Vernünftig funktionierendes RAD Studio / C++ Builder



  • Hallo,

    nach meinem Tread über die RAD Studio / C++ Builder aktivierung habe ich hier noch ein Thema wo mich eure Meinungen und auch
    Erfahrungen interessieren würden.

    Angefangen hat alles Ende 2008 als ich durch Zufall sehr günstig an eine original RAD Studio 2007 Enterprise Version geraten bin.
    Diese gekauft, installiert, registriert und aktiviert und gut.

    Im Frühjahr dieses Jahres habe ich mich nach sehr langem Überlegen dann am letzten Tag für einen C++ Builder XE2 als Update
    entschieden. Bei dieser Promoaktion gab es dann auch gleich noch das Delphi XE2 mit dazu, so dass im Prinzip daraus
    ein RAD Studio XE2 entstand.

    Bei der Arbeit mit dem XE2 wurden dann doch auch sehr schnell einige Bugs sichtbar. Als da wären, das die Versionsinformationen
    nicht wirklich funktionieren, besonders das automatische erhöhen der Build-Nr. Im weiteren Verlauf gab es Probleme mit funktionen
    zum Auslesen der Versionsinformationen, um diese z.B. in einem 'About'-Dialog anzeigen zu können.
    Wieder später stieß ich auf Probleme mit der MouseCoord-Methode des TStringGrid. (Habe darüber mal auch einen Tread hier gestartet)
    Mit Sicherheit gibt es noch weitere Dinge auf die ich bis jetzt noch nicht gestoßen bin.

    Bei meiner regelmäßigen Suche nach Updates für die RAD Studios, um diese downzuloaden und dann auch offline installieren zu können,
    habe ich festgestellt, das ich mit der Registration für den C++Builder XE2 auch noch für eine Lizenz eines älteren Produkts berechtigt
    bin. Ich habe dann nachgeschaut und mich für einen C++ Builder 2010 entschieden. Diesen heruntergeladen, installiert und aktiviert.

    Erfreut habe ich festgestellt das dort die Geschichte mit den Versionsinformationen richtig gut funktioniert. Auch die Vorgaben welche
    für neu angelegte Projekte gemacht werden können, funktionieren wieder prima.

    Dann mußte ich jedoch feststellen, das auch im 2010er sehr offensichtliche Bugs vorhanden sind. Beim Anlegen einer DLL welche keinen
    Programmcode, sondern nur praktisch die kompilierten Resourcen meines Programmes (also Bitmaps, Listen usw.) enthält, meckert der
    CodeGuard dann beim Programmstart, das angeblich 2 unterschiedliche CRTLDLLs geladen wurden.
    Ich habe meine exe-Datei und die dll-Dateien dann mal mit dem Dependency-Walker durchleuchtet und festgestellt das alle die selbe
    CC32100MT.DLL laden. Also scheint das ja auch wieder eine Falschmeldung zu sein.

    In der Summe ist das schon sehr komisch, scheint doch das RAD Studio 2007, in welchem keiner der oben beschriebenen Fehler auftaucht
    die scheinbar fehlerfreieste Version zu sein die es gibt.
    Ich erheben keine Anspruch auf Vollständigkeit, aber die Fehler in den neueren Versionen sind doch sehr auffällig und auch ohne allzu
    tiefe Programmiererei herauszufinden.

    Würde mich über eure Meinungen und auch Erfahrungsberichte dazu freuen.

    Grüße Netzschleicher



  • Netzschleicher schrieb:

    In der Summe ist das schon sehr komisch, scheint doch das RAD Studio 2007, in welchem keiner der oben beschriebenen Fehler auftaucht
    die scheinbar fehlerfreieste Version zu sein die es gibt.

    RAD Studio 2007 soll recht stabil gewesen sein, aber ich würde dann doch einiges vermissen, etwa Generics/Anonymous Methods in Delphi, neuere Sprachfeatures und elementaren Boost-Support im C++Builder.

    Zurzeit verwende ich RAD Studio XE, und damit bin ich eigentlich zufrieden. Bugs gibt es in Zahl und Fülle - aber ich empfand es als eine leichte Verbesserung gegenüber C++Builder 2010, C++Builder XE2 war mir zu durchwachsen und in C++Builder XE3 gibt es IMO keine nennenswerten Verbesserungen mehr (und praktisch keine Änderungen in der VCL seit zwei Jahren, nicht einmal elementare Bugfixes!). Fast alle Ressourcen scheinen mittlerweile in den 64-Bit-Compiler und in FireMonkey zu gehen; und wenn man nach der Qualität des FireMonkey-Quelltextes geht, waren die Ressourcen auch schon hochwertiger. Für mich ist deshalb XE der "sweet spot" zwischen Features und Bugs. Speziell dann, wenn man einige der gängigen IDE-Erweiterungen wie DDevExtensions, IDE Fix Pack und VersionInsight Plus installiert, die zentrale IDE-Bugs beheben und wichtige Features ergänzen.

    Beachte übrigens, daß du die Keys für die älteren Versionen innerhalb einer gewissen Zeit nach dem Kaufdatum der neueren Version anfordern mußt!

    Netzschleicher schrieb:

    Ich erheben keine Anspruch auf Vollständigkeit, aber die Fehler in den neueren Versionen sind doch sehr auffällig und auch ohne allzu
    tiefe Programmiererei herauszufinden.

    Ja. Es wird mehr Wert darauf gelegt, als Neuerung verkaufbare Features einzubauen als alte Probleme zu beheben oder gar ordentlich zu testen. Dazu kommt, daß die Neuerungen viel zu oft so unreif bleiben, wie sie in v1.0 sind.
    Zwischen 2007 und XE gab es deutliche Bestrebungen, aus dem Delphi-2005-Qualitätsabgrund wieder herauszukommen. Davon ist seit etwa zwei Jahren keine Spur mehr. Vielleicht hat es mit dem Wechsel, vielleicht mit dem harten Zugreifen des Managements zu tun, vielleicht mit der Verlagerung von Programmierarbeit aus Scotts Valley nach Rumänien und Rußland, vielleicht noch mit ein paar anderen Dingen - das ist aber für den Benutzer nicht wichtig; die Qualität der letzten Releases ist einfach miserabel, und wenn man das rapide wachsende Featureset (FireMonkey, Mac-Support, bald richtiger Support für iOS, vielleicht für Android?) und die immer mindere Qualifikation (FM-Quelltext) ansieht, macht das keine Hoffnung.



  • audacia schrieb:

    Beachte übrigens, daß du die Keys für die älteren Versionen innerhalb einer gewissen Zeit nach dem Kaufdatum der neueren Version anfordern mußt!

    Ja, das ist mir bekannt. Die Keys habe ich bekommen und auch aktiviert, somit passt das ja.

    Was das XE2 anbelangt, so habe ich mir die FireMonkey Geschichte angeschaut, jedoch bin ich für mich zu der Überzeugung
    gekommen, das ich dieses Framework nicht benutzen werde. Habe dieses Feature deshalb wieder aus meiner Installation entfernt.

    Ich bin nun mal gespannt auf welche Bugs ich mit meinen bisherigen Programmierfähigkeiten noch stoße. 😃


Log in to reply