Leiser PC



  • Ich will mir einen neuen PC zulegen. Er sollte möglichst leise sein, aber auch genügend Leistung haben, also nicht nur surfen, sondern schon auch etwas aufwendigere Spiele sollten gut laufen. Am besten wäre es, wenn der PC komplett ohne Lüfter auskommt. Kennt/habt ihr leise Systeme, die ihr empfehlen könnt?


  • Mod

    Unmöglich, außer mit extrem großem Aufwand (Ölkühlung oder ähnliches). Ohne diesen Aufwand kannst du höchstens erreichen, dass der PC beim Normalbetrieb recht leise ist, aber bei Spielen dann hochdreht. Das Gesamtresultat ist dann im Leerlauf jedoch immer noch lauter als ein nicht auf Spiele ausgelegter PC (da du kein vollgedämmtes Gehäuse nehmen kannst) und teurer als ein "normaler" Spielecomputer.

    Da du kein Budget angibst: Ja, solche Ölcomputer gibt es auch fertig zu kaufen und sie erfüllen deine Ansprüche. Rechne mit einem Preis im mittleren vierstelligen Bereich.



  • Ich denke, du kannst alle Systeme extrem leise machen, indem du ihnen einfach Wasserkühlung anstatt Kühlung per Wärmeluftableitung benutzt. Sprich: Bau dir deinen WunschPC zusammen, und google dann nach Anleitungen um ne Wasserkühlung einzubauen.

    edit: Ehrlich gesagt weiss ich aber nicht, ob es schon Wasserkühler für GPUs gibt.



  • Flüssigkeiten zu Kühlung wollte ich eigentlich nicht.



  • Dann wirst du um Luftkuehlung per Luefter schwer herumkommen. Einfach ein gutes Gehaeuse, und ueberall auf sehr langsam drehende, grosze Luefter achten. Dann noch SSD statt HDD und du hast einen recht leisen Rechner.



  • SeppJ schrieb:

    Ohne diesen Aufwand kannst du höchstens erreichen, dass der PC beim Normalbetrieb recht leise ist, aber bei Spielen dann hochdreht.

    Wenn die Gehaeusebelueftung halbwegs passt, laesst sich letzteres auch gut vermeiden. Allerdings ist der resultierende Rechner natuerlich immer noch lauter als eine rein auf Lautstaerke ausgelegte Maschine, die nicht viel Rechenleistung hat bzw. nicht sehr spieletauglich ist.



  • Lüfterlos wird kaum gehen, aber Lärmmesswerte unter 1.0 Sone sind eigentlich schon sehr gut bzw. akzeptabel. Es wird zu klären sein, welche Performance in etwa benötigt wird, und dann danach Komponenten zusammenstellen.
    Ein gutes Beispiel ist
    http://www.pcgameshardware.de/Komplett-PC-Hardware-217554/News/AUSVERKAUFT-Neuer-PCGH-Silent-PC-GTS450-Edition-Nahezu-lautloser-Komplett-PC-mit-0-1-Sone-bzw-19-dbA-Anzeige-823351/

    Man könnte jetzt mit einem performanten Intelprozessor und einer sehr schnellen, ausgesuchten Festplatte, maximal Speicher (8 bis 16 GB oder mehr) + die potenteste lüfterlose oder sehr leise Grafikkarte, die man bekommen kann, recht weit kommen. Die Strategie ist hauptsächlich, mitschwingende Teile zu entkoppeln, also z.B. Festplatten-Gehäuseverbindungen und Schrauben usw., gut durchlüftbare Gehäuse und große langsam drehende Lüfter (ausgesuchte, auch Mainboards mit guter Lüftersteuerung), die nahezu gar nicht mehr hörbar sind.


  • Mod

    Bevor der Threadersteller auf dumme Ideen kommt: Nur passiv gekühlte Bauteile zu benutzen geht schief, wenn man keine Gehäuselüfter hat. Passiven Bauteilen reicht der Luftstrom von anderen Komponenten, aber ganz ohne kommen sie nur im Leerlauf aus. Außerdem wird ein lüfterloses Netzteil schwierig.



  • nachtfeuer schrieb:

    Die Strategie ist hauptsächlich, mitschwingende Teile zu entkoppeln, also z.B. Festplatten-Gehäuseverbindungen und Schrauben usw.

