der UNIX Entwicklung kommt von MS wo auch die Patente in Redmond liegen.
    -MS Dos gekauft und für IBM´s "VolksPC" Portiert.
    -Festgestellt das UNIX was für Rechenzentren ist und die Welt ein OS braucht was Anwender, Administrator und Programmiererfreundlich ist( 95% Marktanteil im ClientBereich über 90% im Serverbereich bestätigen das old Billi Recht hatte.)
    -oS2 Warp zusammen mit IBM entwickelt ( heißt bei MS Nt3.5 und hat NTFS)
    -99% der Herzschrittmacher nutzen ein MS OS ( MS DOS)
    -Ende der 80' festgestellt das ein Monolitischer Kernel nicht Zukunftstauglich ist( andere fangen Jahre Später damit an ein Monolitischen Kernel zu entwickeln um 15 Jahre später festzustellen das der Weg der falsche gewesen ist ( 9 Mio Zeilen Kernel Ring 0) )
    -NT einzigstes OS was Posix(UINIX zertifiziert), Winapi und früher noch OS2 Api hat.
    -Einzisgter Konzern der Microkernel ( XENIX und aktuelle Studien ), HybridKernel (NT), Monolitischer Kernel ( MSDOS ) sowie ExoKernel ( HyperV ) entwickelt hat und hier Erfahrungen in jedem Bereich hat.
    -Ein Konzern der Trends erkennt und mit Inovationen entwickelt ( andere versuchen alles zu kopieren statt selbst Inovationen zu Enwickeln und können nix richtig)
    -Perfekt Dokumentierte Api´s , bei anderen besteht die Doku oft daraus sich durch die Source zu "hangeln".
    -Andere werfen MS immer das Bananenprinzip vor, das größte Bananenprinzip sind Open Linux Distris. Nach dem die Pakete beim Nutzer gereift sind wandern sie in die kostenpflichtigen Enterprise Versionen.
    -MS OS haben nicht halb soviel Vieren wie andere Rootkits und Bugs haben.

    Mit anderen Worten, ich kann das nicht begründbare MS Bashing nicht mehr hören.....


Log in to reply