Kann man ein Uni Studium in 10 Semestern schaffen ?



  • Kann man ein Uni Studium exakt in 10 Semestern hintereinander (ohne Pause)
    schaffen ? (Bachelor + Master)

    also als Durchschnittsstudent (kein Überflieger, aber auch kein 08/15 :D)
    mit viel Zeit

    (Habe vor einem Freund gehört, dass man für die Bachelorarbeit 2 Semester
    braucht und für Masterarbeit noch länger. Deshalb die Frage^^)


  • Mod

    Ja, man kann als (motivierter!) Durchschnittsstudent mit viel Zeit ein Studium in der Regelstudienzeit schaffen. Die Regelstudienzeit ist je nach Studiengang unterschiedlich, informiere dich bei der Uni. 10 Semester ist eher lang (Physik?), oftmals sind es nur 9.

    Du musst aber zusehen, dass du dich nicht ablenken lässt, Vorlesungen auf spätere Semester verschiebst oder gar durch Prüfungen fällst, sonst hat man schwuppdiwupp 1-2 Semester verloren, weil man irgendetwas wiederholen muss oder irgendwelche Vorlesungstermine zeitlich nicht mehr zueinander passen, wenn man Vorlesungen aus unterschiedlichen Semestern miteinander mischt.



  • Mal eine Frage aus Interesse. Wo stehst du eigentlich momentan in deinem Werdegang? Gehst du noch zur Schule?
    Du stellst auffällig viele Fragen zum Thema Studium, wobei die Richtung recht ziellos wirkt. Du scheinst dir auch über Dinge Gedanken zu machen, die eigentlich recht irrelevant sind. Beispielsweise hast du gefragt, in welcher Fakultät der jeweilige Fachbereich des Studiengangs angegliedert sein sollte.

    Bevor du dich in endlos organisatorische Fragen verlierst, würde ich dir vorschlagen, dich schlicht für den dich interessierenden Studiengang an der Hochschule deiner Wahl einzuschreiben. Die restlichen Fragen werden sich klären. Wenn du es erst in 11 Semestern schaffen würdest, würdest du dann von einem Studium absehen? Was bringt dir die Info, zumal man hier keine pauschale Antwort geben kann?

    Wenn du dich noch nicht einschreiben kannst, dann verwende deine bis dahin verbleibende Zeit doch darauf, dich mit den fachlichen Inhalten auseinanderzusetzen. Kauf dir Analysis I von Heuser. Oder ein Buch über elektrotechnische Grundlagen. Oder über Datenstrukturen. Damit kannst du schonmal in die Inhalte reinschnuppern. Das bringt dich vermutlich weiter.



  • marco.b schrieb:

    Mal eine Frage aus Interesse. Wo stehst du eigentlich momentan in deinem Werdegang? Gehst du noch zur Schule?
    Du stellst auffällig viele Fragen zum Thema Studium, wobei die Richtung recht ziellos wirkt. Du scheinst dir auch über Dinge Gedanken zu machen, die eigentlich recht irrelevant sind. Beispielsweise hast du gefragt, in welcher Fakultät der jeweilige Fachbereich des Studiengangs angegliedert sein sollte.

    Bevor du dich in endlos organisatorische Fragen verlierst, würde ich dir vorschlagen, dich schlicht für den dich interessierenden Studiengang an der Hochschule deiner Wahl einzuschreiben. Die restlichen Fragen werden sich klären. Wenn du es erst in 11 Semestern schaffen würdest, würdest du dann von einem Studium absehen? Was bringt dir die Info, zumal man hier keine pauschale Antwort geben kann?

    Wenn du dich noch nicht einschreiben kannst, dann verwende deine bis dahin verbleibende Zeit doch darauf, dich mit den fachlichen Inhalten auseinanderzusetzen. Kauf dir Analysis I von Heuser. Oder ein Buch über elektrotechnische Grundlagen. Oder über Datenstrukturen. Damit kannst du schonmal in die Inhalte reinschnuppern. Das bringt dich vermutlich weiter.

    👍

    Kann ich nur zustimmen! Die Leute die alles bis ins Detail planen wollen, gehen oft viel zu verkrampft an Dinge und schneiden dann letztlich schlechter ab.

    Hoer auf dir ueber jeden Scheiss jetzt schon Gedanken zu machen und studier einfach!



  • prof_kai schrieb:

    Kann man ein Uni Studium exakt in 10 Semestern hintereinander (ohne Pause)
    schaffen ? (Bachelor + Master)

    Natürlich, warum hat man das sonst wohl als Regelstudienzeit festgelegt?



  • marco.b schrieb:

    Mal eine Frage aus Interesse. Wo stehst du eigentlich momentan in deinem Werdegang? Gehst du noch zur Schule?
    Du stellst auffällig viele Fragen zum Thema Studium, wobei die Richtung recht ziellos wirkt. Du scheinst dir auch über Dinge Gedanken zu machen, die eigentlich recht irrelevant sind. Beispielsweise hast du gefragt, in welcher Fakultät der jeweilige Fachbereich des Studiengangs angegliedert sein sollte.
    .

