Wo nach Jobs suchen?



  • Hallo,

    in den meisten mir bekannten Jobsuchmaschinen (Monster,Jobscout) werden gefühlte 70-80%
    der Anzeigen von Zeitarbeitsfirmen Personaldiensleistern gestellt.

    Ich für meinen Teil möchte diese wenn möglich vermeiden.
    Daher die Frage:

    Wo und wie suche ich als Mathematiker/Informatiker nach geeigneten Stellen?



  • Du könntest dich vielleicht direkt bei den Firmen bewerben, die dich interessieren oder schauen, ob sie Stellenausschreibungen haben, größere Firmen haben das meist. Ich kannte schon die interessanten Firmen in meiner Stadt und habe mich direkt beworben.



  • stepstone.de scheint nicht ganz so verseucht.



  • ravenheart schrieb:

    Wo und wie suche ich als Mathematiker/Informatiker nach geeigneten Stellen?

    Nach meiner Erfahrung am besten ohne Suchmachinen, sondern in dem man sich überlegt wo und was man wirklich will, und sich gezielt (Initial) bewirbt.



  • ravenheart schrieb:

    Wo und wie suche ich als Mathematiker/Informatiker nach geeigneten Stellen?

    Xing halte ich für sinnvoll.

    Dort laufen auch Headhunter herum, ggfs. einfach auf die zugehen und Dich zur Vermittlung anbieten. Die nehmen Dich mit Kusshand, kassieren vom Arbeitgeber eine gehaltsabhängige Provision.
    Das heißt für Dich, dass sie ein halbwegs sinnvolles Gehalt für Dich aushandeln (die wollen natürlich noch häufiger vermitteln, für die ist das eine Mischkalkulation) und sortieren Jobangebote und Deine Fähigkeiten vor.
    Außerdem ist der Arbeitgeber bereit für Dich (bzw. Deine Vermittlung) zu zahlen, was wiederum bedeutet, dass er nicht auf Billig-Billig raus will, sondern ernsthaftes Interesse an Deiner Person haben muss, bevor er Dir zusagt.



  • Wenn man noch Einsteiger ist (bzw. wenig Berufserfahrung hat), dann sind die schwarzen Bretter an den örtlichen Hochschulen auch ein guter Anlaufpunkt.



  • Xin schrieb:

    Xing halte ich für sinnvoll.

    Stimmt, xing hatte ich vergessen - Dort werde ich beispielsweise regelmäßig mit Stellenangeboten bombadiert, obwohl unter "Suche" bei mir kurz und knapp steht das ich keine Stellenangebote suche.



  • Man kann auch seine Professoren fragen wenn man noch am studieren ist.



  • ravenheart schrieb:

    [...] von Zeitarbeitsfirmen Personaldiensleistern gestellt.

    Ich für meinen Teil möchte diese wenn möglich vermeiden.

    Personaldienstleister != Zeitarbeitsfirma. Auch wenn ab und an beide unter einem Hut stecken. Du kannst von guten Personaldienstleistern gute Jobs vermittelt kriegen. Ich selbst habe gerade einen Vertrag unterschrieben, der über einen Personaldienstleister vermittelt wurde, die einen genau auf mich zugeschnittenen Job im Protfolio hatten - warum sollte man sowas vermeiden wollen?



  • phcn.fraggle schrieb:

    Man kann auch seine Professoren fragen wenn man noch am studieren ist.

    Fragen kann man, aber was für eine Antwort will man von den Monarchen des Elfenbeinturms schon bekommen...



  • Minimee schrieb:

    phcn.fraggle schrieb:

    Man kann auch seine Professoren fragen wenn man noch am studieren ist.

    Fragen kann man, aber was für eine Antwort will man von den Monarchen des Elfenbeinturms schon bekommen...

    Das ist durchaus unterschiedlich. Es gibt viele Profs, die eigene Firmen haben oder an irgendwelchen Unternehmen beteiligt sind oder sehr gute Kontakte in der Wirtschaft/Industrie haben. Da kann eine Empfehlung gleichbedeutend mit der Einstellung sein. War bei ein paar Kommilitonen von mir auch so.



