Wie ist Eurer Entwicklungs- und Testrechner ausgestattet?



  • Hallo Ihr,

    ich will mir ein Rechner einrichten, den ich nur fürs OS Dev nutze. Zur Zeit nutze ich ein Compaq IPaq Legacy Free PC, den man hier auf eBay finden kann. Meiner besitzt allerdings ein 1GHz starken P3 CPU, und eine 20GB große HDD, geteilt in 10GB für Windows XP und 10GB für Ubuntu Linux Vers. 9.04.

    Als 2. Rechner kommt, bei mir, ein AMD Athlon 50MHz (1. Generation der AMD Athlons..? Die CPU sitzt auf einem Slot A) mit 392MB SD-Ram, ATI Rage 128, 6GB + 10GB HDD ( Windows XP auf 6GB, Debian 5 auf 10GB HDD) und einem MSI MB zum Einsatz.

    Als Testrechner kommt Rechner #2 zum Einsatz. Dazu kommt ein IBM Thinkpat (P2 @300MHz, 256MB Ram, Windows XP), ein 4986er (Compaq LAN Computer 2, 486er DX @66MHz, 16MB EDO Ram, 540MB HDD, Netzwerkkarte (Typ nüsste ich nachsehen)). Dann habe ich noch ein ASUS X53k (AMD Athlon 64 X2 @ 1.7GHz, 2GB Ram, 120GB HDD, ATI Radeon X2300 - 128MB Ram) zum testen...

    Andere System Zusammenstellungen, meistens P2/ P3 Systeme kann ich kurzfristig zusammen stellen.

    ---

    Für die Alteingesessenen: Ursprünglich wollte ich das alte Tutorial von Herrn Henkes neu aufbauen. Ein Anfang war getan. Das Projekt hat aber mittlerweile ein Status erreicht, den ich nicht so schnell aufholen kann. Also stoppte ich das Projekt, eine Doku zu erstellen, vorerst.

    ---

    Nun seit Ihr gefragt: Auf welcher Hardware läuft das System? Mit welcher Hardware gibt es Probleme?

    Meiner Meinung nach sollte man das System erstmal auf möglichst vielen Hardware- Grundstruckturen zum laufen bekommen, bevor man weiter an den NICs usw. bastelt...



  • Zum Entwickeln/Spielen:

    AMD Phenom x4 9550
    ATI Radeon HD 4850 512 MB
    4098 MB RAM
    HDD: 250 GB
    Windows 7 x64 Home Premium

    QEMU, VBox, VPC, MSVC, EDITDISK WinExplorer (für FloppyImages), ...

    Zum Testen von PrettyOS:
    bis Heute:
    Laptop mit FDD, Pentium2 und 128 MB Ram, Win2000

    Seit Heute (Weil Laptop kaputt):
    AMD Duron 800
    NVidia Geforce FX 5200
    160 GB HDD
    512 MB Ram ?
    Win98
    RawWrite (um Floppy zu schreiben), VNC (zum fernsteuern wenigstens unter Win)

    Nun seit Ihr gefragt: Auf welcher Hardware läuft das System? Mit welcher Hardware gibt es Probleme?

    Brauchst ne Floppy oder ne Simu. Ich benutze fast nur Simulation, weils einfach komfortabler ist und schneller geht.
    Ich hab jedenfalls auch schon lange nichtmehr von Hardware gehört, auf der PrettyOS nicht läuft^^

    ür die Alteingesessenen: Ursprünglich wollte ich das alte Tutorial von Herrn Henkes neu aufbauen. Ein Anfang war getan. Das Projekt hat aber mittlerweile ein Status erreicht, den ich nicht so schnell aufholen kann. Also stoppte ich das Projekt, eine Doku zu erstellen, vorerst.

    Ja, das das schwer ist, glaub ich dir... Stattdessen könntest Du ja vlt. bei uns mitproggen? Wir helfen dir auch gerne beim (wieder-)Einstieg, schau einfach im IRC vorbei (euirc.net, #PrettyOS)


  • Mod

    Ich hab jedenfalls auch schon lange nichtmehr von Hardware gehört, auf der PrettyOS nicht läuft^^

    Wir kämpfen ja auch um jeden Rechner eines Developers, bis er läuft, damit uns niemand durch Hardware verloren geht.

    Was braucht ein idealer Testrechner? (absteigende Priorität)
    - CPU Pentium
    - EHCI für Highspeed USB2.0
    - PS/2-Tastatur und PS/2-Maus
    - Netzwerkkarte RTL8139
    - Floppy Disk Device
    - Interner Lautsprecher

    @Gamepower: Falls Du Lust hast mal praktisch einzusteigen, es gibt eine Menge Felder:
    - bei Netzwerk weiter machen (Anfang, also Aktivierund der Karte und Empfang von übermittelten Daten und erste Analysen, steht schon)
    - CDI einfügen
    - User-Programme schreiben
    - Keyboard-Treiber optimieren (z.B. Unicode und Steuerungen für kleine Games)



  • Warum ein Pentium? Das es ein x86 ist, ist wichtiger. PrettyOS läuft jedenfalls unter allen möglichen x86-CPUs mit FPU, und zwar ohne Einschränkungen.


  • Mod

    Warum ein Pentium?

    Weil wir für delay(microseconds) und die CPU-Frequenz-Berechnung dieses rdtsc verwenden: http://faydoc.tripod.com/cpu/rdtsc.htm

    This instruction was introduced into the Intel Architecture in the Pentium processor.

    :schland:



  • Also einigen wir uns mal auf x86-CPUs, die neuer/gleich neu wie ein Pentium ist.
    AMD K6-2 oder höher geht ja auch.



  • Mir selbst geht es, bei dem gesammten Konzept, um die Lauffähigkeit auf realer Hardware. Ein Emulator/ Simulator ist ja, mehr oder weniger, ein geschlossenes System. Ein System halt, was auf einer Strucktur (CPU Cycles usw.) abgestimmt ist.

    Mir scheint jedoch, als ob PrettyOS auf recht vielen CPUs, RAM Größen usw. abgestimmt ist. Man müste nur noch schauen, auf welchem CHipsätzen, bzw. mit welcher Hardware (FDD COntroller z.b.) es noch zu Problemen kommt...



  • Die Simulationen unterscheiden sich eigentlich nur dadurch von RealPC, das sie lascher sind, mehr Fehler erlauben.

    Mir scheint jedoch, als ob PrettyOS auf recht vielen CPUs, RAM Größen usw. abgestimmt ist. Man müste nur noch schauen, auf welchem CHipsätzen, bzw. mit welcher Hardware (FDD COntroller z.b.) es noch zu Problemen kommt...

    Eigentlich sollte es auf jeder Hardware ab P3 laufen. (Wobei ja grade der Floppytreiber zerschossen ist). Nur beim (nicht lebensnotwendigen) USB-Treiber gibts bei einigen wenigen Geräten noch kleinere Probleme.



  • Wollt hier auch nur mal anmerken, das Floppy-Problem ist auch wieder weg...


Log in to reply