Wird Torrent geblockt um kostenpflichtige Hoster zum Zwang zu machen?



  • Hi,

    es scheint nun so, dass ein Torrent wirklich nur lebt, wenn Server voll aktiv sind, die den Torrent zu 100% haben. Clienten (minimale gelegenheits Server) scheinen nicht mehr erreichbar. Dadurch ist ein (Teil-)Tauschen untereinander von Client zu Client nicht mehr möglich.

    Es gibt immer mehr Berichte davon, dass Internet-Provider Torrent blocken. Warum tun die das? Bekommen die dafür Geld, von Leuten die wollen, dass man kostenpflichtige Hoster benutzt, die schön mit Werbung voll gespickt sind?



  • RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Es gibt immer mehr Berichte davon, dass Internet-Provider Torrent blocken. Warum tun die das?

    Weil Torrents viel Traffic verursachen und somit Geld kosten.



  • nman schrieb:

    RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Es gibt immer mehr Berichte davon, dass Internet-Provider Torrent blocken. Warum tun die das?

    Weil Torrents viel Traffic verursachen und somit Geld kosten.

    Der selbige würde aber auch wieder entstehen, wenn Torrent-Leute auf Server-Downloader Hoster umsteigen. Während bei Hostern, alle Daten von einem Server zum Downloader geschickt werden, werden bei Torrents meist Teile von mehreren Server runter geladen. Bei einem Hoster mag es zwar schneller gehen, aber dadurch wird die Datengröße nicht kleiner. War da nicht gerade was bei der T-Com, dass die von youtube Geld haben wollen, weil bei denn so oft und so viel auf einmal gesaugt wird?

    Eigentlich müsste doch auch den Internet-Providern klar sein, dass man sich dann auf regelmäßige Protokoll-Wechslungen dann gerade zu spezialisiert. Der Kampf der da zwischen Regierung, Nutzer und Provider stattfindet, macht alle nur stärker und schlauer, außer die Regierung vielleicht, die hingt hinterher.



  • RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Während bei Hostern, alle Daten von einem Server zum Downloader geschickt werden, werden bei Torrents meist Teile von mehreren Server runter geladen. Bei einem Hoster mag es zwar schneller gehen, aber dadurch wird die Datengröße nicht kleiner. War da nicht gerade was bei der T-Com, dass die von youtube Geld haben wollen, weil bei denn so oft und so viel auf einmal gesaugt wird?

    Je kürzer die Daten rumwandern müssen, desto billiger.
    Angenommen der Client sitzt in D, dann kostet ein Download aus den USA mehr als einer aus Europa. Und einer aus Spanien vermutlich mehr als einer aus D.

    So ein Torrent-Schwarm ist meit weit, weit verstreut = teuer = böse.

    Download von einem Server in D wäre günstiger.
    Und je mehr die Provider jammern, desto eher werden Firmen ala Google (=Youtube) viele lokale Caches aufstellen, was den teuren Traffic deutlich reduzieren sollte.

    Eigentlich müsste doch auch den Internet-Providern klar sein, dass man sich dann auf regelmäßige Protokoll-Wechslungen dann gerade zu spezialisiert. Der Kampf der da zwischen Regierung, Nutzer und Provider stattfindet, macht alle nur stärker und schlauer, außer die Regierung vielleicht, die hingt hinterher.

    Torrent kann eigentlich nur deswegen geblockt werden, weil ursprünglich gar nicht versucht wurde sowas zu verhindern. Und da nachträglich was zu machen, ist immer schwer.

    Wenn wir mal soweit sind, dass P2P Protokolle grundsätzlich Verschlüsselung ala SSL verwenden, dann werden die Provider auch nicht mehr blocken können.

    Dann werden sie vermutlich anfangen einfach die Geschwindigkeit von Kunden zu drosseln, die regelmässig ordentlich viel Traffic machen. (Und ich schätze manche machen das sowieso schon)



  • Das mit den Traffic-Routen ist mir schon klar, nur wird doch jeder Server-Download Hoster in jedem Land einen Server haben. Unter Umständen kann so ein P2P Tausch zwischen zwei Clienten im selben Land einen kürzeren Weg haben, als von Client zu einem Hoster. Lässt sich aber sehr sehr schwer berechnen.

