..



  • ..



  • Warum? Es ist doch nix passiert, also wird auch eigentlich nie die Gefahr bestanden haben, dass etwas schlimmes hätte passieren können.



  • Gruum schrieb:

    Warum? Es ist doch nix passiert, also wird auch eigentlich nie die Gefahr bestanden haben, dass etwas schlimmes hätte passieren können.

    Diese Schlussfolgerung ist vollkommener Blödsinn.


  • Global Moderator |  Mod

    hustbaer schrieb:

    Diese Schlussfolgerung ist vollkommener Blödsinn.

    Ich formuliere es mal anders: Wenn Medien Alarm schlagen über irgendwelche Gefahren, noch dazu augenscheinlich nur die Medien eines einzigen Landes auf der Welt, dann sollte man der Nachricht kein hohes Gewicht beimessen.



  • Die Kernkraftwerke in Japan, insbesondere die betroffenen Reaktoren, sind nur für eine Erdbebenstärke von 8,2 auf der Richterskala ausgelegt. Das eigentliche Erdbeben war aber deutlich stärker, AFAIK waren es 8,9 auf der Richterskala.


  • |  Mod

    Was mich bißchen verblüffte, das eine scheint ja wirklich sehr nahe an der Küstenlinie zu sein... das hat mich verwundert.

    Aber wenn man gestern BBC, Sky, CNN, France24 anschaute, wurden die Reaktorprobleme da eher am Rande erwähnt. Diese prominente Plazierung hat er meines Erachtens nur in Deutschland bekommen.



  • Und es ist passiert. Es gab eine Explosion im AKW und man spricht nichtmehr von 1000facher Radioaktivität im Kern, sondern von 20facher. Was das bedeutet ist klar. Und weißer Rauch über AKW = Kernschmelze.





  • Angeblich ist es zu einer Explosion gekommen und die Außenhülle des Reaktors eingestürzt. Wenn der Kern nun offen liegt, dann wäre dies ja genau der Tschernobyl-Fall.

    http://www3.nhk.or.jp/daily/english/12_50.html

    Marc++us schrieb:

    Was mich bißchen verblüffte, das eine scheint ja wirklich sehr nahe an der Küstenlinie zu sein... das hat mich verwundert.

    Die nehmen wohl das Kühlmittel zum Teil direkt aus dem Meer. (Und die Nähe zum Meer hat ja zur Zeit den Vorteil, dass die abgelassene radioaktiven Gase zum Meer hinaus getrieben werden.)



  • Marc++us schrieb:

    Was mich bißchen verblüffte, das eine scheint ja wirklich sehr nahe an der Küstenlinie zu sein... das hat mich verwundert.

    wußtest du das nicht?

    das kraftwerk sollte gegen die welle halten und bei mehr als 8.2 abschalten.
    aber was nutzt das, wenn der mensch vergisst, das der kern weiter gekühlt werden muss, und es sein kann, dass der strom ausfällt...

    irgendwie fühl ich mich grad an tschernobyl erinnert.
    an die ganze angst damals, das ewige putzen wegen dem staub, keine milch für die kinder, die veröffentlichten listen, was man essen konnte, und was nicht, die sonne draußen, und der druck, dass es besser wäre, drin zu bleiben... alles so doof...



  • Kommt jetzt ein zweiter Tsunami oder ist das eine Aufzeichnung?
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/live/1056920/Schweres-Beben-TV-Bilder-aus-Japan#/beitrag/livevideo/1056920/Schweres-Beben-TV-Bilder-aus-Japan

    2 min später - "recorded" - soll einer sagen ich habe kein Einfluß hier. 😃



  • HighLigerBiMBam schrieb:

    Und weißer Rauch über AKW = Kernschmelze.

    ich zitier mal aus erhards artikel:

    «Cäsium kann auch dann festgestellt werden, wenn aus den Kernkraftwerken der Druck abgelassen wird», sagte am Samstag Greenpeace-Atomexperte Christoph von Lieven der Nachrichtenagentur dpa.

    der muß es wissen - er ist nicht nur atomexperte, sondern auch ölspezialist und studierter volkswirt. 🤡



  • oh je, die armen leute.

    jetzt sind 20 km evakuiert, fenster zu, klimaanlage aus.
    tokio kriegt panik (grad im radio einen live journalisten gehört, der beschreibt, wie es aussieht), momentan steht der wind jedoch günstig, raus aufs meer.
    die politiker sind wohl überfordert, so beschreibt der journalist.



  • elise schrieb:

    die politiker sind wohl überfordert, so beschreibt der journalist.

    Wann war das jemals anders.



  • elise schrieb:

    irgendwie fühl ich mich grad an tschernobyl erinnert.
    an die ganze angst damals, das ewige putzen wegen dem staub, keine milch für die kinder, die veröffentlichten listen, was man essen konnte, und was nicht, die sonne draußen, und der druck, dass es besser wäre, drin zu bleiben... alles so doof...

    Wo wohntest Du denn damals? Ich war 1986 8 und kann mich an nichts davon erinnern, oder waren meine Eltern nur unvorsichtig?



  • Die Frage ist nur, ob sie jetzt Godzilla mit Mecha-King Ghidorah in Schach halten können.



  • Minimee schrieb:

    Wo wohntest Du denn damals? Ich war 1986 8 und kann mich an nichts davon erinnern, oder waren meine Eltern nur unvorsichtig?

    berlin.
    aber beim gau war ich am bodensee, da kam viel der wolke runter und südostdeutschland war am meisten betroffen.
    hier in berlin waren dann die sandkästen verstrahlt, mussten alle ausgetauscht werden.
    komischerweise nur im westteil der stadt ;), ostberlin wußte nix, bis auf ein paar unabhängige gruppen, die versuchten, sich zu informieren.
    uns wurde von der politik her empfohlen, jeden tag zu saugen, staub zu wischen, die fenster geschlossen zu halten.
    und die kinder zu duschen, wenn sie wieder reinkamen nach der schule/kindergarten.
    frische milch sollte nicht getrunken werden.
    sowieso war es mit dem essen schwierig.
    es gab täglich listen, von regierung und unabhängigen über die strahlenbelastung in den frischen gemüsen u.ä.

    aber wir hatten glück. im gegensatz zu den leuten rund um tschernobyl.

    mir tun die leute in japan nur leid. es ist zwar auch doof, aber ich hoffe, die wolke fliegt erstmal übers meer weg. noch mehr verkraftet das land nicht.



  • irgendwie fühl ich mich grad an tschernobyl erinnert

    Noch nicht so weit, kann noch kommen. Zur Zeit in 1h gesamte zulässige Jahresdosis, in Tschernobyl kam das in 1,5 Minuten, also noch Faktor 40 niedriger. Die Leute bekommen Kaliumjodid wegen T3/T4 Einbau. Besser vorher nicht-radioaktives Jod rein in den Körper. Cäsium ist leider kritischer, war auch 1986 so. Vor allem ging damals der Niedergang der Börse los. Also Vorsicht!





  • ..