TUM vs. Uni Passau



  • Hallo liebe Commnunity,
    ich werde voraussichtlich nächsten Sommer mein Abiturzeugnis in den Händen halten.
    Der Studienwunsch Informatik hat sich bei mir schon seit Jahren herauskristallisiert, ich bin mir also meiner Sache sicher. Das was ist also geklärt, das wie dürfte sich von selbst erledigen. Bleibt die Frage nach dem wo.
    Für mich, der ich in Regensburg wohne, kommen zunächst zwei Universitäten in Frage:
    Die Universität Passau sowie die TU München. Ich habe diesen Sommer am "Sommercamp Informatik" teilgenommen, hatte also Gelegenheit genug mir den Campus und insbesondere die Fakultät für Informatik und Mathematik in Passau genau anzusehen. Mein Urteil fällt durchweg positiv aus. Auch die Wohnungspreise bewegen sich in Passau, verglichen mit München, eher im unteren Preisniveau.
    Leider habe ich keine Möglichkeit, einen direkten Vergleich zu München zu ziehen, besonders was das die Qualität der Lehre angeht. Insgesamt habe ich aber zumindest den Eindruck, die TUM wäre wesentlich renommierter (irgendwie logisch).
    Schlägt sich das konkret nieder, wenn es um die Auswahl der Arbeitgeber geht?

    Gibt es zufällig jemanden der beide Unis kennt und einen einigermaßen objektiven Vergleich machen kann, oder sind meine Bedenken an und für sich unbegründet und ich sollte einfach die Uni wählen die für mich aus anderen (Lage, Geld) Gründen attraktiver ist?

    MfG,
    WovenHand 🙂



  • am ende deiner "ausbildung" ist nicht nur entscheidend was du gemacht hast sondern wo und bei wem du was gemacht hast...



  • Ich habe an der TUM Informatik studiert und kenne die Uni Passau nicht. Kann dir also leider auch keine Vergleichsdaten liefern.
    Allerdings war ich sehr, sehr zufrieden mit der TUM. Mathe und Info ist in einem Gebäude und durch den offenen Baustil hat man viel Kontakt zu Mitstudenten dieser beiden Disziplinen. Ich hätte das am Anfang auch nicht geglaubt, aber sowas wirkt langfristig ziemlich befruchtend, wenn du ständig mit Mathestudenten und Infostudenten abhängst. Ich habe bestimmt 20% nur aus solchen lockeren Gesprächen gelernt.
    Dass die Lehre an der TUM topp ist, brauch ich vermutlich nicht extra erwähnen. Erstaunlicherweise waren die meisten Profs auch sehr nett und bodenständig. Da auf dem Garchinger Campus auch noch viele Forschungseinrichtungen sind, hat man früh Möglichkeiten sich damit auseinander zu setzen (wenn man will).

    Da ich die Uni Passau nicht kenne, kann ich natürlich nicht die Qualität der Lehre der Unis vergleichen, aber ich glaub net, dass die Uni Passau da schlechter ist. Zum Glück haben alle deutschen Unis ein hohes Grundniveau und du musst net auf ne schweineteure Privatuni gehen, um was zu lernen. Aber ich kann mir ehrlich gesagt auch kaum vorstellen, dass man mehr bieten kann als die TUM.

    "Nachteil" an einem TUM-Studium sind natürlich die Kosten. Insgesamt wird das wohl schon insgesamt teurer werden (Wohnungen in München = sauteuer. Ich wohnte in nem Studentenwohnheim in Garching... das war relativ (!) günstig).

    Ich würde mich übrigens nie auf irgendwelche Infoblätter oder sonst was verlassen. Nichts ersetzt einen persönlichen Eindruck. Wenn ich du wäre, würde ich einfach mal zur TUM in Garching fahren und mir das gemütlich anschauen. Man kriegt einfach sofort mit, ob einem die "Stimmung" auf dem Campus gefällt und im Idealfall kannste auch bissi mit paar Studenten reden. 5 Minuten solcher Gespräche sind wertvoller als 200 Infoblätter ^^



  • Danke für die Antwort, this->that. Im Moment denke ich, es wird wohl auf Passau hinauslaufen, kostenmäßig. Nach deiner Beschreibung sieht es für mich so aus als würde sie München nicht wirklich in etwas nachstehen. Nichtsdestoweniger werd ich mich mal in München umsehen, sicher ist sicher. 🙂

    MfG,
    WovenHand



  • WovenHand schrieb:

    Danke für die Antwort, this->that. Im Moment denke ich, es wird wohl auf Passau hinauslaufen, kostenmäßig. Nach deiner Beschreibung sieht es für mich so aus als würde sie München nicht wirklich in etwas nachstehen. Nichtsdestoweniger werd ich mich mal in München umsehen, sicher ist sicher. 🙂

    👍



  • Bis zum Bachelor wird es praktisch keine Rolle spielen, wo Du studierst. Aber danach könnte es interessant werden. Es gibt eben eine Reihe von Universitäten, die auf bestimmten Gebieten sehr gut sind. Wenn Du Dich für diese Gebiete interessierst, dann macht es Sinn, zu so einer Uni zu gehen. Ganz einfach aus dem Grund, dass das Gebiet ein Schwerpunkt der Uni ist. Dort wird eine Menge Geld verfügbar sein, dort wird viel Know-How vorhanden sein, dort ist diesbezüglich Infrastruktur vorhanden.

    An der TUM gibt es zum Beispiel diesen Exzellenzcluster "Cognition for Technical Systems". Falls Du Dich für soetwas interessierst, dann macht es sehr viel Sinn, zumindest im Masterstudium zur TUM zu gehen.

    Derartiges wirst Du nicht bei einem kurzen Besuch feststellen. Und es gibt derartige Bereiche auch jenseits von Exzellenzclustern. Zum Beispiel gibt es Sonderforschungsbereiche oder Kollaborationen mit Forschungszentren.

    Wenn Du Dich hingegen für einen Bereich interessierst, der an einer Uni mit sehr gutem Ruf nicht so stark vertreten ist, dann macht es wenig Sinn, dort hinzugehen.

    Das erste ist also, dass Du Dir darüber klar wirst, was Dich thematisch interessiert. Und damit meine ich nicht "Informatik", sondern ein Teilgebiet der Informatik. Kann ja auch sein, dass dann eine ganz andere Uni interessant wird.



  • Hm...momentan bin ich sehr angetan von Theoretischer Informatik. Aber das wird sich während des Bachelors sicherlich genauer herausstellen.
    Danke für die Info, Gregor.


Log in to reply