    Soweit ich weiß gibt es bei P2P Obfusikation oder wie das heißt schon seit längerem, auch die Verschlüsselung, welche das ist weiß ich jetzt aber auch nicht.

    Das Intern-Provider ab einem bestimmten erreichten Datenvolumen drosseln ist ja in Ordnung, wenn das beim Verkauf / bei der Vertragsschließung so vereinbart wurde. Jeder muss selbst wissen, wie viel er im Monat verbrauchen will. Aber ich finde so was wie, dass einem Kunden volle Flatrate zugesichert wird und dann im Nachhinein stillschweigend gedrosselt wird, ist Betrug. Wenn den Providern, ein viel Nutzer zu teuer ist, für das was er monatlich zahlt, dann sollten Sie sich besser überlegen, mit was für einem Preis/Monat sie zukünftig werben. Hinterher irgendwie Leistung zu unterlassen, kommt immer wie Betrug gleich. Egal auf welcher Weise und Begründung.



  • Es ist auch anzunehmen, daß dabei ein wenig vorauseilender Gehorsam dabei ist.

    Immerhin ist ja in Deutschland seltsamerweise

    im Gegensatz zu Massenmorden, wo der Lokomotivführer, der den Massenmörder befördert, ohne zu wissen, daß er ein Massenmörder ist,

    der private WLAN-Router-Betreiber, der ein zu schwaches Passwort verwendet, für Urheberrechtsverletzungen durch seinen Kanal, von denen er nichts weiß,

    voll verantwortlich.

    Konsequent wird bald der Internetprovider voll verantwortlich sein für alles, was auf seinem Kanal läuft, es wird ein Spaßgericht geben, das das so befindet. Man will nicht der erste Provider sein, den es erwischt.

    Sie schaufeln sich ihr eigenes Grab, indem sie deep content filtering vorantreiben, denn das verfrüht nur den Zeitpunkt, wo von Providern verlangt werden kann, keine Pakete durchzulassen, die "zumeist" zu Urheberrechtsverletzungen führen.

    Wenn wir schnell wären und viele wären, könnten wir das aufhalten, indem wir die stärksten Lobbyisten pro technischer Beschränkungen, die Musikindustrie (durch Austrocknung), die öffentlich-rechtlichen Sender und die GEMA (durch entschiedenes Wahlverhalten) bekämpften. Aber ist nicht so. Wir sind nicht viele. Und nicht schnell. Der Zug ist abgefahren.

    Bald kommt ein generelles Verschlüsselungsverbot für alle, *alle*, Kanäle, die regelmäßig Grundstücksgrenzen überschreiten. Zur Verhinderung von Urheberrechtsverletzungen. Zur Verhinderung von Norwegen-Attentaten. Zur Verhinderung von Kinderpornografie.



  • Da glaube ich aber was anderes. Der Regierung ist ja klar, dass wenn Sie gegen die Verfassung verstößt, sich sehr viele Leute in den eigenen Reihen sich gegen sie wenden. Ebenso wird das dann den Wählern stinken und die Partei hat dann zu befürchten bei der nächsten Wahl zu verlieren.

    Der 1. Versuch Seiten mit Kinder-Pornographie ist ja auch gescheitert. Aber ob nun aus technischen Gründen oder aus Anweisungsgründen ist unklar.

    wenn also nun einem verboten wird, Verschlüsselung zu verwenden, wäre der Staat wegen illegalen Überwachungsaktionen verklag bar, Börsen-Aktionen wären einsehbar usw...

    Selbst wenn man keine Verschlüsselung verwenden sollten dürfte, kann man ebenso gut immer noch den Text direkt selbst verschlüsseln. Das der Provider drauf achten muss, was er runter lädt, halte ich für vollen Blödsinn, wenn man bei Stoffen, mit denen man Bomben bauen kann und Morden sowie manches erschleichen,
    sagt, Verkaufen darf man es aber ob der Käufer es legal einsetzt, darauf muss der Käufer selbst drauf achten. Und wenn das plötzlich bei Internet-Providern nicht so wäre, dann wäre das ganz klar eine Bevormundung durch den Staat. Reine Abzocke eben - dann jegliche Drosselung rechtens als Sicherheitsmaßnamen begründen zu können. Das ist ganz klar nach der Verfassung Betrug.


