Schwerstes Spiel das ihr je gespielt habt (durch)



  • Es werden sicher enin Haufen Nes Games auftauchen.

    Bei mir wärs wohl mario land 1 oder Kid Icarus.



  • Wenn du's schwer magst, dann wär das wohl was für dich: http://www.youtube.com/watch?v=NOTBy0lKSbo 😉



  • I Wanna Be The Guy:
    http://kayin.pyoko.org/iwbtg/

    Kaum spielbar und extrem frustrierend. 😃


  • Mod

    µ schrieb:

    I Wanna Be The Guy:
    http://kayin.pyoko.org/iwbtg/

    Kaum spielbar und extrem frustrierend. 😃

    Du hast das durchgespielt? 😮 👍



  • Falls auch mobile Games zählen: Impossible Game! Hab nach 2 Jahren(*) endlich das schwerste Level Heaven geknackt. Somit habe ich alle 5 Level durch. Mittlerweile habe ich Heaven 7 mal geschafft. Es wird immer noch nicht langweilig, obwohl ich mir schon neuen Content oder am besten gleich ein einen Teil 2 wünsche.

    (*)Natürlich habe ich nicht 2 Jahre am Stück gespielt. Es gab immer wieder mehrere Monate Pause. Es gibt leider keine vernünftige Spielzeit-Statistik, aber ich bin im Moment bei 6743 Attempts (für alle Level).



  • SeppJ schrieb:

    µ schrieb:

    I Wanna Be The Guy:
    http://kayin.pyoko.org/iwbtg/

    Kaum spielbar und extrem frustrierend. 😃

    Du hast das durchgespielt? 😮 👍

    Himmel nein! Ich habe das Wörtchen durch einfach übersehen.



  • dot schrieb:

    Wenn du's schwer magst, dann wär das wohl was für dich: http://www.youtube.com/watch?v=NOTBy0lKSbo 😉

    😮 Muss ich haben! 😃



  • Nich das Impossible Game, sondern die Impossible Mission auf den C64. Man, sind mir dabei Joysticks verreckt. War besonders toll, als ich noch einen monochrom Monitor hatte, weil man da farbige Keycards zusammenpuzzlen musste, und rot und grün gleich aussahen. Eigentlich waren alle Jump'n'Run Spiele auf dem C64 unfair schwer.



  • Beim C64 muss ich spontan an Airwolf denken. Das war auch unheimlich schwer. Man musste pixelgenau navigieren. Aber gut, wäre es nicht so schwer gewesen, hätte es wohl auch nicht so viel Spaß gemacht. 🙂



  • Da sollte man doch vielleicht erstmal den Schwierigkeitsgrad definieren.

    Muss man das Spiel z.B. auf Ultra-schwer gespielt haben?

    Ich könnte mir z.B. Civilization, Master of Orion oder UFO Enemy Unknown zu den schwersten Spielen dazu zählen, wenn man auch den Schwierigkeitsgrad gnadenlos einstellt.



  • ok, wenn jemand ein Spiel braucht, das zwar sehr schweeer, aber nicht gleich sadistisch ist, dem kann ich nur Mario Bros:The lost levels empfeheln.

    Ich zoks gerade und bin in Welt 4. Das gute daran ist, das man immer wieder in der selben Welt starten kann.

    Dann hat man 3 Leben um in die nächste Welt zu kommen



  • Vor allem würde ich sagen, muss man schon zwischen verschiedenen Richtungen unterscheiden. Spontan würde ich mal sagen Planung, Auswendig lernen und Reaktion sind drei völlig unterschiedliche Richtungen. Zu Spielen der Kategorie Planung würde ich z.B. Schach oder Go zählen. (Auch wenn man die natürlich nicht durch spielen kann.) Zu Auswendig lernen würden dann "I wanna be the guy" und co. zählen. Niemand kann da reagieren wenn plötzlich eine unsichtbare Wand den Weg versperrt oder ähnliches, da muss man den Weg halt einfach auswendig lernen. (Was eine Zeit lang lustig sein kann, aber irgendwann wird es doch argh öde. Oder hat hier schon mal jemand 6 Stunden am Stück so ein Spiel gespielt?) Bei Reaktion ist es schwerer reine Vertreter zu finden, vielleicht fly the copter. AAA Titel verbinden diese Elemente so, dass es auch auf längere Zeit Spaß macht. DMC4 (no damage) und Diablo 3 würde ich zB als recht schwer einschätzen. Die habe ich aber durch gespielt - im Gegensatz zu I wanna be the guy. Heißt das jetzt das ist schwieriger? Ich würde sagen nein, es ist einfach nur wesentlich unmotivierender, ich habe in dem Spiel vielleicht 4 Stunden verbracht, mit 300 Stunden DMC4 kann man das halt schlecht vergleichen. Ich denke diese "unmöglichen" Platformer kommen uns nur deshalb so schwer vor, weil sie einfach scheiße langweilig sind. Jeder der 200 Stunden I wanna be the guy spielt, wird das Spiel wohl auch durch bekommen.



  • Auch hier find ichs wieder erstaunlich, dass keiner die S.T.A.L.K.E.R. Spielereihe kennt.
    Am schwersten find ich dann logischerweise S.T.A.L.K.E.R. - Shadow of Chernobyl mit der "Amk Mod Soljanka Final". Teilweise ein wenig frustrierend (die ersten Tage sieht man mehr Ladebildschirm als Spiel an schwierigen Stellen), mit der Zeit wird man aber besser. Atmosphäre ist nicht mehr zu toppen. Wenn man auf Realistik steht gibt's eben nichts besseres.

