Präimplantationsdiagnostik - was haltet ihr davon?



  • Meine Meinung:
    Die religiösen Hinterwäldler erweisen der Menschheit mal wieder einen Bärendienst.

    Bei einer künstlichen Befruchtung werden ohnehin mehrere Eizellen befruchtet und einige nicht implantiert sondern später aussortiert. Warum soll man das nicht mit denen machen, aus denen ein schwer behindertes Kind werden wird/kann und denen eine Chance geben, die gesund sein werden?
    Eine Abtreibung noch in der 12ten Schwangerschaftswoche ist dann später erlaubt aber ein vorzeitiges Aussortieren nicht? Was für ein Schwachsinn!

    Außerdem: In Zeiten wo es faktisch keine natürliche Auslese mehr gibt wird der Mensch früher oder später selber dafür sorgen müssen, dass sein Geenpool in Ordnung bleibt. Die Evolution ist nämlich immer in Gange und nicht etwa beim derzeitigen Menschen abgeschlossen, als "Krone der Schöpfung".



  • OK, nehmen wir mal an, wir haben diese PID. Erzähl mal mehr über dieses "Aussortieren", also Töten von Embryonen.



  • Da ist er schon.



  • Erhard Henkes schrieb:

    OK, nehmen wir mal an, wir haben diese PID. Erzähl mal mehr über dieses "Aussortieren", also Töten von Embryonen.

    Ja, und? Zum Ausgleich fürs Wegmachen macht man einfach eins Neues. Wichtig ist, was hinten rauskommt.
    ICH mache die Kinder und ICH mache sie auch vorzeitig weg. Kein Gott und kein Papst.



  • Ja, so läuft das in manchen Gesellschaften, wenn keiner nach ethischen Gesichtspunkten eingreift. Da wird alles Mögliche "weg gemacht" oder "weg geschafft". 😉



  • Erhard Henkes schrieb:

    Ja, so läuft das in manchen Gesellschaften, wenn keiner nach ethischen Gesichtspunkten eingreift. Da wird alles Mögliche "weg gemacht" oder "weg geschafft". 😉

    Falls Du damit Morde meinst, da sind die religiösen Eiferer aber Weltmeister.
    Und Eingriffe durch die Kirche nach kirchlicher Ethik, waren noch nie gut für die betroffenen Menschen.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Ja, so läuft das in manchen Gesellschaften, wenn keiner nach ethischen Gesichtspunkten eingreift. Da wird alles Mögliche "weg gemacht" oder "weg geschafft". 😉

    Gerade heutzutage hat man doch die Riesenauswahl von ethischen Werten, die nebeneinander toleriert werden. So würde auch der so tolle Posthumanismus nicht in eine Ideologie münden, sondern lediglich eine Koexistenz einnehmen. Wer es mag, kann dann mit der Festplatte auf dem Kopf rumlaufen oder seine Kinder online zusammenklicken. Der ganze Entweder-Oder-Streit ist somit, aus unserem gesellschaftlichen Nährboden heraus, sinnlos.



  • Präimplantationsdiagnostik macht einfach Sinn. Wenn man mehrere befruchtete Eier hat und davon alle bis auf eines eh weggeworfen oder auf Eis gelegt werden, dann sucht man eben das nach den gegebenen Kriterien ideale Ei.

    Und auf Extremisten und kriminelle Organisationen sollte man ohnehin keine Rücksicht nehmen.



  • Ich finde es auch okay, das gesundeste von den Kandidaten auszuwählen, wenn man sowieso eine künstliche Befruchtung macht.

    Dem letzten Satz von Minimee stimme ich aber nicht zu, wir sollten keinen Genpool reinigen. Der Genpool ist für die menschliche Evolution sowieso nur noch zweitrangig, die Zivilisation hat unsere biologischen Grundlangen längst wenig relevant gemacht.

    Das klingt auch mehr nach Nazi-Rassenhygiene als nach Evolution. Wie viel die Nazis von Evolution verstanden, erkennt man daran, dass darwinistische Bücher verbrannt wurden.

    Ansonsten merke: Evolution is cleverer than you are!



  • earli schrieb:

    Ansonsten merke: Evolution is cleverer than you are!

    But saying it in English is the cleverst.



  • volkard schrieb:

    earli schrieb:

    Ansonsten merke: Evolution is cleverer than you are!

    But saying it in English is the cleverst.

    Das war Orgel's Rule.



  • Hi,

    wir sollten viellieicht einmal davon abkommen, daß ALLES was die Nazis gemacht haben nur deshalb schlecht ist, weil es die Nazis gemacht haben. Wenn jemand keine anden Gründe vorbringen kann als daß es die Nazis gemacht hätten, dann kann er auch gleich besser die Klappe halten!

    Ist Euch eigentlich klar, daß ihr die Nazis damit nachträglich posthum noch mit ungeheurer Macht/Einfluss ausstattet?

    Die Nazizeit ist nun 2/3 eines Jahrhunderts vorbei, und immer noch ist das für einige der einzige Masstab... Sollten wir uns nicht mal langsam von der Vergangenheit trennen und in die Zukunft blicken.