  • Mod

    RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Da glaube ich aber was anderes. Der Regierung ist ja klar, dass wenn Sie gegen die Verfassung verstößt, sich sehr viele Leute in den eigenen Reihen sich gegen sie wenden. Ebenso wird das dann den Wählern stinken und die Partei hat dann zu befürchten bei der nächsten Wahl zu verlieren.

    Es wird seit Jahren die Verfassung gebrochen. Veränderung: Genau nichts. Die große Wählermasse ist alt und an so etwas nicht interessiert oder wählt nach dem Geldbeutel.

    Der 1. Versuch Seiten mit Kinder-Pornographie ist ja auch gescheitert. Aber ob nun aus technischen Gründen oder aus Anweisungsgründen ist unklar.

    Technische Gründe.

    wenn also nun einem verboten wird, Verschlüsselung zu verwenden, wäre der Staat wegen illegalen Überwachungsaktionen verklag bar, Börsen-Aktionen wären einsehbar usw...

    Den Staat verklagen, so so, das wird bestimmt funktionieren. Besonders wenn dieser vorher selbst das Gesetz erlassen hat, das ihm dies ausdrücklich erlaubt.

    ...
    dann wäre das ganz klar eine Bevormundung durch den Staat.

    Ja, das wäre es. Und?

    Das ist ganz klar nach der Verfassung Betrug.

    In der Verfassung steht nix von Betrug. Und selbst wenn es das wäre: Und?

    Was willst du dagegen machen? Du argumentierst mit Gesetzen gegen den der die Gesetze macht.

    Und wenn du ein paar Stunden da drüber nachdenkst, dann verstehst du auch, warum geplant ist, in Zukunft alles zu überwachen und die Bundeswehr im Inneren einzusetzen.



  • @volkard,
    ich glaube du machst dir da zu viel Sorgen.
    Es wird schon jetzt derart viel verschlüsselt, das wäre nicht mehr wegzudenken.
    Und je mehr normale, harmlose & legale Sachen per Default verschlüsselt übers Netz gehen, desto schwieriger wird es zu sagen "Ha, verschlüsselt, also böse!". Bzw. ist es schon jetzt unmöglich.

    Soll meine Online-Banking Verbindung etwa Klartext sein? *schnaub*

    Und zurück geht's nimmer. Es gibt eben schon Dinge wie Online-Banking, und vermutlich 100 andere wo für Privatpersonen verschlüsselte Kommunikation wichtig ist, das kann man nimmer wegmachen. Von Firmen (VPN Tunnel etc.) ganz zu schweigen.

    @RegierungInternetAbsurd,
    ja, es gibt einige P2P Systeme, wo einiges oder sogar alles verschlüsselt wird. BitTorrent gehört AFAIK zu denen, wo noch sehr viel unverschlüsselt übers Netz geht. Mag mich aber auch täuschen.



  • Das ist ganz einfach: Wenn ich kein CSS spielen darf schieße ich eben auf echte Menschen. Und wenn ich Menschen in die Beine Schieße werden sie sich überlegen wenn Sie wählen. Wenn sie merken, dass die CDU als Wachpersonal für sich selbst sieht und nicht für die Bürger, fällt sie in den Keller ätsch. Die Demonstration um Stuttgart 21 hätte man sich von Anfang an sparen können, dass war von Anfang an ein Wunschdenken bestimmter größenwahnsinniger Deppen.

    haha

    und jetzt komm noch mit Militärgewalt. Da sagen wir Hallo und sprechen über eine sinnvolle Zivilisation und der General tobt wütend, erlebt an seinem eigenem Körper Machtlosigkeit oder zeigt den spastenden CDU-Spastikern selber den Vogel. Merkel adee.



