HTML5



  • Habe mir gerade das Video hier: http://www.dominik-schenner.com/?p=161 angesehen. Einige Features - vor allem im Bereich CSS - sind top. Auch die neuen semantischen HTML-Tags begrüße ich.

    Aber in einigen Bereichen - in denen sehr viel Arbeit steckt - frage ich mich wofür genau das gut sein soll. Wozu die ganzen Anstrengungen mit 2D/3D-Grafiken, Motion, etc.? Wofür benötige ich Zugriff auf eine lokale SQL-Datenbank? Gibt es da Einsatzgebiete? Bei vielen Features wird außerdem der User gefragt ob er das der Webseite überhaupt erlauben möchte, inwiefern wird das ein "notification spam" werden?

    Seht ihr nicht auch große Sicherheitslücken in dem Bereich aufkommen wenn soviel Arbeit zum Client übertragen wird? Geht das nicht alles etwas zu schnell? Bis wann ist überhaupt mit einer übergreifenden Browser-Unterstützung zu rechnen?

    MfG SideWinder



  • SideWinder schrieb:

    Wozu die ganzen Anstrengungen mit 2D/3D-Grafiken, Motion, etc.?

    Vielleicht für Spiele. Statt Flash.
    Wobei man sich auch überlegen könnte, für normale Programme den Browser für die Oberfläche zu benutzen.

    SideWinder schrieb:

    Wofür benötige ich Zugriff auf eine lokale SQL-Datenbank?

    Fürs Killfile des Forums.

    SideWinder schrieb:

    Seht ihr nicht auch große Sicherheitslücken in dem Bereich aufkommen wenn soviel Arbeit zum Client übertragen wird?

    Aber vielleicht müssen lokale Sachen dann nicht in die Cloud kopiert werden, sondern dürfen lokal bleiben.



  • Das sieht so aus als wärst du in irgendeiner Form überzeugt davon, dass BrowserOS bzw. Web applications anstatt Client applications am Vormarsch sind. Ich frage mich allerdings inwiefern dieses neue Modell Sinn macht. Welchen großen Vorteil habe ich dadurch, dass meine Applikation anstatt direkt native im Browser läuft? Eigentlich habe ich nur Nachteile und letzten Endes baut man soviele Features in einen Browser ein, so dass ich dann quasi eine VM habe?!

    Gibt es da irgendwo Bücher/Papers dazu die diese Sache erklären? Für mich klingt das nicht sonderlich überzeugend.

    MfG SideWinder



  • SideWinder schrieb:

    Gibt es da Einsatzgebiete?

    Ernsthaft? Ob es Einsatzgebiete gibt wo man Daten abspeichern will? Ist die Frage ernst gemeint oder willst du nur trollen?

    SideWinder schrieb:

    Eigentlich habe ich nur Nachteile

    Ok also nur trollen...
    Wie wär's mit Plattformunabhängigkeit, Standortunabhängigkeit, keine Installation notwendig, automatische unmittelbare software updates, Sicherherheit, oft bessere UX, viel schnellere Entwicklungs- & Updatezyklen, Interoperabilität, etc. etc. ...



  • BierzeltOmi schrieb:

    Wie wär's mit Plattformunabhängigkeit, Standortunabhängigkeit, keine Installation notwendig, automatische unmittelbare software updates, Sicherherheit, oft bessere UX, viel schnellere Entwicklungs- & Updatezyklen, Interoperabilität, etc. etc. ...

    Datenschutz (deine Webseite kann nur auf ihre eigenen Daten zugreifen), Reverse Engeeniering / Forken (der Programmkot wird ja mitgeliefert), ...

    P.S.: Die lokale SQL-Datenbank ist Geschichte. Das Vorhaben wurde gestoppt als alle betiligten gemerkt haben, das sie alle SQLite benutzen.


  • Mod

    SideWinder schrieb:

    Welchen großen Vorteil habe ich dadurch, dass meine Applikation anstatt direkt native im Browser läuft?

    Es ist viel viel einfacher Daten mit anderen Usern auszutauschen.
    Deshalb sind so Apps wie zB Twitter, Facebook, Flickr, Youtube, Doodle,... halt furchtbar praktisch im Browser.

    Eigentlich habe ich nur Nachteile und letzten Endes baut man soviele Features in einen Browser ein, so dass ich dann quasi eine VM habe?!

    Natuerlich hast du eine VM. Javascript braucht eine starke VM um schnell zu sein. Aber wo ist das Problem?

    Die Frage ist: was willst du denn bauen? Doodle, Facebook, Xing, Farmville, etc. machen als standalone App recht wenig Sinn.



  • Shade Of Mine schrieb:

    Doodle, Facebook, Xing, Farmville, etc. machen als standalone App recht wenig Sinn.

    Wieso das? Es gibt genügend Netzwerkanwendungen und -spiele, die ohne Browser auskommen.


Log in to reply