Einstieg in Programmierung noch sinnvoll?



  • urgg schrieb:

    hibbes schrieb:

    Hmm...das Handwerk das Künstler brauchen, um ihre Ideen umzusetzen, kann man lernen. Würde man die Entwicklung eines neue Kunstwerkes in Regeln meißeln, dann würde dessen Anwendung nicht zu einem neuen Kunstwerk führen sondern nur das Alte emittieren.

    Es gibt auch keine Regeln mit denen man jedes beliebige neue Programm zusammenbauen kann, da braucht man auch neue Ideen. Es gibt aber auch ne ganze Menge Kunstwerke die nichts wirklich neues sind. Man kann z.B. einfach einen Mensch mit beliebigen Werkstoffen zusammenbauen und viele würden das als Kunstwerk bezeichnen.

    neue Ideen != Kunst
    Kunst != objektiv

    Sicher kannst du digitale Kunst auch programmieren, aber da ist das Programmieren an sich nicht die Kunst sondern das Ergebnis.



  • urgg schrieb:

    Programmieren mag keine Kunst sein, aber man kann damit Kunstwerke erschaffen.



  • Ich glaube ihr legt den Begriff viel zu sehr auf die Goldwaage. Ich hab zwar tatsächlich mal Programmierkunst im wörtlichen Sinne gesehen -- diese altbekannte Shell-Forkbombe, die nur aus Sonderzeichen besteht, in einem Bilderrahmen in einer Ausstellung, ich glaub im Haus der Kulturen der Welt (in Berlin) -- aber wir können uns hoffentlich darauf einigen, dass es neben dem rein sachlichen Aspekt beim Programmieren auch eine ästhetische Komponente gibt. Es gibt hässlichen Code, der eine Qual zu lesen ist. Es gibt nüchtern funktionalen langweiligen Code. Und es gibt Code, den zu lesen Spaß macht.



  • Da magst du recht haben. Ich liebe zwar Computerkunst und habe selbst auf dem Amiga mich in 68k Assembler darin versucht, aber erstens kann Gerede über Kunst endlos werden und zu diesem Thread passt es außerdem auch gar nicht.
    Ich klinke mich damit aus 😉



  • Bashar schrieb:

    Und es gibt Code, den zu lesen Spaß macht.

    z.b. der quelltext der gmx seite bzw. der alte...

    //und jetzt alle zusammen ich hasse den ie
    

    😃



  • no_code schrieb:

    scheinbar besteht ein unterschied zwischen den wissenschaftlern und künstlern?

    • wissenschaftler hat das gelernt
    • künstler hat sichs selbst beigebracht
    • wissenschaftler die das auch als kunst bezeichnen solls auch geben

    :p

    Kunsthandwerk ist ein Handwerk welches im Studium vermittelt wird.

    Neben dem Künstlerichen Aspekt gibt es da durchaus auch die Qualität eben nach den Kunsthandwerklichen Kriterien. Und das kann der Pinselstrich sein oder aber bei einigen Kunstwerken auch Schweißen oder der Umgang mit der Flex.
    Und zum Studium gehören die ganzen Pinseltechniken, die Künstler müßen in der Lage sein ein Bild von einem bekannten Maler zu restaurieren.

    Der preis für ein Kunstprodukt liegt aber nur an der Lebensgeschichte des Künstlers, da hilft auch das beste Handwerk nicht. Wenn du als ehemaliger Schwerverbrecher die geistige Eingebung bekommst in Tibet zu Meditieren danach dich Politisch zu arangieren um dann Kunst zu produzieren, ivestieren die Leute viel Geld in deine Werke weil sie mit der Wertsteigerung und Kapitalanlage zu deinem Werk rechnen.



  • Du kannst alles Handwerkliche lernen wie: Farbenlehre, Goldener Schnitt, Kontraste, Harmonielehre, Architektur, Design oder hier noch Programmieren, 3D und was weiß ich noch alles und wirst trotzdem niemals ein Kunstwerk erschaffen auch wenn du alles zu 100% beherrschst.

    Zu einem wahren Kunstwerk gehört etwas was man nicht lernen kann, und wenn man das lernen könnte wäre es kein Kunstwerk mehr.

    Ein Kunstwerk ist auch etwas was du dir immer wieder anschauen/anhören kannst und es niemals an Faszination verliert.



  • Na Na Na , deine Betrachtungsweise ist ziemlich in Schwarz Weiß.

    Natürlich gehört zu einem Kunstwerk etwas mehr dazu als das Handwerk zu beherrschen , aber das bildet die Basis.
    Auch wenn der Vergleich etwas hinkt C++ ist eine Sprache die eine Basis bildet um Programme zu schreiben , nur mit der Sprache kann man noch nicht wirklich Programmieren, aber ohne eine Sprache geht es nicht.

    Aber wie schon erwähnt, es gibt ganz ganz viele Leute die Bilder oder andere Kunstwerke schaffen die wirklich gut sind, das Verkaufen der Werke und möglichst zu einem hohen Preis hat in erster Linie mit der Person zu tun und deren Lebensgeschichte.
    So hart sich das anhört aber Kunst ist ein Investement wo sich Leute die Geld investieren eine Rendite versprechen.



  • Nur weil Jemand Bilder malen kann und verkauft hat er noch kein Kunstwerk geschaffen. Nicht jeder Kreativ tätige ist ein richtiger Künstler auch wenn sie sich so nennen. Richtige Kunstwerke sind schon was seltenes.

    Das wäre ja einfach, ich lerne zu malen, studiere dazu noch etwas und schon erschaffe ich Kunstwerke. Ne Ne Ne, so einfach ist das nicht. Da kann der gute Junge sich auch 50 Jahre mit der Thematik befassen und trotzdem nicht ein einzige Kunstwerk zustande bringen.

    Willen, Bildung und viel Zeit reichen da leider nicht für aus. Du wirst ja auch kein Genie wenn du dich z.B seit dem du 10 bist mit Programmieren beschäftigst, das studierst und bis du 100 Jahre alt bist in dem Job arbeitest. Dann bist du Profi oder Experte, aber zum Genie gehört auch was, was du nicht erzwingen oder lernen kannst.

    Ware Genies und Künstler gibt es ganz ganz wenige auf dieser Welt.

    Du kannst das natürlich anders bewerten, jeder lebt ja eh in seiner eigenen Welt und "die Wahrheit" an sich gibt es ja bekanntlich nicht.



  • cppfrager liegt wohl nur an deiner Auffassung von Kunst.


Log in to reply