    Ja ich gehe noch in die Schule und möchte jetzt schon alles wissen,
    nicht dass es später zu spät ist 😉

    marco.b schrieb:

    Beispielsweise hast du gefragt, in welcher Fakultät der jeweilige Fachbereich des Studiengangs angegliedert sein sollte.
    .

    Nein ich wollte nur wissen, ob der Studiengang andere Lehrpläne hat,
    wenn es in verschiedenen Fakultäteten angegliedert ist.

    Ich meine Informatik unter "philosophisch-naturwissenschaftliche fakultät"
    hört sich doch irgendwie anders an als unter "Ingenieurswissenschaften"^^
    Da macht man sich doch sorgen ob die Pläne anders sind 😃



  • prof_kai schrieb:

    Ja ich gehe noch in die Schule und möchte jetzt schon alles wissen,
    nicht dass es später zu spät ist 😉

    Deinen Fragen nach bist du noch weit vom Abitur weg...



  • prof_kai schrieb:

    a ich gehe noch in die Schule und möchte jetzt schon alles wissen,
    nicht dass es später zu spät ist 😉

    Meiner Erfahrung nach kann man nicht viel falsch machen oder verpassen, weil aus dem riesigen Haufen Erstsemester immer einer Bescheid weiß und man auch ziemlich an der Hand geführt wird.



  • Minimee schrieb:

    prof_kai schrieb:

    Ja ich gehe noch in die Schule und möchte jetzt schon alles wissen,
    nicht dass es später zu spät ist 😉

    Deinen Fragen nach bist du noch weit vom Abitur weg...

    das stimmt, ich glaub ich muss erstmal mein Abi schaffen 😃



  • Grundsätzlich ja.
    Hängt aber öfter auch durchschnittlichen Studienzeiten an der Uni ab bzw. hängt nicht direkt davon ab, aber man sollte vielleicht darauf achten, bevor man sich irgendwo einschreibt.

    Zu Kompromissen bereit sein hilft sicher auch. Wo auch immer man Abstriche machen muß, um pünktlicher zu sein.

    Ein bißchen ist es so wie mit Charakterhochleveling in Diablo 2: Man kann unter gewissen Umständen relativ schnell hochleveln, aber klappt eben nicht immer gleich gut. Und wenn man schnell levelt, hat man erstmal auch keine besonderen Items oder Taktikerfahrung und ist mehr auf Tauschhandel angewiesen.

    Je genauer man weiß, was man hinterher machen möchte, desto gezielter kann man sich spezialisieren und mit der Praxis vertiefen usw.

    So kann es sehr sinnvoll sein, schon vor dem Studium bei Wunscharbeitgebern nachzufragen, wie sie sich dich als Mitarbeiter wünschen. Das ist gerade für Informatiker besonders wichtig, weil es eben auch "Trendorientiert" vor sich gehen muß, trotz gewisser Basisstrukturen.

    Man kann auch noch schneller als in 10 Semester studieren, z.B. wenn man Arbeitgeber beeindrucken möchte. Man sollte aber in der Informatik vielleicht darauf achten, dass man auch wirklich mehr auf dem Kasten hat, als anwendungsentwickelnde Ingenieure z.B. Das hängt aber wiederum stark von der Sicht der Dinge und den wirtschaftlichen "Trends", Bedürfnissen der zukünftigen Arbeitgeber usw. ab.

    Der Vorteil, früher abzuschließen liegt u.a. auch darin, dass die meisten nach so 10 Semestern erfahrungsgemäß erst mal die Nase voll vom Stoff haben (Bei 8 Semestern gehts meistens noch)(etliche haben schon nach 1 oder 2 Semestern genug, das ist aber ein anderes Thema).

    Das Studium mag zwar noch weit weg sein, aber man kann sich schon jetzt Grundvoraussetzungen und Spezialisierungen usw. erarbeiten. Zu den Voraussetzungen für ein Musikstudium z.B. gehört meist ein sicheres, komplexes Hauptinstrumentspiel + einigermaßen sicheres Zweitinstrumentspiel. Das ist zwar eine gewisse Besonderheit des Musikstudiums und -lernens, zeigt aber gut auf, dass - oder wie gewisse Vorkenntnisse und Begabungen und Praktisches Können für den weiteren Studienverlauf und die Abschlüsse (wie auch Way of Life) eine Rolle spielen.

    Aber wie auch immer, für die meisten dürfte in etwa die Durchschnittsstudiendauer an einer Uni rauskommen, und nicht die Regelstudienzeit.



  • nachtfeuer schrieb:

    Aber wie auch immer, für die meisten dürfte in etwa die Durchschnittsstudiendauer an einer Uni rauskommen, und nicht die Regelstudienzeit.

    Das liegt aber bei nicht wenigen an dem vielen Characterhochleveling bei Diabolo 2 vor, während, und nach der Uni 😉 .



  • Jedenfalls zahlt es sich aus 10 Jahre in einem Forum wie diesem hier aktiv die richtigen Personen mitzulesen. Das gibt genügend Erfahrung um bereits auf etwas aufbauen zu können und die gröberen Überblicke bzw. potentiellen Einsatzzwecke von universitätsgelehrtem Stoff zu sehen und zu verstehen. Fand ich.

    MfG SideWinder


Log in to reply