Hardware für Anfänger programmieren



  • Hallo,

    ich bin mittlerweile recht vertraut mit der Sprache C++. Ich habe nun schon ein paar Ziele erreicht: Taschenrechner, kleines Denkspiel....

    Bis jetzt war auch kein optisches Interface (Sorry, kenn den profesionellen Ausdruck nicht) dabei.

    Mein nächstes Ziel möchte ich bei MP3-Playern ansetzen. Ich möchte mir einen eigenen MP3-Player programmieren der über Sensoren bzw. Knöpfe folgendes kann:
    - Lautstärke regeln (Drehsensor)
    - Nächstes Lied
    - Start/stop

    Ich denke ich habe mir da etwas machbares vorgenommen. Allerdings habe ich noch keine Idee wo ich dir Bauteile herbekomme und wie ich überhaupt das ganze Programmiere!

    Hier die Fragen:
    Wo kann ich diese ganzen Dinge kaufen:
    - Drehsensor
    - SD-Slotlesegerät
    - 4 Knöpfe
    und eben noch der Rest der nötig wäre (Was wäre denn noch nötig?)

    Gibt es Anleitungen zum Thema Hardwareprogrammierung? Was für Anfänger oder so?

    Ist das sehr schwer? Ich gebe nicht so schnell auf aber ich möchte auch nichts anfangen was nicht machbar ist.

    mit freundlichen Grüßen,
    Marc



  • M4RC schrieb:

    Bis jetzt war auch kein optisches Interface (Sorry, kenn den profesionellen Ausdruck nicht) dabei.

    Die Dinger nennt man GUI (graphical user interface) bzw. "Graphische Benutzeroberflaeche" oae.

    Ich denke ich habe mir da etwas machbares vorgenommen. Allerdings habe ich noch keine Idee wo ich dir Bauteile herbekomme und wie ich überhaupt das ganze Programmiere!

    Ich wuerde mir einen Arduino und MP3 Player Shield holen. Das ist leistbar und sehr anfaengertauglich.

    Gibt es Anleitungen zum Thema Hardwareprogrammierung? Was für Anfänger oder so?

    Fuer den Arduino gibt es sehr viel Doku fuer voellige Elektronik-Anfaenger.

    Ist das sehr schwer? Ich gebe nicht so schnell auf aber ich möchte auch nichts anfangen was nicht machbar ist.

    Ist machbar, aber doch etwas groeszer als deine bisherigen Projekte. Koennte also ganz gut passen, wenn du halbwegs hartnaeckig bist und die Grundlagen halbwegs sitzen.



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in nman aus dem Forum Themen rund um die IT in das Forum Rund um die Programmierung verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.


  • Mod

    M4RC schrieb:

    Ich denke ich habe mir da etwas machbares vorgenommen.

    Naja. Das ist eher eine elektronisch-handwerkliche Herausforderung, mit Programmieren hat das gar nichts zu tun.

    Allerdings habe ich noch keine Idee wo ich dir Bauteile herbekomme

    Versandhandel (Conrad, Reichelt und ähnliche) oder lokale Filiale oder lokaler Elektronikhändler (wenn es so etwas noch gibt)

    und wie ich überhaupt das ganze Programmiere!

    Wenn es hoch kommt, über die Entwicklungsumgebung die mit einem Mikro-IC kommt, aber vermutlich eher gar nicht, da es das fertig gibt.

    Hier die Fragen:
    Wo kann ich diese ganzen Dinge kaufen:
    - Drehsensor
    - SD-Slotlesegerät
    - 4 Knöpfe

    s.o.

    und eben noch der Rest der nötig wäre (Was wäre denn noch nötig?)

    Wie wäre es mit irgendeiner Art von Prozessor? Es gibt fertige Chips dafür.

    Gibt es Anleitungen zum Thema Hardwareprogrammierung? Was für Anfänger oder so?

    Google? Ich habe ungefähr 3 Sekunden gebraucht, um genaue Anleitungen zu finden.

    Ist das sehr schwer? Ich gebe nicht so schnell auf aber ich möchte auch nichts anfangen was nicht machbar ist.

    siehe oben. Die nötige Expertise ist eine völlig andere als Programmierung. Du hast vermutlich falsche Vorstellungen, was für einen mp3-Player nötig ist. Vielleicht wären Experimente mit Mikrocontrollern eher etwas für dich. Du kannst natürlich theoretisch auch einen Mikrocontroller zum mp3-Dekodieren programmieren, aber das wäre unnötig kompliziert. zudem bezweifle ich, dass du auf deinem Kenntnisstand einen funktionierenden Dekoder für einen normalen PC programmieren könntest, ohne die zusätzliche Schwierigkeit auf einem Mikrocontroller mit seinen begrenzten Möglichkeiten (sowohl technischer Art als auch was die Entwicklung angeht).



  • nman schrieb:

    Fuer den Arduino gibt es sehr viel Doku fuer voellige Elektronik-Anfaenger.

    Geile Sache! Werde ich mich auf alle Fälle mal gut informieren!

    Ist machbar, aber doch etwas groeszer als deine bisherigen Projekte. Koennte also ganz gut passen, wenn du halbwegs hartnaeckig bist und die Grundlagen halbwegs sitzen.

    WTF?! Woher kennst du meine Projekte? Ich gebe zu, das ist dann schonmal ein richtiges Projekt 😃
    Das Projekt wird ja nicht von heute auf morgen erledigt 😉

    Google? Ich habe ungefähr 3 Sekunden gebraucht, um genaue Anleitungen zu finden.

