Drucker anhand des Ausrucks zurückverfolgen



  • Hallo.

    Bei meiner Ferienarbeit in einer Druckerei wurde mir erzählt, dass man anhand eines Ausdrucks, auch wenn man bloß ein weißes Blatt Papier ausdruckt bzw. kopiert, man zurückverfolgen kann, aus welchem Drucker es stammt. So soll z.B. verhindert werden, dass Leute, die sich zu Hause Geldscheine drucken, ungeschoren davonkommen. Meine Frage ist jetzt, wie die Polizei in so einem Fall auf den Drucker kommt. Wird da ein winziges "Wasserzeichen" o.ä. aufgedruckt, oder wie stellt man das an? Es gibt ja so viele Drucker, fast in jedem Haushalt und dazu noch massig in Firmen. Oder kann man "nur", wenn man Drucker und Ausdruck hat, sagen, ob der Ausdruck aus diesem Drucker kam?

    Im Internet fand ich nichts nützliches dazu, und ich finde die Frage schon interessant.



  • Nicht sichtbares Wasserzeichen wird mitgedruckt. Minimal. Kannst du nicht verhindern.



  • Mit den richtigen Stichworten findet man schon was bei Google...
    http://www.theregister.co.uk/2005/10/20/outlaw_printer_dots/
    Auf dem Camp 2007 vom CCC gabs auch mal einen Vortrag.



  • Aber das bringt doch auch nicht wirklich was. Wenn die Punkte nur so klein sind, werden sie bei der nächsten Kopie doch einfach übersehen beim scannen, sodass nur der letzte Drucker ausfindig gemacht werden kann, und nicht wirklich zurückverfolgt werden kann.
    Oder habe ich da was falsch verstanden?



  • Wasserzeichner schrieb:

    Aber das bringt doch auch nicht wirklich was. Wenn die Punkte nur so klein sind, werden sie bei der nächsten Kopie doch einfach übersehen beim scannen, sodass nur der letzte Drucker ausfindig gemacht werden kann, und nicht wirklich zurückverfolgt werden kann.
    Oder habe ich da was falsch verstanden?

    Der Geldschein ist bei der nächsten Kopie dann aber auch entsprechend schlechter und somit unbrauchbar.


Log in to reply