Einstieg in Microcontroller



  • Hallo,
    ich finde die Thematik Microcontroller sehr interessant und habe deswegen jetzt beschlossen, mir einen zuzulegen. Da ich aber bisher noch keine Ahnung in dem Gebiet habe, habe ich noch ein paar Fragen.
    Als erstes habe ich zu Einstieg dieses Kit gefunden:
    http://student.embedded-projects.net/index.php?module=artikel&action=artikel&id=373
    Nun habe ich es so verstanden, dass ich dazu nurnoch einen Microcontroller, z.B. ATMega8 und ein Netztteil benötige. Stimmt es, dass ein ISP und so alles schon dabei ist? Und was für ein Netzteil brauche ich eigentlich? Ich habe mal bei Reichelt nach Netzteilen gesucht, aber dafür brauche ich ja auch den richtigen Stecker.
    Und welche Projekte würdet ihr für den Einstieg in die Microcontrollerprogrammieung so empfehlen?
    Danke schon im Voraus für die Antworten 🙂



  • Bei Fragen zu Mikrocontrollern ist das hier die richtige Website:
    www.mikrocontroller.net



  • Sieht so aus, als ob Mikrocontroller, Mikroprozessor und ISP schon dabei wären. Aber für den Preis bei ATMEL...?

    Projekte: Erstmal solltest du dich einigermaßen mit Elektronik auskennen (Was macht ein Transistor?), die Frage nach Pull-up-Widerständen und sonstigem Zeug wird sich dir auch irgendwann stellen. Dann natürlich ganz einfach anfangen mit einer LED oder mehreren, dann irgend was Inputabhängiges und dann kann man sich mal irgendeine Steuerung vornehmen. Lies aber vor einem größeren Projekt auf jeden Fall Tutorials, vor allem über Interrupts und Timer!



  • wxSkip schrieb:

    Sieht so aus, als ob Mikrocontroller, Mikroprozessor und ISP schon dabei wären. Aber für den Preis bei ATMEL...?

    Projekte: Erstmal solltest du dich einigermaßen mit Elektronik auskennen (Was macht ein Transistor?), die Frage nach Pull-up-Widerständen und sonstigem Zeug wird sich dir auch irgendwann stellen. Dann natürlich ganz einfach anfangen mit einer LED oder mehreren, dann irgend was Inputabhängiges und dann kann man sich mal irgendeine Steuerung vornehmen. Lies aber vor einem größeren Projekt auf jeden Fall Tutorials, vor allem über Interrupts und Timer!

    Gerade bei mc braucht man nicht wirklich ahnung von elektrotechnik zu haben.
    Die Grundschaltungen kann man überall im netz finden und muss die nicht mal verstehen, zum herumspielen reichts. das wissen kommt mit der zeit.

    ein paar bauteile soltle man dennoch zu hause rumliegen haben, damit man nicht nur das mc gehäuse anguckt



  • sdfssss schrieb:

    Gerade bei mc braucht man nicht wirklich ahnung von elektrotechnik zu haben.
    Die Grundschaltungen kann man überall im netz finden und muss die nicht mal verstehen, zum herumspielen reichts. das wissen kommt mit der zeit.

    Da kann ich dir bedingt zustimmen. Die Grundschaltungen findet man zwar oft im Netz, aber man braucht oft Durchhaltevermögen und Grundkenntnisse, sonst weiß man gar nicht, wie das funktioniert. Und gerade im microcontroller.net-Forum kann es gut vorkommen, dass man erstmal mit Fachbegriffen zugemüllt wird. Ich habe z.B. in letzter Zeit ein Projekt durchgeführt (ca. 500 C-Code-Zeilen) und hatte vorher grundlegende Ahnung von Transistoren, Operationsverstärkern, Widerständen, Kondensatoren usw. Trotzdem habe ich sehr viele neue Erfahrungen gemacht (MOSFETS, Pull-Widerstände, Schrittmotorsteuerung, etc.) und am Schluss gemerkt, dass man mit mehr Erfahrung vieles (technisch und elektronisch) besser/richtig machen könnte.

    sdfssss schrieb:

    ein paar bauteile soltle man dennoch zu hause rumliegen haben, damit man nicht nur das mc gehäuse anguckt

    Allerdings.



  • Für Neulinge im Bereich Microcontroller ist der Arduino (http://arduino.cc/) sicherlich interessant. Für um die 20 EUR hat man da ein Board mit einem ATmega-Controller, USB-Anschluss und ein paar Pins zum Rumspielen.

    Die Entwicklungsumgebung ist Open Source und ebenfalls auf der Homepage verfügbar.