    Und währenddessen stolpert ein "Anfänger" über Wörter die er noch nie gehört hat und verunsichert sich selbst 😉 Glaub mir, ich habe schon ordentlich gegoogelt.

    mp3-Dekodieren

    Na, ich denke das muss noch nicht sein. Wenn ich es richtig verstanden habe ist das ja dasselbe wie: MP3 player shield.

    Danke euch vielmals. Bitte noch nicht schließen, falls ich nochmal fragen habe 😉



  • M4RC schrieb:

    WTF?! Woher kennst du meine Projekte? Ich gebe zu, das ist dann schonmal ein richtiges Projekt 😃

    Die aufgelisteten meinte ich. 🙂

    Bitte noch nicht schließen, falls ich nochmal fragen habe 😉

    Machen wir grundsaetzlich nicht. Aber wenn du noch andere Fragen haben solltest, mach einfach einen neuen Thread auf.



  • SeppJ schrieb:

    Du kannst natürlich theoretisch auch einen Mikrocontroller zum mp3-Dekodieren programmieren, aber das wäre unnötig kompliziert. zudem bezweifle ich, dass du auf deinem Kenntnisstand einen funktionierenden Dekoder für einen normalen PC programmieren könntest, ohne die zusätzliche Schwierigkeit auf einem Mikrocontroller mit seinen begrenzten Möglichkeiten (sowohl technischer Art als auch was die Entwicklung angeht).

    Er muss ja nicht den Dekoder selbst schreiben. Gibt genug Open-Source-Dekoder für alle gängigen Audioformate. Das ganze Drumherum, um einen funktionierenden Audioplayer auf einem Mikrocontrollerboard hinzubekommen, sollte für einen Anfänger eigentlich erstmal Herausforderung genug sein.

    Klar wird dabei kein konkurrenzfähiges Mobilgerät bei herauskommen, aber zum Spaß und insbesondere für den Lerneffekt reicht ein auf dem Tisch liegendes Board doch auch.

    Ein Arduino wird da aber ohne gesonderten ASIC zum Dekodieren (wie eben auf dem MP3-Shield) nicht ausreichen. Deutlich besser sieht es hier auf einem kleinen ARM-Board aus. Günstig und recht nett ist z.B. ST-Micros Discovery-Board basierendend auf dem STM32F4. Gibts fur etwa 16 Euro.

    Der STM32 lässt sich problemlos mit den ganz normalen Opensource-Tools (GNU-Toolchain usw.) programmieren. Auch das Flashen und Debugging geht mit leicht verfügbaren, quelloffenen, Programmen. In der Hinsicht hat sich die uC- und insbesondere die ARM-Welt ganz schön geändert. 5-stellige Geldeträge muss hier niemand mehr aufbringen, nur um einen Mikrocontroller zu programmieren. 😉



  • Böse Miez schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Du kannst natürlich theoretisch auch einen Mikrocontroller zum mp3-Dekodieren programmieren, aber das wäre unnötig kompliziert. zudem bezweifle ich, dass du auf deinem Kenntnisstand einen funktionierenden Dekoder für einen normalen PC programmieren könntest, ohne die zusätzliche Schwierigkeit auf einem Mikrocontroller mit seinen begrenzten Möglichkeiten (sowohl technischer Art als auch was die Entwicklung angeht).

    Er muss ja nicht den Dekoder selbst schreiben. Gibt genug Open-Source-Dekoder für alle gängigen Audioformate. Das ganze Drumherum, um einen funktionierenden Audioplayer auf einem Mikrocontrollerboard hinzubekommen, sollte für einen Anfänger eigentlich erstmal Herausforderung genug sein.

    Klar wird dabei kein konkurrenzfähiges Mobilgerät bei herauskommen, aber zum Spaß und insbesondere für den Lerneffekt reicht ein auf dem Tisch liegendes Board doch auch.

    Ein Arduino wird da aber ohne gesonderten ASIC zum Dekodieren (wie eben auf dem MP3-Shield) nicht ausreichen. Deutlich besser sieht es hier auf einem kleinen ARM-Board aus. Günstig und recht nett ist z.B. ST-Micros Discovery-Board basierendend auf dem STM32F4. Gibts fur etwa 16 Euro.

    Der STM32 lässt sich problemlos mit den ganz normalen Opensource-Tools (GNU-Toolchain usw.) programmieren. Auch das Flashen und Debugging geht mit leicht verfügbaren, quelloffenen, Programmen. In der Hinsicht hat sich die uC- und insbesondere die ARM-Welt ganz schön geändert. 5-stellige Geldeträge muss hier niemand mehr aufbringen, nur um einen Mikrocontroller zu programmieren. 😉

    BÄÄÄÄMMM Geil! Ich habe mich von dem Armino getrennt weil ich keine gottverdammten 80 Euro fürn bissle Kabel und Platinen zahle! Danke dir vielmals!



  • M4RC schrieb:

    BÄÄÄÄMMM Geil! Ich habe mich von dem Armino getrennt weil ich keine gottverdammten 80 Euro fürn bissle Kabel und Platinen zahle! Danke dir vielmals!

    Kann schon sein, dass so ein Armino teuer ist, aber wenn du fuer einen Arduino mehr als 20 Euro zahlen musst, dann wurdest du -- mit Verlaub -- beschissen. 🙂



  • Kauf dir lieber mehrere Bausätze, denn falls du wütend wirst und einen kaputt machst dann hast du noch welche auf Lager ! 👍



  • Betriebsabrechnungsbogen schrieb:

    Kauf dir lieber mehrere Bausätze, denn falls du wütend wirst und einen kaputt machst dann hast du noch welche auf Lager ! 👍

    Du sprichst wohl aus Erfahrung? 🙂


Log in to reply