Kann man Linux RDP anrufbar machen?



  • Hi,

    ich möchte von einem Windows Host aus, einen ubuntu Host steuern. VNC ist bei mir ziemlich verzögert und die Fenster-Größe läst sich auch nicht ändern, weil das ubuntu mit seiner Auflösung sich strikt an den Monitor hält. Ich habe festgestellt, dass wen ich eine VirtualBox VM auf dem ubuntu Host starte und das VirtualBox RDP einschalte, kann ich den vom Windows Host aus mit RDP viel besser steuern. Muss doch also auch eine Möglichkeit geben, einen RDP-Server auf dem ubuntu Host laufen zu lassen.


  • Mod

    Darf ich dir stattdessen NX vorschlagen? Es gibt einen freie Implementierung des Servers für Linux:
    https://help.ubuntu.com/community/FreeNX

    Und der Client von NoMachine ist sowieso gratis:
    http://www.nomachine.com/select-package-client.php

    Funktioniert sehr gut und ist sehr einfach aufzusetzen.



  • Muss ich was bei 'Natty Narwhal' beachten? Weil die repository ppa:freenx-team kann er nicht downloaden. Punkt 2 funktioniert bei mir, wie erwartet, nicht.



  • Du wirst stattdessen sowas machen wollen:

    sudo sed -i 's/natty/lucid/g' /etc/apt/sources.list.d/freenx-team-ppa-natty.list
    


  • Ubuntu-Server steuert man normalerweise aber per SSH und nicht per grafischer Oberfläche.



  • Christoph schrieb:

    Ubuntu-Server steuert man normalerweise aber per SSH und nicht per grafischer Oberfläche.

    Des is aber ubuntu mit GUI



  • SeppJ schrieb:

    Darf ich dir stattdessen NX vorschlagen? Es gibt einen freie Implementierung des Servers für Linux:
    https://help.ubuntu.com/community/FreeNX

    Und der Client von NoMachine ist sowieso gratis:
    http://www.nomachine.com/select-package-client.php

    Funktioniert sehr gut und ist sehr einfach aufzusetzen.

    Und wo aktiver ich jetzt da die grafische Bereitstellung des Desktop oder auf welchen Port horcht der standardmäßig?



  • Ist jetzt auch egal. Habe jetzt eine WebUi genommen.



  • Also damit sich ubuntu als RDP-Server ausgeben kann muss man das Paket 'xrdp' installieren. Habe es im Software-Center erreicht. Das Verbinden klappt dann aber erst einmal gar nicht, so war es zu mindestens bei mir, es erscheint dann nur eine strikte Login-Maske in dem Remote-Desktop-Verbindungs-Fenster. Mann muss noch das Paket 'tightvncserver' installieren. Ist zu erreichen im Software-Center unter Erweiterungen im Paket 'xrdp'. Dann ging es bei mir aber immer noch nicht. Ich habe dann in der Datei '/etc/xrdp/xrdp.ini' den Port zu der Verbindung auf den Port gestellt, der bei 'X11VNC Server' auch eingetragen ist.

    Dann endlich konnte ich den Gnome-Desktop sehen aber ich muss sagen, die Verbindung ist genauso langsam wie VNC. Da war der RDP-Server von Oracle VM VirtualBox wirklich besser. Was ist das für ein RDP-Server?


  • Mod

    Wie schon gesagt, nimm NX. Das ist selbst über lahme Internetverbindungen schnell als säßest du direkt vorm Rechner. Damit kann man sogar einigermaßen vernünftig Filme remote gucken.

    Was hast du denn bei der Installation für Probleme? Steht soch alles in der ANleitung. Paket installieren, Setup ausführen, fertig.

    Das läuft dann über Port 22, zumindest ausgehend. Eingehend vermutlich das gleiche, falls nicht lässt sich das bestimmt irgendwo nachsehen.



  • Das remoten funktioniert zwar aber was voll bescheuert kommt ist, dass ich nun nicht mehr verschlüsselte Platten einhängen kann: Not Authorized

    Ebenso, bleibt der reale Monitor nun immer aus. Ist ein Notebook. Und was auch noch ekelhaft ist, ist das der Screen total verschmiert wirkt. Liegt das an der Kompression? Ist das Kompression mit Datenverlust oder reine berechnungs Komprimierung?

    Wenn ich statt unix VNC auswähle, warum kann ich mich nicht dann mit dem festgelegten VNC-Passwort verbinden?


Log in to reply