Visual Basic 6 oder Visual Basic 2008,2010



  • Hallo, auf meine Frage vor kurzem welche Programmiersprache man am besten als Elektroingenieur lernen sollte, bekamm ich unter anderem die Antwort VB 6. Doch warum nicht VB 2008, 2010. VB 6 ist doch schon veraltet.



  • Höchstens um Altlasten weiterzuentwickeln. Aber selbst in dem Fall würde ich zum Portieren raten. Hilfe gibts dazu in MS VisualStudio 2005/8.



  • Möglicherweise war das aus dem Zusammenhang gerissen. Es ist trauriger Fakt, daß man in der Praxis oft mit VB6 konfrontiert wird, weil man alte Projekte noch warten muß.

    Trotzdem sollte man VB6 nicht in dem Sinn lernen, wie man eine neue Sprache lernt - also Bücher wälzen, üben, programmieren. Sondern man muß VB6 vielleicht so lernen, wie einen Dialekt einer Sprache: Du kannst eine Sprache, und eignest Dir von einem Dialekt das Verständnis an - falls Du dort wohnst und Dich daran gewöhnen mußt.

    Also:

    Bei einer .NET-Sprache sollte man sicherlich als erste Wahl C# lernen, und sich dann mal damit befassen, wie VB.NET funktioniert, in Bezug auf Syntax und Unterschiede.

    Solltest Du dann in der Praxis mal mit VB6 konfrontiert werden, kannst Du Dir die notwendigen Kleinigkeiten und Abweichungen mit einem alten Buch und einer Woche Zeit dann aneignen.



  • Tyrdal schrieb:

    Aber selbst in dem Fall würde ich zum Portieren raten. Hilfe gibts dazu in MS VisualStudio 2005/8.

    Uh, gerade im Automatisierungsumfeld wird da viel mit selbstgestrickten OCX gemacht, die teilweise mit einer Sensor-/Aktor-Ebene kommunizieren, oder GUIs, die OCXe von Automatisierungstoolkits einbetten. Eine Portierung dürfte da rasch durch die Vielzahl der Fragmente an ihre Grenzen stossen.

    Z.B. ein Beispiel, da gibt's dann ein Meßgerät, daß via serieller Schnittstelle mit Hardware kommuniziert, und dafür hat jemand ein GUI-Element zur Anzeige in VB6 realisiert (z.B. so ein grafischer Skalenzeiger) und das wiederum als OCX in ein VB6-Programm eingebaut. Sowas zu portieren ist selbst bei dieser einfachen Konstellation rasch nahe bei "neu machen".



  • Mag sein, aber VB6 kommt ja auch in anderen Bereichen vor.
    Wie kommst du überhaupt so speziell auf Automatisierung?



  • Ach, Herkunft. Ich mache seit 1996 in Automation und Factory Automation. Da gibt's so viel alten Schlamm, das ist unglaublich. Und die Informatiker in der Office und Datenbankwelt erzählen mir immer, daß sowas wie VB6 bei ihnen nicht vorkommt, da gibt es wohl nur noch MDA. Dachte mir daher, ich bringe was vom Jurassic Park. 😉

    Soweit ich weiß hat SAP aber auch mal lustig mit VB6 GUI-Tools erstellt - da läuft sicherlich auch noch einiges in freier Wildbahn rum.



  • Marc++us schrieb:

    Ach, Herkunft. Ich mache seit 1996 in Automation und Factory Automation. Da gibt's so viel alten Schlamm, das ist unglaublich. Und die Informatiker in der Office und Datenbankwelt erzählen mir immer, daß sowas wie VB6 bei ihnen nicht vorkommt, da gibt es wohl nur noch MDA. Dachte mir daher, ich bringe was vom Jurassic Park. 😉

    Soweit ich weiß hat SAP aber auch mal lustig mit VB6 GUI-Tools erstellt - da läuft sicherlich auch noch einiges in freier Wildbahn rum.

    Naja dann merk ich wenigsten das ich nicht der einzige bin, der sich noch mit VB6 rumschlagen muss ;-). Selbes Gebiet nur ein paar (6) Jahr weniger.
    Und beim umsetzten kann ich dir echt nur zustimmen, neu machen ist die einzige Möglichkeit, wenn das Grundsystem erstmal funktioniert. Aber meist ist es auch besser die alten VB6 Programme einfach neu zu codieren, was ich manchmal da schon gelesen hab ist echt nimmer schön.

    MfG marc-o



  • Marc++us schrieb:

    Soweit ich weiß hat SAP aber auch mal lustig mit VB6 GUI-Tools erstellt - da läuft sicherlich auch noch einiges in freier Wildbahn rum.

    Nicht nur da... VB6 ist immer noch extrem verbreitet, da es früher einfach so beliebt war und man damit auch sehr schnell zu Ergebnissen kam. Vermutlich werden aber kaum mehr neue Anwendungen damit geschrieben.

    Marc-O schrieb:

    Aber meist ist es auch besser die alten VB6 Programme einfach neu zu codieren, was ich manchmal da schon gelesen hab ist echt nimmer schön.

    Neuschreiben ist ein verdammt hoher Aufwand, das würde ich mir immer doppelt und dreifach überlegen. Wenn man nicht irgendein Feature braucht, dass VB6 nicht bietet, würde ich evtl. erst mal den Code refactoren, anstatt alles neu zu schreiben. Beim Neuschreiben fängt man sich immer einen ganzen Rattenschwanz an Problemen ein.
    Aber auf der anderen Seite muss man auch sehen, dass VB6 nicht grad die Sprache der Zukunft ist... die Entscheidung ist schon eine Gratwanderung.


Log in to reply