Wie plant ihr Projekte / Gutes Programm um Software zu planen?



  • Hi

    Ich hoffe, dass das hier reinpasst.

    Wenn man nur ganz kleine Progamme hat, so ist es ja kein Problem einfach mal drauf los zu programmieren. Sobald es jedoch viel Code wird sollte man den Code doch vorher gut durchdenken und planen. Daher habe ich 2 Fragen:

    Wie geht ihr vor, wenn ihr ein Projekt / Programm plant?

    Gibt es gute Gratis-Tools, die einem die Planung erleichtern? Ich meine wo man z.B. gut Klassenhierarchien, Schnitstellen und solche Dinge darstellen kann?





  • ===eher mit erfahrung===



  • Hört sich gut an... ich werd mich mal umschauen.

    Danke dir 🙂



  • ja mach das schau dich mal nach erfahrung um... das klappt sicher gut...



  • no_c0de schrieb:

    ===eher mit erfahrung===

    Dass man Erfahrung braucht ist klar. Aber selbst die Erfahrensten nutzen ein Tool um sich die Planung zu erleichtern (ich nehme zumindest nicht an, dass da nur mit Papier und Bleistift kommunziert wird)

    ja mach das schau dich mal nach erfahrung um... das klappt sicher gut...

    Habs grad installiert ^^



  • icarus2 schrieb:

    (ich nehme zumindest nicht an, dass da nur mit Papier und Bleistift kommunziert wird)

    da wird nix kommunziert sondern diktiert...



  • kommuniziert natĂĽrlich 🤡



  • Papier + Stift geht eigentlich recht gut.

    UML finde ich persönlich nicht so toll. Zumindest die ganzen Modeling-Tools mit denen ich bisher gearbeitet habe sind umständlicher als ein Haufen Kärtchen + Stift + Schreibtisch/Besprechungstisch.

    p.S.: und kommunizieren tut man am besten mit dem Mund. Reden und so.



  • Allein plan ich mit meinem Hirn, ganz ohne Papier, Bleistift und UML.

    Im Team mit Papier, Bleistift, Whiteboard und hauptsächlich reden. Das geklicke mit Tools ist viel zu umständlich.



  • Deine Fragen sind knapp und präzise formuliert. Die Antworten darauf können das nicht sein.

    Erfahrung? Klar, aber womit - Programmierung oder Aufgabenstellung?

    Tools und ähnliches? Im Team brauchbar zur Erzielung einer gewissen Einheitlichkeit!

    Ansonsten? Planen muss man:
    - Komplexe Dinge in weniger komplexe Teilaufgaben zu zerlegen (Blockdenken). Solche Blöcke müssen austauschbar bleiben.
    - Die möglichst fehlerfreie und wartungsfreundliche Realisierung der Teilaufgaben. Leider ein schwieriges Thema.
    - Die zum Zeitpunkt eines SW-Projektes noch nicht bekannten Ă„nderungswĂĽnsche der Anwender. Muss man mit leben.
    - Und einiges mehr ...

    Eine gute Planung erkennt man an der Lebensdauer einer Software. Wenn nachträgliche Änderungen die Software nur 'verschlimmbessern' und man bald über eine völlig neue Realisierung nachdenken musss, dann war die Planung eben schlecht!

    Du bist jetzt allein mit deiner Frage zu diesen Dingen auf einem guten Weg! đź‘Ť



  • Papier/Flipchart/Tafel sind immer noch unschlagbar wenn es um die ersten Ideen und Konzepte geht, alles andere dauert zu lange und ist nicht so direkt. Im Projekt selbst habe ich fĂĽr mich immer stinknormale Textdateien genutzt fĂĽr Todos und Notizen. Erst sehr spät kam dann Software zum Einsatz um alles schick fĂĽr die Nachwelt zu dokumentieren.

    G hibbes



  • hibbes schrieb:

    Papier/Flipchart/Tafel sind immer noch unschlagbar wenn es um die ersten Ideen und Konzepte geht ...

    Das sind Hilfsmittel zum gezielten Nachdenken und zur Kommunikation mit anderen Teilnehmern in der Planunsphase eines SW-Projektes und diese Hilfsmittel sind damit nützlich. Die gestellte Frage geht aber deutlich weiter: 'Wie plant und konzipiert man Software?' Man muss das als Prozess verstehen: 'Idee - Planung - Realisierung - Wartung - Weiterentwicklung'. Hier gibt es wenig verbindliche oder brauchbare Ansätze. Auch ist zu unterscheiden, ob man das alleine, im Team, oder als Mitarbeiter einer Firma macht.

    Ich denke: 'Ein gutes Programm um Software zu planen' kann es nicht geben. Was soll das machen, wenn man selbst unvollständig oder falsch nachgedacht hat?



  • Vielen Dank fĂĽr eure Antworten, war interessant eure Meinungen zu hören.

    Ich habe die UML-Tools gestern mal angetestet und der "Violet UML Editor" hat mir ziemlich gut gefallen weil er äusserst einfach zu bedienen ist. Einige andere Tools waren jedoch ein overkill für meine Bedürfnisse. MIt dem "Violet UML Editor" kann man jedoch in sehr kurzer Zeit gute Diagramme erstellen, die übersichtlich sind.

    Ich glaube aber auch, dass ich trotzdem auch in Zukunft noch Bleistift und Papier brauchen werde.


Log in to reply