    Man muss ein wenig planen (welche Waffe(n) man wann mit wieviel Munition/Ausrüstung wo mit hinnimmt, wie man einen Angriff am besten ausführt..), aber Reaktion ist eben, wie für einen Ego-Shooter typisch, das A und O.



  • Was Schwierigkeit angeht ist doch dies der ungeschlagene Klassiker:

    http://www.youtube.com/watch?v=6NCwCFBV-P0


  • Mod

    MisterX schrieb:

    Was Schwierigkeit angeht ist doch dies der ungeschlagene Klassiker:

    Das ist harmlos, gegenüber einigen der schon genannten absichtlich frustrierenden Spiele.



  • cooky451 schrieb:

    Vor allem würde ich sagen, muss man schon zwischen verschiedenen Richtungen unterscheiden. Spontan würde ich mal sagen Planung, Auswendig lernen und Reaktion sind drei völlig unterschiedliche Richtungen.

    Ganz deiner Meinung.

    Zu Spielen der Kategorie Planung würde ich z.B. Schach oder Go zählen. (Auch wenn man die natürlich nicht durch spielen kann.)

    Auch Rundenbasierte Strategiespiele sind typische Vertreter, bei denen Planung wichtig ist.
    Man denke nur an Civ, Galactic Civ 2 oder MoO2.

    Selbst Spiele der Total War Reihe können dazu zählen, denn vor der Schlacht muss geplant werden, wo man welche Truppen auf dem Schlachtfeld stationiert.
    Bei diesem Spiel kommt dann natürlich auch noch etwas Reaktion hinzu und das auswendig lernen beschränkt sich darauf, seine Truppen zu kennen.

    Bei Reaktion ist es schwerer reine Vertreter zu finden, vielleicht fly the copter.

    Wie wäre es mit Rainbow Six - Rogue Spear im Coop.

    Um da den Gegner zu eliminieren muss man sehr schnell sein.

    AAA Titel verbinden diese Elemente so, dass es auch auf längere Zeit Spaß macht. DMC4 (no damage) und Diablo 3 würde ich zB als recht schwer einschätzen. Die habe ich aber durch gespielt - im Gegensatz zu I wanna be the guy. Heißt das jetzt das ist schwieriger? Ich würde sagen nein, es ist einfach nur wesentlich unmotivierender, ich habe in dem Spiel vielleicht 4 Stunden verbracht, mit 300 Stunden DMC4 kann man das halt schlecht vergleichen. Ich denke diese "unmöglichen" Platformer kommen uns nur deshalb so schwer vor, weil sie einfach scheiße langweilig sind.

    Ganz deiner Meinung, ein hoher Schwierigkeitsgrad ist oft gar keiner, sondern der Frustgrad bei dem Spiel ist einfach so hoch, das man keine Lust hat, an diesem Spiel wesentlich weiterzuarbeiten oder es zu üben.



  • µ schrieb:

    I Wanna Be The Guy:
    http://kayin.pyoko.org/iwbtg/

    YOU JUMPED INTO A SWORD. YOU RETARD!



  • Pro Veteran Gamer schrieb:

    ein hoher Schwierigkeitsgrad ist oft gar keiner, sondern der Frustgrad bei dem Spiel ist einfach so hoch, das man keine Lust hat, an diesem Spiel wesentlich weiterzuarbeiten oder es zu üben.

    Ja und warum ist der Frustgrad so hoch? Genau, weil es so schwierig ist! 😃

    Ich denke, die Leute, die hier IWBTG/IWBTB als doch gar nicht so schwer abtun wollen, sollten es am besten mal selber durchspielen und dann noch mal wiederkommen. Wir sehen uns im nächsten Jahrzehnt. 😉



  • Silent Hill Home Coming oder war es Origins mhhm.
    Da nervige war man konnte immer zwischen Zwei Welten wechseln da konnte man immer durch Spiegel in eine "Böse" Welt wo die Monster waren.

    Ich finde das Spiel einfach extrem Schwer und es macht einen verrückt wenn man da x Stunden rum rennt und nicht weiss wohin man muss und die ganze Zeit dieser Sound ...

    Ich hab bis zu dem Level gespielt wo man in so einem Sanatorium ist, irgendwann kam ich da dann nicht mehr weiter. Dazu kam noch das ich eine schlecht geschriebene Komplettlösung hatte da wurde ich dann sauer wenn ich trotz Lösung nicht wusste wohin. (Der Autor sollte es lieber lassen Lösungen zu schreiben das war da sowas von schlecht beschrieben xD.)

    Ich hab das Spiel zwar noch aber ob ich es jemals wieder Spiele ... wer weiss.

    Aber da es hier um Spiele geht die man durch gezockt hat:
    - Silent Hill Shattered Memories (Da gabs so eine dumme Stelle da wusste ich net weiter.^^ Bis ich nach einer Komplettlösung gegoogelt hatte. 😃 )

    - Darkwing Duck (Aufm GameBoy 😃 )


  • Mod

    _matze schrieb:

    Ja und warum ist der Frustgrad so hoch? Genau, weil es so schwierig ist! 😃

    Nö. Weil es auf die gleiche Weise "schwierig" ist, wie ein Gedicht auswendig zu lernen. Technisch schwierig, aber wenig Spaß.


Log in to reply