  • Das mit der angeblichen Versagung, den Zugriff auf Pornographischen Seiten, war natürlich ein technischer was den sonst. Da wo, der Staat ganz offensichtlich nicht fähig ist die deutsche Polizei die einer der besten ist, Bürger vor sexuallgestörten Sexualstraftätern zu schützen.



  • hustbaer schrieb:

    Soll meine Online-Banking Verbindung etwa Klartext sein? *schnaub*

    Es kann mit staatlich zertifizierter harter Krypto geschehen. Natürlich ist staatlich zertifizierte Krypto (mit Nebenschlüssel) noch erlaubt.



  • volkard schrieb:

    hustbaer schrieb:

    Soll meine Online-Banking Verbindung etwa Klartext sein? *schnaub*

    Es kann mit staatlich zertifizierter harter Krypto geschehen. Natürlich ist staatlich zertifizierte Krypto (mit Nebenschlüssel) noch erlaubt.

    Stellt sich nur die Frage, wie der Staat auseinander halten will, ob die Verwendung dieses Krypto was mit der Bank oder von 2 Privat-Leuten zu tun hat, wo doch nicht mal der Staat Fähig ist, die Erreichbarkeit von Kinder-Pornographie Seiten abzuwehren.



  • RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Das mit der angeblichen Versagung, den Zugriff auf Pornographischen Seiten, war natürlich ein technischer was den sonst. Da wo, der Staat ganz offensichtlich nicht fähig ist die deutsche Polizei die einer der besten ist, Bürger vor sexuallgestörten Sexualstraftätern zu schützen.

    Schützen kann sie nicht. Wie auch? Wenn ich morgen früh die nette Blonde, die immer um 7 an der Bushaltestelle steht, einfach mal abgreife und durchnudle, wie hätte das verhindert werden können?

    Am meisten hätte die deutsche Polizei, die eine der besten ist, wenn sie vor allem ein wenig mehr Personal hätte, und rapportpflichtig auch mehr Straftaten begehen könnte, um größere Straftaten aufzudecken.



  • volkard schrieb:

    RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Das mit der angeblichen Versagung, den Zugriff auf Pornographischen Seiten, war natürlich ein technischer was den sonst. Da wo, der Staat ganz offensichtlich nicht fähig ist die deutsche Polizei die einer der besten ist, Bürger vor sexuallgestörten Sexualstraftätern zu schützen.

    Schützen kann sie nicht. Wie auch? Wenn ich morgen früh die nette Blonde, die immer um 7 an der Bushaltestelle steht, einfach mal abgreife und durchnudle, wie hätte das verhindert werden können?

    Am meisten hätte die deutsche Polizei, die eine der besten ist, wenn sie vor allem ein wenig mehr Personal hätte, und rapportpflichtig auch mehr Straftaten begehen könnte, um größere Straftaten aufzudecken.

    Was ich vorallendingen meine ist, sind die Fälle wo Personen Jahrelang gefangen gehalten wurden und vergewaltigt wurden und die Polizei nicht im Stande war, dass herauszubekommen oder es gab Fälle wo die Polizei sogar doch eindeutige Hinweise auf so was hatte, auf dem richtigen Grundstück war aber einfach zu faul war gründlich nach zugucken und die eingesperrte zu entdecken. Wo sind da die knallharten unter Druck gesetzten Capt. die man immer im Fernsehen sieht?



  • RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Das ist ganz einfach: Wenn ich kein CSS spielen darf schieße ich eben auf echte Menschen.

    [..]

    den spastenden CDU-Spastikern selber den Vogel. Merkel adee.

    [..]
    wo doch nicht mal der Staat Fähig ist, die Erreichbarkeit von Kinder-Pornographie Seiten abzuwehren.

    Hm..



  • cooky451 schrieb:

    RegierungInternetAbsurd schrieb:

    Das ist ganz einfach: Wenn ich kein CSS spielen darf schieße ich eben auf echte Menschen.

    [..]

    den spastenden CDU-Spastikern selber den Vogel. Merkel adee.

    [..]
    wo doch nicht mal der Staat Fähig ist, die Erreichbarkeit von Kinder-Pornographie Seiten abzuwehren.

