Ablehnung von Kinderarbeit als Rechtsbruch



  • Deutsche Kommunen, die bei der Anschaffung von Gütern Produkte ausbeuterischer Herkunft ablehnen wollen, werden angeprangert:

    Zitate:

    Kinderarbeit mache Produkte billiger, und das sei ja der "entscheidende Wettbewerbsvorteil", dozierte der CDU-Mann. Eine Verpflichtung, solche Zustände durch faire Beschaffung zu ändern, sehe er nicht: "So weit kann Bundestreue nicht reichen."

    Im Mai verklagte die Kommission die Niederlande deshalb sogar vor dem Europäischen Gerichtshof. Die Provinz Noord-Holland hatte zuvor beschlossen, ihre Kaffeeautomaten nur noch mit fair gehandeltem Kaffee zu bestücken.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0%2C1518%2C728263%2C00.html



  • Hier hilft nur ein Volksentscheid. Keine Ahnung, was das Volk wirklich will.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Hier hilft nur ein Volksentscheid. Keine Ahnung, was das Volk wirklich will.

    Seit wann kommt bei sowas a) was sinnvolles b) das was das Volk will raus.



  • earli schrieb:

    Deutsche Kommunen, die bei der Anschaffung von Gütern Produkte ausbeuterischer Herkunft ablehnen wollen, werden angeprangert

    Gut so!
    Wo ist die Grenze? Zuerst teure Produkte, die angeblich ohne Kindearbeit entstanden, dann Fairtrade-Kaffe, bald keine ausbeuterisch-kapitalistischen Marken mehr und irgendwann nur noch Produkte aus sozialistischen Partnerländern. Das dürfen diese Gutmenschen gerne privat auf eigene Kosten abziehen. Aber zum Steuergeldverschwenden ist das nichts.



  • Sobald etwas auf Vertrauensbasis mehr Gewinnspanne abwirft, ist die Tür einen Spalt offen zu Täuschung oder Betrug. Das funktioniert nur, wenn der Käufer selbst den gesamten Vorgang überwachen bzw. sich auf unbestechliche (gibt es so etwas wirklich?) Auditsysteme stützen kann. Bei Verwendung von Steuergeldern ist hier erhöhte Vorsicht angebracht und der Volkswillen einzuholen.


  • Mod

    Erhard Henkes schrieb:

    und der Volkswillen einzuholen.

    Brauchst Du bei sowas sicherlich nicht, ich denke die meisten Leute sind vollauf zufrieden, wenn der Staat seine Ausgaben minimiert.

    Selbst die berühmte Umfrage hilft nicht:

    Ist sowieso alles Bullshit, was hilft mir das Verbot von Kinderarbeit, wenn wir dann Mainboards aus Asien kaufen? Wo die Abwässer der Lötbäder schön in den Fluß gekippt werden und dann Kinder mit 3 Köpfen geboren werden? Die wären froh, wenn sie mal überhaupt arbeiten könnten... statt als Freaks in einem Circus oder auf der Straße zu krepieren.

    Diese Sesselpupser, die sich so einen Müll ausdenken, sollen mal OHNE ihre persönliche Popo-Abwischer für 4 Wochen nach China oder Indien fahren, dort tätig sein, und dann ihre Maßstäbe kalibrieren.



  • Ich glaub gar nicht, dass das wirklich so viel teurer ist. Nestlé hat in England sogar KitKat auf Fair-Trade-Schokolade umgestellt.

    http://green.thefuntimesguide.com/images/blogs/fair-trade-kit-kat.jpg

    Zum Thema Steuergeldverschwendung:
    Ich würde es verbieten, dass Kaffee überhaupt von Steuergeldern bezahlt wird. Das können sich die Herrn Beamten bitte selbst von ihrem Gehalt kaufen - und wer weniger Kaffee trinkt, hat mehr auf dem Gehaltsscheck.



