Einstieg in C#...



  • Hey Leute,
    ich werde ab dem kommenden Wintersemester voraussichtlich Wirtschaftsinformatik studieren. Dort wird unter anderem C# gelehrt. Daher wollt ich euch mal fragen, ob es sinnvoll wäre sich schon jetzt damit zu beschäftigen und wie ich am besten einsteigen sollte. Sprich, welche guten Bücher oder Tutorials gibt es denn?

    Bisher kann ich nur in C++ und Assembler programmieren, zudem kann ich für Websachen HTML ( dazu noch CSS und ein bisschen Javascript ).

    Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe und Tipps

    Lg freeG



  • Ich denke mal, dass es nicht notwendig ist. Meistens wird nicht verlangt, dass man bereits programmieren kann. Aber es hilft einem sehr wie ich in meinem Studium gemerkt habe. Wenn du Lust hast mit C# zu beginnen, dann mach es. Wenn du keine Lust hast ist es nicht notwendig.

    Da du schon C++ kannst brauchst du wahrscheinlich keine Anfägerlektüre denke ich. Ich denke der Kompaktkurs C# 4.0 könnte für dich geeignet sein. Wie der Name schon sagt werden die C# Features kompakt aufgezeigt. Es ist zudem nicht allzu dick und etwas günster als die dicken Schinken.

    Hier gibt es noch ein online Tutorial. Ich glaube das kommt vom gleichen Autor. Sind allerdings leider nur Slides. Die reichen wahrscheinlich nicht.



  • Es ist gut, wenn man sich vorher schon mit einer neuen Sprache auseinandersetzt, vermutlich werdet ihr aber im Rahmen des Studiums nicht zu den interessanten Features vordringen, so dass es ausreichen dürfte, mal reinzuschnuppern. Insbesondere, da du ja schon C++ kennst.

    Imo das beste Buch zu C# ist übrigens: http://www.amazon.com/2010-NET-Platform-Andrew-Troelsen/dp/1430225491/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1305059560&sr=8-1
    Von Galileo Computing gibt's auch ein Open Book.. und das ist auch okay, aber das verlinkte Buch hier ist um Welten besser.



  • Erst einmal vielen Dank für die beiden Antworten. Ich schau mir gleich mal die Links an. Was wären denn so die interessanten Dinge, bzw. warum werden wir warscheinlich nicht dazukommen?

    Lg freeG



  • Wie heisst denn die Vorlesung? Geht es wirklich ums C# programmieren oder wird C# einfach als Mittel zum Zweck verwendet?



  • fr33g schrieb:

    Was wären denn so die interessanten Dinge, bzw. warum werden wir warscheinlich nicht dazukommen?

    Closures, Lambdas, yield-Schlüsselwort, Der Enumerable-Namensraum, LINQ (wobei das evtl. kurz angerissen wird), Generics mit Co-und Contravarianz und solche Sachen eben 😉 Das ist aber fast immer so im Studium, dass man im Rahmen der Vorlesung eher die grundlegenden Teile einer Programmiersprache behandelt und der Student dann bei Interesse sein Wissen auf eigene Faust vertiefen kann/soll.



  • GPC schrieb:

    Imo das beste Buch zu C# ist übrigens: http://www.amazon.com/2010-NET-Platform-Andrew-Troelsen/dp/1430225491/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1305059560&sr=8-1

    Ich habe Pro C# 2008 gelesen und kann mich Dir nur anschließen: Bedingungslos empfehlenswert. Weiterführend vielleicht C# in a Nutshell, die Informationsdichte darin ist enorm.



  • GPC schrieb:

    fr33g schrieb:

    Was wären denn so die interessanten Dinge, bzw. warum werden wir warscheinlich nicht dazukommen?

    Closures, Lambdas, yield-Schlüsselwort, Der Enumerable-Namensraum, LINQ (wobei das evtl. kurz angerissen wird), Generics mit Co-und Contravarianz und solche Sachen eben 😉 Das ist aber fast immer so im Studium, dass man im Rahmen der Vorlesung eher die grundlegenden Teile einer Programmiersprache behandelt und der Student dann bei Interesse sein Wissen auf eigene Faust vertiefen kann/soll.

    Ok, das ist also nicht nur bedingt bei Wirtschaftsinformatik so, sondern auch bei Informatik!?

    icarus2 schrieb:

    Wie heisst denn die Vorlesung? Geht es wirklich ums C# programmieren oder wird C# einfach als Mittel zum Zweck verwendet?

    Die Vorlesung heißt Programmieren 1.

    Ist das eigentlich normal, dass bei Wirtschaftsinformatik nur eine Sprache behandelt wird? Den laut den Modulen, so wie ich gesehen habe, ist C# die einzigste Sprache.

    Ich denke ich werde mich aber vll schon vorher mit beschäftigen, außer mir kommt in nächster Zeit ein größeres Projekt in den Kopf, welches ich dann mit C++ mache.

    Lg freeG



  • GPC schrieb:

    Closures, Lambdas, yield-Schlüsselwort, Der Enumerable-Namensraum, LINQ (wobei das evtl. kurz angerissen wird), Generics mit Co-und Contravarianz und solche Sachen eben 😉 Das ist aber fast immer so im Studium, dass man im Rahmen der Vorlesung eher die grundlegenden Teile einer Programmiersprache behandelt und der Student dann bei Interesse sein Wissen auf eigene Faust vertiefen kann/soll.

    Genau das haben wir jetzt im zweiten Semester durchgenommen, ohne vorher etwas mit C# gemacht zu haben. Wir hatten vorher in Eiffel programmiert.
    Gut, diejenigen Stundenten, die vorher C# nicht kannten oder sich nicht tiefer damit beschäftigt haben, verstehen diese Dinge wohl nicht wirklich.
    Unser Prof hats ziemlich verhauen... wollte 98% der C# features in 4-6 Stunden Vorlesung unterbringen ^^ Zum Glück kannte ich C# von den feautures her schon ziemlich gut.

    @ fr33g
    Ich denke mal, dass für dich Programmieren 1 ein leichtes sein wird, wenn du schon gut C++ kannst. Allerdings nicht denken "ach, das weiss ich ja bereits alles" und dann nicht mehr mitmachen. Kann böse ins Auge gehen.

    Es ist normal, dass man im Studium nicht explizit Porgrammiersprachen lernt. Es geht mehr um tiefer greifende Konzepte. Programmieren lernt man dann nebenbei. Es gibt dann oftmals später schon noch Vorlesungen. Ich werde z.B. noch eine "Languages in Depth" Vorlesung haben, in der C# und Java behandelt wird.

    Aber Informatik beinhaltet weit mehr als nur zu programmieren. Trotzdem ist es natürlich für einen Informatik sehr wichtig sich damit auszukennen und auch programmieren zu können.



  • Unterschätzen werde ich es auf keinen Fall:-P
    Ist also nicht so schlimm dass wir nur eine Sprache behandlen. Immerhin kann ich dann ja auch C++ was mir vll auch im Studium hilft, wenn nicht hilft es mir aber bestimmt später im Job=). War also keine Zeitverschwendung sich mit C++ zu beschäftigen, mach ich ja eh als Hobby, aber ich dachte auch ursprüunglich ich studiere Informatik, und da wäre auch C++ dran gekommen.

    Lg freeG



  • @fr33g
    Ich kann auch nur bestätigen, dass man im Studium nur sehr oberflächlich programmieren lernt. Die Leute die solche Kurse nur absitzen können nach ihrem Abschluß nicht besser programmieren als ein ehrgeiziger Teenager. Es werden eben andere Dinge gelehrt als die Details einer Sprache.


Log in to reply