    Entkopplung wird gerne empfohlen, hat meiner Erfahrung nach aber noch nie geholfen. Deswegen ordne ich das mittlerweile unter "Glaubensfrage" ein.

    Was hilft, sind bei meinen PCs bisher genau zwei Dinge gewesen:

    1. Ausschließlich langsam drehende Lüfter (das heißt bei mir maximal 700rpm, besser 500rpm) von mindestens 120mm
    2. keine HDDs.

    Auch nur ein einziger schneller drehender Lüfter kann das ganze Lautstärkekonzept kaputtmachen. Wenn man nur solche langsamen Lüfter und keine HDDs hat, gibt es effektiv keine Geräuschquellen mehr. Ein besonders teures Gehäuse ist dafür gar nicht nötig.



  • Christoph schrieb:

    nachtfeuer schrieb:

    Die Strategie ist hauptsächlich, mitschwingende Teile zu entkoppeln, also z.B. Festplatten-Gehäuseverbindungen und Schrauben usw.

    Entkopplung wird gerne empfohlen, hat meiner Erfahrung nach aber noch nie geholfen. Deswegen ordne ich das mittlerweile unter "Glaubensfrage" ein.

    Hmm, interessant.
    Ich bin grade dabei mir eine HDD Entkopllung zu bestellen:
    http://www.amazon.de/Sharkoon-Hdd-Vibe-Fixer-Festplatten-Einbaurahmen-Entkopplung-Festplatten/dp/B000FLR8PE/ref=cm_cr_pr_product_top
    Aktuell schwingt mein Gehäuse extrem mit.
    Ich merk (höre) den Unterschied sehr gut, da sich die Daten-HDD nach längerer Zeit immer abschaltet.
    Dann ist wohltuende Ruhe im Raum.
    Naja, es ist mir das Experiment wert.
    Ich werde dann in ein paar Wochen mal berichten...



  • Geräuschlich kritische Komponenten sind imho nur:

    1. Grafikkarten (zumindest potente)
    2. Festplatten

    Bei Grafikkarten kommt man um Aftermarket-Kühler imho nicht rum wenn es wirklich leise (auch unter Last!) sein soll. Gute Vertreter:
    - Thermalright Shaman (discontinued?) http://www.alternate.de/html/product/Thermalright/Shaman/740584/?
    - Alpenföhn Peter http://www.alternate.de/html/product/Alpenfoehn/Peter/968482/?
    - Arctic Cooling Xtreme (welche auch immer zur Graka passt). Wobei ich die nicht mag, da der Lüftertausch eher schwierig wird.

    Problematisch bei Graka-Aftermarktekühlern: Evtl. Garantieverlust. Manche Hersteller (iirc EVGA) erlauben das Wechseln des Kühlers, müssen aber im RMA-Fall wieder rückgebaut werden (irgendwie logisch...).

    Als Alternative zu Festplatten wurden SSDs ja schon genannt.

    Die CPU kann heutzutage nahezu trivial leise gekühlt werden. Großer Kühlkörper + möglichst großem, langsam drehenden Lüfter -> done.



  • scrontch schrieb:

    Aktuell schwingt mein Gehäuse extrem mit.

    Klar, wenn dein Gehaeuse so schlecht konstruiert ist, dass du es wirklich mitschwingen hoerst, hilft Entkopplung. Trotzdem schlaegt "keine beweglichen Teile" "gut entkoppelte bewegliche Teile". 🙂



  • SeppJ schrieb:

    Unmöglich, außer mit extrem großem Aufwand (Ölkühlung oder ähnliches).

    TravisG schrieb:

    edit: Ehrlich gesagt weiss ich aber nicht, ob es schon Wasserkühler für GPUs gibt.

    Ihr seid ja voll out :p

    Wasserkühlung natürlich, gibts für alles, selbst für RAM und Netzteil und sogar HDD Cage 😃 Und extremer Aufwand würde ich das nicht nennen.
    Dann kann man auch unter Volllast nahezu unhörbar bleiben. Mit Luft sag ich mal keine Chance ab gewisser Leistung.



  • nman schrieb:

    Klar, wenn dein Gehaeuse so schlecht konstruiert ist, dass du es wirklich mitschwingen hoerst, hilft Entkopplung. Trotzdem schlaegt "keine beweglichen Teile" "gut entkoppelte bewegliche Teile". 🙂

    Naja, mein Gehäuase ist ein Antec NSK4000 (http://www.antec.com/pdf/flyers/NSK4000_flyer.pdf).
    Mit einigen gut gedachten Sachen für leisen PC. Aber die Schwingungen haben mich von Anfang an bei dem Gehäuse enttäuscht.