  • Wenn Du noch Einsteiger bist, dann ist vielleicht mein kostenloser VIDEO-Kurs für Dich interessant:
    http://ET-Tutorials.de/Mikrocontroller



  • µMicro schrieb:

    Hallo,
    ich finde die Thematik Microcontroller sehr interessant und habe deswegen jetzt beschlossen, mir einen zuzulegen. Da ich aber bisher noch keine Ahnung in dem Gebiet habe, habe ich noch ein paar Fragen.
    Als erstes habe ich zu Einstieg dieses Kit gefunden:
    http://student.embedded-projects.net/index.php?module=artikel&action=artikel&id=373
    Nun habe ich es so verstanden, dass ich dazu nurnoch einen Microcontroller, z.B. ATMega8 und ein Netztteil benötige. Stimmt es, dass ein ISP und so alles schon dabei ist? Und was für ein Netzteil brauche ich eigentlich? Ich habe mal bei Reichelt nach Netzteilen gesucht, aber dafür brauche ich ja auch den richtigen Stecker.
    Und welche Projekte würdet ihr für den Einstieg in die Microcontrollerprogrammieung so empfehlen?
    Danke schon im Voraus für die Antworten 🙂

    Für den Anfang ist ein ATMega8 Entwicklerboard zu teuer, denke immer daran, daß du die Hardware auch schrotten kannst.

    Ich würde dir auch nicht zum Arduino raten, denn das kostet immer noch 20 €.
    Nimm stattdessen ein MSP430 Launchpad von Texas Instrument, das kriegst du in Deutschland schon für 4,76 € und du hast alles, was du für den Einstieg in die µC Programmierung brauchst.

    Beziehen kannst du es z.B. hier:
    http://www.watterott.com/de/MSP430-LaunchPad-MSP-EXP430G2
    Mit Versand kommen da noch 3,5 € dazu.
    Macht also insgesamt 8,25 €

    Der große Vorteil des MSP430 ist, daß er an fast allen Hochschulen im Informatikstudium als µC Lehrgerät verwendet wird.
    Das geht sogar so weit, daß es dazu inzwischen schon gute Vorlesungen gibt, die du im Internet anschauen und Zuhause am MSP430 Launchpad durcharbeiten kannst:
    http://www.youtube.com/watch?v=RpBd8EP_Py0

    Und hier die zu den Videos passenden Aufgabenstellungen des Professors:
    http://www.j3l7h.de/lectures/1011ws/Informatik_1/

    Außerdem kannst du bei dem Preis kaum was kaputt machen, wenn du ein Launchpad kaputt machst, dann kaufst du für 4,76 € einfach ein neues, oder du kannst dir gleich am Anfang zwei weitere auf Vorrat kaufen.
    Wenn du das gleiche bei dem AVR STK500 gemacht hast, dann sind gleich 44 € kaputt und du kriegst, weil das ein Studentenangebot ist, nur ein einziges davon.
    Das nächste Gerät müßtest du dir also zum Normalpreis @ ca. 100 € kaufen.

    Vom Programmieren ist der MSP430 auch besser, denn das ist eine 16 Bit CPU.
    Der ATMega 8 ist nur eine 8 Bit CPU und man muß hier mit Speichersegmentierung herumspielen, 8086 läßt grüßen, beim MSP430 ist das Speichermodell dagegen schön flach wie es sein sollte.

    Dazu gibt es noch kostenlos eine IDE von Texas Instrument, die kannst du dir bei TI.com herunterladen.
    Programmiert wird damit in C.



  • PS:

    Wenn das Arduino ohne Versand 20 € kostet, dann kriegst du für den Preis natürlch gleich 4 * MSP430 Launchpads, also von den Kosten eigentlich unschlagbar.



  • Nicht, dass ich bereits Erfahrung mit dem Launchpad hätte, aber das fragilste am Arduino ist doch mit Abstand der Microcontroller. Und wenn du den schrottest, steckst du einfach einen neuen für drei Euro drauf und fertig. Nicht, dass mir das schon passiert wäre. 🙂

    Hinter dem Arduino steht halt eine riesige Community und massig gute Doku für Anfänger und alles Crossplatform. Die ganzen Tools von TI waren letztes Mal, als ich sie mir angesehen habe, Windows-only.

    Die ganze Windows-Zentriertheit der Mikrocontroller-Welt war eigentlich der Aspekt, der mich persönlich am längsten davon abgeschreckt hat, irgendwas in die Richtung zu machen; wenn man ohnehin Windows-User ist, ist das natürlich eine kleinere Hürde.



  • Gibt genug Open Source Möglichkeiten für den MSP430:
    http://processors.wiki.ti.com/index.php/Category:Open_Source_Projects_-_MSP430

    Man ist also nicht zwangsläufig auf die IAR Embedded Workbench von Ti angewiesen.


Log in to reply