    Hm..

    Trollalarm ⚠



  • Es gibt auch das Postgeheimnis-Gesetz. Also was spricht dagegen einen Datenträger per Post zu verschicken?

    Es ist ganz einfach: Menschen haben, was gegen Verletzung der Privatsphäre wenn sie da Widerwillen gezwungen gestört werden. Da können Sie sehr aggressiv werden, ebenso wie wenn Sie was privates öffentlich zeigen Wollen und ihnen das verwehrt wird. Fragt mich nicht was es für Proteste geben wird, wie damit drohen aus dem Fenster zu springen oder sich vor den Zug zu legen, wenn man plötzlich nicht mehr überwacht reden darf. Solche Sachen gehen sehr stark an die Würde der Menschheit, die tief in der Verfassung verankert ist. Also praktisch könnte die Regierung schon darüber hinaus Handeln aber ob sich dann die Bürger nicht irgendwann mal Quer stellen ist die andere Frage. Sobald mehr als 30% das arbeiten gehen für 7 tage verweigern würden, würde der Staat einknicken.

    Nur weil man ein Gesetz verordnet, heißt es noch lange nicht das es die Bevölkerung annimmt.



  • volkard schrieb:

    hustbaer schrieb:

    Soll meine Online-Banking Verbindung etwa Klartext sein? *schnaub*

    Es kann mit staatlich zertifizierter harter Krypto geschehen. Natürlich ist staatlich zertifizierte Krypto (mit Nebenschlüssel) noch erlaubt.

    Angenommen man kann so ein Gesetz nicht weltweit einführen (und davon gehe ich aus).
    Angenommen Deutschland führt es ein.
    Dann würde Deutschland damit seine eigene Industrie massiv schädigen. Unternehmen, die ihr (internationales) Geschäft von Überwachung in dieser Art bedroht sehen, würden einfach abwandern.
    Etliche weitere (ausländische) Unternehmen würden unterm Strich vermutlich lieber auf das Geschäft von 70 Mio. Deutschen verzichten, statt zu riskieren dass der deutsche Staat überall mitlauscht.

    Im Endeffekt würde sich Deutschland damit nur selbst schädigen.

    Weiters stellt sich für mich die Frage: wer soll so ein Gesetz beschliessen? Ich laufe zwar nicht mit Alufolie um den Kopf rum, aber ich glaube schon, dass die Leute die Gesetze beschliessen, ein starkes Interesse daran haben, dass es weiterhin möglich bleibt abhörsicher Daten übers Inet auszutauschen.



  • hustbaer schrieb:
    Soll meine Online-Banking Verbindung etwa Klartext sein? *schnaub*

    Es kann mit staatlich zertifizierter harter Krypto geschehen. Natürlich ist staatlich zertifizierte Krypto (mit Nebenschlüssel) noch erlaubt.

    Warum hier so viele Umstaende machen ? Es wird doch nur der Übertragungsweg verschluesselt. Solange der Staat zugriff auf das Ziel der Übertragung hat, kann Ihm doch die verschluesselung Wurscht sein.

    Er wird sich auch nicht gegen verschluesselung des Mail verkehrs stellen, solange er Zugang zum Ziel hat (Mail Provider ...)

    Und falls sich wer fuer einen Mail Provider entscheidet, wo der Staat keinen Zugriff drauf hat (freier Provider in irgend einem Schurkenstaat)... dann koennt man vielleicht mit einem staatlich zertifizierten Client auf dem Rechner des Senders helfen (Bundestrojaner, Abmachung mit Software-Firmen fuer einen Zugangskanal).

    Ansonsten denk ich wie Volkard, das der Staat über kurz oder lang Verschluesselung gerne verhindern wuerde, wo er per definition keinen Zugriff auf das Ziel der Übertragung hat, und vielleicht auch wenig oder kaum Möglichkeiten auf den Ursprungsrechner zu kommen (Software, wo der source code frei verfügbar ist, wie widerlich).
    Versuchen wird er es definitiv. Ob der Staat erfolg haben wird ... haengt auch von uns ab.

    Ciao ...


Log in to reply