Herunterfahren ...



  • In letzter Zeit, braucht mein PC lange, um herunterzufahren. Manchmal 20
    Sekunden, dann aber auch eine Minute. Ist es ein Hardware-Fehler oder ein
    Software-Fehler ? Das Betriebssystem ist Windows XP Home mit SP2. Kann es sein, dass im Hintergrund Prozesse erst beeendet werden müssen ? Gibt es Gegenmasnahmen ?



  • GeorgC++ schrieb:

    Kann es sein, dass im Hintergrund Prozesse erst beeendet werden müssen ?

    ja

    GeorgC++ schrieb:

    Gibt es Gegenmasnahmen ?

    ja. Man kann die Zeit herabsetzen, bis Windows den Prozess gewaltsam beendet. Google hilft da sicher weiter.
    Ich rate dir dazu aber nicht, da das zu Datenverlust führen kann.



  • [quote="zwutz"]

    GeorgC++ schrieb:

    ...
    Ich rate dir dazu aber nicht, da das zu Datenverlust führen kann.

    So ist es. Oft hört man, dass man den Registry-Schlüssel WaitToKillServiceTimeout runtersetzen soll. Als Ergebniss einer zu kurz eingestellten Zeit wird dann oft die Registry geschossen. (Unter NT konnte man den Wert dieses Keys sogar auf 0 setzen ohne Probleme zu bekommen und hatte damit einen Turbo-Shutdown, XP nimmt das sofort übel.)





  • Wäre es nicht evtl. mal sinnvoll, mal zu schauen was im Hintergrund alles läuft und nicht benötigte Dienste/Anwendungen mal zu deaktivieren?
    Einige Anwendungen lassen einen Autoupdater im Hintergrund laufen, einfach mal in diversen Optionen schauen, ob man was deaktivieren kann.



  • GeorgC++ schrieb:

    In letzter Zeit, braucht mein PC lange, um herunterzufahren. Manchmal 20
    Sekunden, dann aber auch eine Minute. Ist es ein Hardware-Fehler oder ein
    Software-Fehler ? Das Betriebssystem ist Windows XP Home mit SP2. Kann es sein, dass im Hintergrund Prozesse erst beeendet werden müssen ? Gibt es Gegenmasnahmen ?

    Ja, in der Regel passiert das bei Windows Updates die automatisch eingespielt werden. Bei diesen muß der PC nach dem anklicken auf herunterfahren oder neustarten oft noch rumrödeln, weil Windows noch irgendwas mit den Updates einrichtet und teilweise aus dem Internet auch noch Updates nachläd.

    Unterbrechen kann man das deswegen nich, weil das zu Datenverlust und Systemfehlern führt.

    Deine einzige Chance ist es, nach dem Updaten einmal neu zu booten wenn du den PC gerade nicht brauchst. Z.b. während der Kaffee- oder Nichtraucherpause.
    Dann kann Windows seine Wurschtelei gleich machen, nachdem deu auf Rechner neu starten geklickt hast und dann ist der Rechner am Abend, wenn du ihn herunterfahren willst auch schneller heruntergefahren, weil du die Updates und den neustart ja schon irgendwann am Tag während der Nichtraucherpause erledigt hast.


  • Mod

    BTW: Herunterfahren geht ja mal gar nicht, wieso willst du deinen Computer denn herunterfahren? Oder meinst du eh den Ruhezustand?

    MfG SideWinder



  • Ich mach mein PC daheim auch immer aus,
    - ich bin ~10h nicht daheim,
    - dann schlafe ich auch noch ein paar Stunden (~8h),
    = macht potentiell nur noch 6h wo ich den PC benutzen kann, dann noch andere Aktivitäten und es reduziert sich mal schnell auf 1-3h.

    Warum sollte der PC also 24h laufen? Das ist doch quatsch.


  • Mod

    David W schrieb:

    Warum sollte der PC also 24h laufen? Das ist doch quatsch.

    Ruhezustand != PC läuft
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand

    MfG SideWinder



  • SideWinder schrieb:

    David W schrieb:

    Warum sollte der PC also 24h laufen? Das ist doch quatsch.