  • earli schrieb:

    Ich glaub gar nicht, dass das wirklich so viel teurer ist. Nestlé hat in England sogar KitKat auf Fair-Trade-Schokolade umgestellt.
    http://green.thefuntimesguide.com/images/blogs/fair-trade-kit-kat.jpg

    Das dürfen die machen, denn es ist ihr Geld.
    Link kaputt.



  • TGGC schrieb:

    Erhard Henkes schrieb:

    Hier hilft nur ein Volksentscheid. Keine Ahnung, was das Volk wirklich will.

    Seit wann kommt bei sowas a) was sinnvolles b) das was das Volk will raus.

    direkte Demokratie = Macht der Medien
    repräsentative Demokratie = Macht der Lobby

    😃


  • Mod

    earli schrieb:

    Zum Thema Steuergeldverschwendung:
    Ich würde es verbieten, dass Kaffee überhaupt von Steuergeldern bezahlt wird. Das können sich die Herrn Beamten bitte selbst von ihrem Gehalt kaufen

    Bullshit. In vielen Firmen ist Kaffee und Wasser auch kostenlos. Das läuft unter Mitarbeiterzufriedenheit, und warum sollte sowas nicht auch für Beamte gelten? Man kann beim Bashing auch die Kirche im Dorf lassen.

    Die Beamten sind besser als ihr Ruf. Dummerweise werden sie mit schwachsinnigen Gesetzen und Vorgaben ferngesteuert.

    Geh' mal ins Ausland und versuch' dort einen Behördengang zu absolvieren, dann weißt Du welches Glück wir haben.


  • Mod

    While(true){} schrieb:

    direkte Demokratie = Macht der Medien
    repräsentative Demokratie = Macht der Lobby

    Eigentlich geht im ersten Fall die Lobby zu den Medien und im zweiten Fall zu den Politikern. Man verschiebt nur den Platz wohin das Geld wandert 😉

    MfG SideWinder



  • 🙄 typischer Medienblödsinn kombiniert mit typischer Politiker-Blödheit.

    Es dürften allenfalls bestimmte soziale Kriterien gefordert werden. Aber auch da solle man es bitte nicht übertreiben.

    also kann man sehr wohl sagen, dass man Kaffee nicht aus Kinderarbeit haben will. Man kann aber nicht einfach Fairtrade bevorzugen. Nun gibt es aber natürlich den typisch dämlichen Lokalpolitiker

    Kinderarbeit mache Produkte billiger, und das sei ja der "entscheidende Wettbewerbsvorteil", dozierte der CDU-Mann.

    und schon hat man eine schöne Schlagzeile um Fairtrade zu vermarkten 🙄

    Fairtrade ist übrigens nicht unumstritten: http://www.economist.com/node/8380592?story_id=8380592



  • Marc++us schrieb:

    Geh' mal ins Ausland und versuch' dort einen Behördengang zu absolvieren, dann weißt Du welches Glück wir haben.

    Also ich musste mal in San Francisco einen Strafzettel bezahlen ($48, weil die Räder gerade standen), und das war viel angenehmer als hier.



  • Hi,

    was ist wohl billiger? Das der Kaffee zentral gekocht wird und die Firma kommt für die Kaffeekosten auf, oder dass jeder selber seinen Kaffe kocht?
    Bei der Selberkochvariante spart man die paar Pfennige für den Kaffee, aber jeder muss seinen Kaffee selber kochen, entsprechend hoch ist der Arbeitszeitaufwand. vor allem wenn dann an der Kaffeemaschine gerade andrang ist und man warten muss.

    Wer was gutes tun will, der kann das gerne tun, auch in Bezug auf fair gehandelten Kaffee. Aber bitte immer nur aus seiner eigenen Tasche und nicht in Gutmenschenart selber "was Gutes tun" und die Kosten dafür von anderen tragen lassen.

    Gruß Mümmel


Log in to reply