  • pumuckl schrieb:

    ravenheart schrieb:

    [...] von Zeitarbeitsfirmen Personaldiensleistern gestellt.

    Ich für meinen Teil möchte diese wenn möglich vermeiden.

    Personaldienstleister != Zeitarbeitsfirma. Auch wenn ab und an beide unter einem Hut stecken. Du kannst von guten Personaldienstleistern gute Jobs vermittelt kriegen. Ich selbst habe gerade einen Vertrag unterschrieben, der über einen Personaldienstleister vermittelt wurde, die einen genau auf mich zugeschnittenen Job im Protfolio hatten - warum sollte man sowas vermeiden wollen?

    Kannst du ein paar Beispiele von Personaldienstleistern nennen, die keine Leiharbeitsfirmen sind. (Ist jetzt kein Test oder negativ gemeint). Mich interessiert auch ein neuer Job.



  • Andreas XXL schrieb:

    Kannst du ein paar Beispiele von Personaldienstleistern nennen, die keine Leiharbeitsfirmen sind. (Ist jetzt kein Test oder negativ gemeint). Mich interessiert auch ein neuer Job.

    Computer Futures Solutions, AIMS.

    Mach Dir ein interessantes Profil bei XING und die melden sich bei Dir. 😉



  • Xin schrieb:

    Mach Dir ein interessantes Profil bei XING und die melden sich bei Dir. 😉

    die melden sich auch ohne interessantem Profil 😉

    Hab da nur paar Basis-Infos drin und werd regelmäßig angeschrieben. Ab und zu mittlerweile auch schon auf der Arbeit angerufen



  • Es bringt auch was ein Profil beim Arbeitsamt zu erstellen, so habe ich meinen derzeitigen Job bekommen. Die haben mich angeschrieben, ich habe Unterlagen per Mail geschickt. Am nächsten Tag telefoniert und am Tag danach das Vorstellungsgespräch, eine Woche später erster Arbeitstag.

    Mir hat man hinterher erzählt, dass ich gar nicht der Qualifizierteste war, sondern dass die Entscheidung aufgrund meines lockeren und offenen Auftretens und meiner Motivation gefällt wurde.

    Viele Firmen schalten auch gar keine Anzeigen, sondern stellen einfach nach Empfehlung ein. Also, es bringt auch was sich mal bei Firmen vorzustellen die eigentlich gar nicht suchen.

    Die 100% Qualifikation ist laut meiner Erfahrung nebensächlich und wird eh selten erreicht, da jeder irgendwie anderes spezialisiert ist. Fachwissen kann man erlernen, soziale Kompetenzen und Motivation für den Job nicht.

    Es gibt Gleitzeit, Homeoffice und 2500,- brutto. Dafür dass ich das weder gelernt noch studiert habe, kann ich zufrieden sein. Die beiden studierten Kollegen verdienen auch nicht mehr, was ich aber auch nicht in Ordnung finde.



  • Xin schrieb:

    Mach Dir ein interessantes Profil bei XING und die melden sich bei Dir. 😉

    Wirklich ? Kann ich irgendwie nicht glauben. 😮



  • Ja, da sind viele Headhunter unterwegs und auch wenn du schon einen Job hast, wollen dich einige abwerben. Wie gesagt du musst nicht der große Codeguru sein, oft brauchen die halt nur Leute die einfach mitarbeiten. Soll heißen, du planst oder denkst kaum, sondern programmierst einfach nach Vorgabe deinen Sachen runter und testet, dokumentierst nach Vorgabe. Je mehr Commits du machst desto glücklicher sind alle^^

    Es können ja nicht alle immer Architekten sein, die meisten sind halt die Leute die das Softwaredesign dann umsetzten. Wie auf dem Bau die Maurer, davon gibt es auch viel mehr als Architekten. Nur sind die Gehälter in der IT zwischen dem Maurer und Architekten viel näher beieinander und manchmal sogar gleich.


Log in to reply