    Ruhezustand != PC läuft
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand

    MfG SideWinder

    funktioniert leider nicht immer reibungslos. Mein PC macht da nicht ganz mit, hab aber noch keine Muse gehabt, nach dem Grund zu suchen.
    Mein Laptop hat mit Ubuntu auch so seine Schwierigkeiten damit. Mit Win7 gings problemlos. Auch da hab ich den Grund noch nicht gefunden


  • Mod

    zwutz schrieb:

    Auch da hab ich den Grund noch nicht gefunden

    Ubuntu? *scnr*

    MfG SideWinder



  • SideWinder schrieb:

    Ubuntu? *scnr*

    wird baldigst eh ersetzt. Ubuntu war zum testen aber schneller eingerichtet und bringt ähnliche Treiberuntstützung wie Win7 (erkennt sogar automatisch mein Trackpad, was nichtmal Win7 hingebracht hat).
    Und wenn es da nicht geht, bezweifle ich, dass andere Distris da besser abschneiden



  • SideWinder schrieb:

    David W schrieb:

    Warum sollte der PC also 24h laufen? Das ist doch quatsch.

    Ruhezustand != PC läuft
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand

    MfG SideWinder

    Ah das, das hatte ich vor ein paar Jahren unter XP mal probiert, da hatte ich immer das Problem das der PC nie wieder richtig gestartet hatte und ich ihn "killen" musste (ein schalte >4 sek gedrückt halten). Seit dem hab ich das nie mehr benutzt, ist mir auch ziemlich egal, ich mach normal aus und wieder an und feddich 😃 dauert eh weniger als 2 min bis alles wieder läuft.



  • David W schrieb:

    ist mir auch ziemlich egal, ich mach normal aus und wieder an und feddich 😃 dauert eh weniger als 2 min bis alles wieder läuft.

    Du wartest zwei Minuten auf deinen Rechner? 😮 Das fände ich für den täglichen Gebrauch inakzeptabel. BTW ist zwei Minuten selbst fürs Booten schon lang. Was macht der die ganze Zeit?



  • Michael E. schrieb:

    BTW ist zwei Minuten selbst fürs Booten schon lang. Was macht der die ganze Zeit?

    Du hast noch nie in einer Firma auf einem Windows-PC gearbeitet der in einer Domäne hängt, oder?



  • Firma ist was anderes, da nimmt man sich eh nen Kaffee, während der Computer hochfährt 😉

    Auf der Arbeit läuft der Computer aber den ganzen Tag durch. Wenn ich schnell was am Computer gucken/machen will, geht das auch schnell. Zu Hause müsste ich den Computer dafür einschalten und warten, auch wenn die eigentliche Aufgabe in einer Minute erledigt ist.



  • Ganz einfach.

    - Komme auf Arbeit, drück den ein schalter, Jacke ausziehen, Tasche weg packen, dann kann ich in der Domain einloggen, dann Kaffee holen, wenn ich von der Machine zurück komme ist alles fertig.
    => Keine Wartezeit.

    - Ich gehe heim, ich klick auf Shut Down und gehe
    => Keine Wartezeit.

    - Wenn ich daheim den PC brauch, drück den schalter, mache etwas anderes wie Trinken holen, oder mit meiner Frau reden, oder aufs Klo. Wenn ich damit "fertig" bin ist es der PC auch.
    => Keine Wartezeit

    - Wenn ich ihn daheim nicht mehr brauch, ich klick auf Shut Down und mach irgend etwas anderes.
    => Keine Wartezeit

    Warum das ändern 😃

    Windows und die Applikationen laufen, so hab ich das Gefühl, auch besser wenn sie nicht die ganze zeit an sind sondern auch mal neu starten können zwischendurch.
    Ich selber habe auch immer nur Programme am laufen die ich auch tatsächlich gerade benötige, im Gegensatz zu anderen wo immer alles jederzeit offen ist. D.h. gegen Feierabend läuft eh nur noch sehr wenig, da kann ich auch direkt aus machen 😃


Log in to reply