    Natürlich wird genetische Gesundheit in den kommenden Jahrhunderten eine ständig zunehmende Bedeutung erlangen. Durch den Wegfall der natürlichen Auslese, aber auch mutationsbegünstigende Umwelteinflüsse wie die Atombombentests in der Vergangenheit, bestimte Chemikalien... wird es immer mehr Menschen mit genetischen Problemen geben. Früher sind die fast alle nicht bis ins Fortpflanzungsalter gekommen. Heute stirbt niemand mehr an diversen Erbkrankheiten. Natürlich sollen die alle auch leben können. Wir halten ja auch Raucher und Alkoholiker die selbst schuld sind am Leben. Und natürlich sollen die auch soweit möglich eigene Kinder haben können. Aber es ist eine Frage der Verantwortung und Menschlichkeit den zukünftigen Kindern gegenüber, daß man da nicht nach irgendwelchen sentimentalen oder religiösen Vorurteilen rangeht, sondern ihnen die bestmögliche Ausgangssituation verschafft. Denn all die, die hier so über unmenschlich und was weiß ich nicht alles lamentieren, die sind alle selber gesund und müssen nicht ein Leben lang das Leben eines Behinderten führen ohne Aussicht auf Veränderung.

    Gruß Mümmel



  • Ich persönlich finde es ja moralisch verkehrt wenn sich Menschen ihre Sexualpartner selber aussuchen. So hat Gott das nicht gewollt.

    Das ist übelste Manipulation an unserem Genpool. Ihr Satanisten ihr!

    PS:
    Geschweige denn von solchen anderen Betrügerein an Gott. Wie zB einheizen in einer Wohnung! Oder wenn man krank ist zu einem Arzt zu gehen. Oder das schlimmste von allem: vor dem Straße überqueren links und rechts zu schauen!



  • Hi,

    das mit dem Sexpartner selber aussuchen ist schon nicht so verkehrt. Die Frauen müssen sich ihren Partner völlig frei aussuchen können. Die erschnüffeln schon den für sie genetisch am geeignetsten. Und beim ersten Kuss testet das Imunsystem, ob der Parter genetisch geeignet ist um gesunde Kinder zu zeugen. Und wenn er das ist, dann gibts nen gewaltigen Hormoncocktail auf die birne, sie verlieben sich und dann wird die nächsten drei Wochen das Bett nur noch zum Essen verlassen, solange bis die Frau schwanger ist. Ist von der Natur gar nciht so übel eingerichtet.

    Schade nur, das in vielen Ländern der Natur ins Handwerk gepfuscht wird, und die Frau ihren Partner nicht selber aussuchen kann sondern von eltern, Familie oder Heiratsvermittlern einen aufgedrückt bekommt. Das ist dann genetische Negativauslese. Die sexuelle Befreiung der Frau ist in der Sicht das beste was der Menschheit passieren kann.

    Gruß Mümmel



  • muemmel schrieb:

    Schade nur, das in vielen Ländern der Natur ins Handwerk gepfuscht wird, und die Frau ihren Partner nicht selber aussuchen kann sondern von eltern, Familie oder Heiratsvermittlern einen aufgedrückt bekommt.

    Oder der erwünschte Partner kein interesse zeigt.

    Auch gibt es das Problem der sozialen Gruppen. Menschen die unterschiedlichen Gruppen angehören haben eine stark reduzierte Chance sich in einem Umfeld der Partnersuche zu treffen - ergo ist das schon wieder künstliche Selektion.



  • muemmel schrieb:

    Hi,

    das mit dem Sexpartner selber aussuchen ist schon nicht so verkehrt. Die Frauen müssen sich ihren Partner völlig frei aussuchen können. Die erschnüffeln schon den für sie genetisch am geeignetsten. Und beim ersten Kuss testet das Imunsystem, ob der Parter genetisch geeignet ist um gesunde Kinder zu zeugen. Und wenn er das ist, dann gibts nen gewaltigen Hormoncocktail auf die birne, sie verlieben sich und dann wird die nächsten drei Wochen das Bett nur noch zum Essen verlassen, solange bis die Frau schwanger ist. Ist von der Natur gar nciht so übel eingerichtet.

    Ich denke du hast ihn nicht verstanden 😉 Guck dir den Post nochmal genauer an, vielleicht entdeckt du die Ironie 😃



  • Es geht im die Verhinderung von schweren Krankheiten. Nicht um das 0815 genormte Kind. Die Eltern wollen das das Kind ihnen ähnlich ist und nicht das alle Kinder wie Barbie und Kent aussehen. Und wenn man die Wahl hat ob das Kind mit oder ohne Down Syndrom auf die Welt kommt fällt die Entscheidung nicht schwer. (Kein Mutter wird dafür plädieren sich das Down Kind einzufplanzen und den gesunden Embryo draussen zu lassen.)
    Vermutlich wird es in D unter strengen Auflagen erlaubt. Die Niederlande und/oder die Schweiz werden es liberaler handhaben, anfänglich wird es einen PID-Tourismus geben, danach wird es auch ganz normal in D erlaubt sein.


Log in to reply