USB Soundkarte mit PCM2902 (oder anderem Texas Instruments Chip)



  • Kennt ihr USB Soundkarten die auf dem Texas Instruments PCM2902 basieren?
    Oder auch welche die andere Texas Instruments Chips verwenden?

    Preisklasse sollte €50 nicht übersteigen.
    Und sollten natürlich noch verfügbar sein.

    Ich habe bisher genau eine gefunden, und zwar die Behringer U-Control UCA222 (bzw. auch das Vorgängermodell UCA202).
    Kennt ihr andere?

    (Ich hatte vor ein paar Tagen schonmal nen sehr ähnlichen Thread aufgemacht, allerdings im falschen Forum (Rund um die Programmierung), und da kamen leider nicht wirklich viele Antworten. Deshalb hier ein zweiter Versuch.)



  • *push*



  • Nur mal so aus Interesse, ist ja doch eine recht ungewöhnliche Frage: Warum?



  • Weil wir derzeit eine mit nem C-Media Chip (CM6206) verwenden, und die macht Probleme.
    Fängt hin und wieder spontan an zu rauschen (LAUT), oder der Ton fällt ganz aus.
    Leider so selten, dass man schon mit 10+ Geräten > 1 Monat testen muss um auch nur halbwegs sicher sein zu können dass es nicht passiert.

    Jetzt testen wir mit der Behringer. Sieht soweit gut aus. Gehen wir mal davon aus, dass die keine Probleme macht. Dann wäre es Vorteilhaft ein 2. Modell zu haben, welches den selben Chip verwendet, falls es mal Lieferengpässe gibt oder das Produkt einfach von jetzt auf gleich eingestellt wird.

    Wenn es nicht der selbe Chip ist, müssten wir das 2. Teil halt nochmal testen, was wie gesagt sehr aufwendig/langwierig ist.

    Und warum ich keinen anderen C-Media Chip versuchen möchte sollte hoffentlich klar sein: ich vertrau der Bude einfach nimmer 🙂



  • ...natürlich auch wieder leicht daneben, gell?...weder usb, noch unter 50 Euro, aber ist doch sonst ganz nett:

    http://www.thomann.de/de/phonic_firefly_302.htm?sid=acb935602ae78a73924ba10c3ef1a6ff

    Ansonsten dürfte das Behringer Teil doch völlig ausreichend sein, für die meisten Zwecke.



  • Ich habe ein Behringer UFO202 und wie es der Zufall will, ist ein PCM2902E drin.
    Sollte auch noch verfuegbar sein und das unter 50EUR.
    Bin mit dem Teil eigentlich auch sehr zufrieden. Rauscht praktisch nicht und hat vor allem auch nicht das ganze Gerassel von wasweissichwas an Stoergeraeuschen beim Onboardsound.

    Edit:
    Sehe gerade: Scheint das selbe Teil nur ohne optischen Ausgang zu sein und mit der Verfuegbarkeit sieht's auch nicht mehr sooo toll aus. Hth trotzdem.



  • @nachtfeuer:
    Nicht nur leicht, sondern komplett daneben 😉

    Klar ist das Behringer Ding vollkommen ausreichend für unsere Zwecke, dafür testen wir das ja auch gerade. Mir wäre nur wohler, wenn wir ein Ding von einem anderen Hersteller hätten, auf das wir ausweichen können, wenn das Behringer mal nichtmehr verfügbar ist.

    Und dieses Ding sollte idealerweise den selben Chip verwenden, da wir sonst wieder nicht sicher sein können dass das Ausweichteil keine Probleme macht.

    @Nobuo T:
    Jo, scheint das selbe zu sein, nur mit Phono-Vorverstärker statt S/PDIF.

    ----

    Noch ein Nachtrag zu "fängt an zu rauschen". Damit meine ich nicht so ein Hintergrundrauschen, sondern ein Rauschen das so laut ist, dass man die Musik dahinter kaum noch hört (wir spielen mit Replay-Gain auf -14 dB). Vollaussteuerung vom DA Wandler halt.


Log in to reply