  • scrontch schrieb:

    Mit einigen gut gedachten Sachen für leisen PC. Aber die Schwingungen haben mich von Anfang an bei dem Gehäuse enttäuscht.

    Ist bei Lian-Li haeufig aehnlich. Ab dem P193 (bzw. jetzt Silverstone FT02) hatte ich aber keinerlei Probleme mehr. Wobei ich immer noch merke, wenn sich die HDDs ausschalten und nur mehr die SSD im Betrieb ist.



  • Wakü bringt dir heutzugtage eigentlich "nur" 2 Vorteile:

    - entkopplung von thermischen Lastspitzen.
    bei ner luftkühlung wirst den plötzlichen einsatz von Last an ner komponente fast immer Hören ... oder die kühlung ist eh gnadenlos ueberdimensioniert.
    Nen moderner i7 mit nem guten Kühler, wird im leerlauf fast gar nicht zu hören sein, im Vollast wirst aber schon nen rauschen hoeren ... Ne wakü faengt dir die Schwingungen zwischen Leer und vollast recht gut ab.

    - Ne Potente Graka recht leise kühlen.
    Die "meisten" Grakas ham wegen Ihren Slot aufbau (max 2 hoeheneinheiten im PCIe slot) nur suboptimale kühler. Leise ist anders ^^ mit ner Wakü kannst die benötigte Kühlleistung auf ne viel groessere und effektiver Kühlbare Fläche umnleiten.

    Alles andere kriegst heutzutage mit bissi basiswissen und ner Luftkühlung zu aehnlichen bedingungen und viel weniger Finanzeinsatz hin.

    Also wenn bei Luftkühlung bleiben willst ... und ne "kompotente" Graka sein muss ... Über welche TDP reden wir da eigentlich ?
    ne GF 680 gtx schaufelt zum Beispiel ~ 200W im Vollast

    Da wuerd ich nur ne chance in nem "überdimensional" Grossen Gehauese, mit sehr guter Dämmung und einem Lüftungssystem was leise richtig Luftmengen schafft, sehen ....

    Antec NSK4000

    In deinem Gehaeuse der Front und Hecklüfter wären alles, nur ned ausreichend. Selbst mit guten Lüftern wuerde bei Last das ding recht fix anfangen zu rauschen wie nen Wasserfall ^^
    Die naechste Frage waer, wie stellst das Teil auf, in welchen Richtungen hat das Teil Raum zum "atmen" ?

    Wobei Leise eh jeder anders empfindet ....

    Ciao ...



  • scrontch schrieb:

    Christoph schrieb:

    nachtfeuer schrieb:

    Die Strategie ist hauptsächlich, mitschwingende Teile zu entkoppeln, also z.B. Festplatten-Gehäuseverbindungen und Schrauben usw.

    Entkopplung wird gerne empfohlen, hat meiner Erfahrung nach aber noch nie geholfen. Deswegen ordne ich das mittlerweile unter "Glaubensfrage" ein.

    Hmm, interessant.
    Ich bin grade dabei mir eine HDD Entkopllung zu bestellen:
    http://www.amazon.de/Sharkoon-Hdd-Vibe-Fixer-Festplatten-Einbaurahmen-Entkopplung-Festplatten/dp/B000FLR8PE/ref=cm_cr_pr_product_top
    Aktuell schwingt mein Gehäuse extrem mit.
    Ich merk (höre) den Unterschied sehr gut, da sich die Daten-HDD nach längerer Zeit immer abschaltet.
    Dann ist wohltuende Ruhe im Raum.
    Naja, es ist mir das Experiment wert.
    Ich werde dann in ein paar Wochen mal berichten...

    Nur als Nachtrag:
    Die Entkopplung hat bei mir sehr geholfen.
    Ich höre die Platte jetzt praktisch nicht mehr.
    Also zu empfehlen.
    Natürlich nur dann wenn das Gehäuse auch schwingt.
    Das kann man relativ einfach rausfinden indem man schaut ob sich das Geräusch verändert wenn man von aussen die Hand an die Gehäusewände drückt.


Log in to reply