Taugen die Bücher was?



  • Hallo C-Gemeinde,

    ich möchte nach 4 Jahren PHP mit C anfangen um auch mal wie die Leute früher nicht nur für das Web zu programmieren sondern auch mal so richtig oldschool mit Compiler und den ganzen Fallstricken wie eigene Speicherverwaltung etc..

    Nun habe ich bei ebaykleinanzeigen das "Programmieren in C 2.Auflage" von K&R für 5,-EUR und das "Das C Grundlagen Buch" von Willms für 1,- EUR bei ebay gekauft und wollte von euch wissen ob man mit den beiden Bücher mit ruhigem Gewissen C lernen kann? Man liest ja hier oft dass viele Bücher nichts taugen.



  • Naja ich hab z.B. das Buch
    "C als erste Perogrammiersprachen Vom Einsteiger zum Profi"
    6. Auflage

    Und bin voll zufrieden. Es kostet 25€ bei Amazon.



  • Das K&R-Buch ist eine gute Wahl, vielleicht etwas schwierig, aber du kannst ja bereits PHP.
    Das andere kenne ich nicht, es sieht aber nicht so gut aus, es ist für DOS geschrieben.
    Dem K&R kannst du vertrauen, das ist ein gutes Buch, es ist das C Buch.



  • ratgeber schrieb:

    Dem K&R kannst du vertrauen, das ist ein gutes Buch, es ist das C Buch.

    Ack.



  • Bücherwurmli schrieb:

    Nun habe ich bei ebaykleinanzeigen das "Programmieren in C 2.Auflage" von K&R

    Leider ist das Buch inhaltlich noch nicht einmal auf der Höhe der Zeit als es publiziert wurde. Es enthält doch arg viel Programmcode, der in K&R C üblich war, aber in ANSI(ISO) C des Jahres 1990, auf den sich angeblich das Buch bezieht, veraltet bzw. schlicht falsch ist.



  • ~john schrieb:

    Es enthält doch arg viel Programmcode, der in K&R C üblich war, aber in ANSI(ISO) C des Jahres 1990, auf den sich angeblich das Buch bezieht, veraltet bzw. schlicht falsch ist.

    Redest du von der 2. Auflage?



  • mngbd schrieb:

    Redest du von der 2. Auflage?

    Ja, auf der auch vorne ANSI Ausgabe drauf steht.



  • ~john schrieb:

    Ja, auf der auch vorne ANSI Ausgabe drauf steht.

    Schade, ich hab nur die erste. Ich hatte gehofft, dass die zweite in der Hinsicht besser ist.

    Unter dieser Einschränkung ist der K&R aber lesenswert.



  • mngbd schrieb:

    ~john schrieb:

    Ja, auf der auch vorne ANSI Ausgabe drauf steht.

    Schade, ich hab nur die erste. Ich hatte gehofft, dass die zweite in der Hinsicht besser ist.

    Die zweite Auflage ist irgend wo zwischen K&R und C89 anzusiedeln. Im Großen und Ganzem wird C89 im Buch verwendet. Allerdings wird main immer falsch verwendet, und es wird unsinnigerweise bei malloc immer gecastet. Was sonst noch alles falsch ist, fällt mir so auf die schnelle nicht mehr ein. Da müßte ich das Buch wieder durcharbeiten. Es ist halt knapp 20 Jahre, daß ich mit diesem Buch C gelernt habe.

    Nur finde ich die vorhandenen Fehler für einen absoluten Anfänger in C ärgerlich, und da das Buch generell nicht auf der Höhe der Zeit ist, sollte man andere Literatur verwenden.



  • ~john schrieb:

    Nur finde ich die vorhandenen Fehler für einen absoluten Anfänger in C ärgerlich, und da das Buch generell nicht auf der Höhe der Zeit ist, sollte man andere Literatur verwenden.

    Da ist sicher was dran. Schade eigentlich, mir hat der K&R geholfen, zu verstehen was sich die C-Erfinder bei der Sprache gedacht haben. Viele Anfängerfragen hier betreffen Dinge, für die ich niemals zu C greifen würde. Manchmal denke ich, man sollte klarer machen, dass C nicht wirklich für "Anwendungsentwicklung" gedacht ist.



  • so ein schwachsinn.



  • Ich schreibe Anwendungen in C weil mir die Sprache gefällt und nicht weil es irgendwie "geeignet" wäre ( das gilt natürlich nur wenn man hobbymäßig programmiert). Ich denke nicht das man mit C schlechtere Anwendungen schreibt als mit anderen Sprachen, man muss nur mehr aufpassen



  • linux_c89 schrieb:

    Ich schreibe Anwendungen ...

    Falscher Thread, das absolut nichts mit dem Thema zu tun.



  • Manchmal denke ich, man sollte klarer machen, dass C nicht wirklich für "Anwendungsentwicklung" gedacht ist.

    Damit hats was mim Thema zu tun (ok es ist hart an der Grenze).
    Ich wollte halt nur dass der Threadersteller nicht denkt das das unbestrittene Tatsache ist


Log in to reply