Eigenen Windows Server einrichten



  • Yo, ich interessiere mich etwas für Windows Server also wie das ganze so funktioniert mit Benutzerrechten Domäne etc.

    Kann ich zum test z.b. den Windows Server 2008 in einer Virtuellen Maschine installieren und meinen dann in eine Domäne von dem Windows Server aufnehmen?

    Oder brauch ich da noch einen 2ten PC?



  • Das geht. Auf einer bißchen größeren Maschine kann man eine ganze virtuelle Serverfarm aufbauen, eine virtuelle Maschine für Domänen, eine für Web, einige Clients... kein Problem.

    Ist nur eine Frage des Speichers und der CPU Deiner Hostmaschine.



  • Müsste mMn. gehen.
    Vermutlich nicht ideal, und es kann gut sein dass sich irgendwelche komischen Effekte ergeben wenn der Domain-Controller *nie* erreichbar ist während der PC bootet, aber grundsätzlich sehe ich kein Problem.

    Die VM mit dem Domain-Controller sollte dabei aber auf jeden Fall als Service laufen, so dass sie automatisch mit deinem PC mitstartet.

    Sonst wird es etwas lästig mit dem ersten Login mit Domänen-Account. Theoretisch müsste es sogar so gehen, du müsstest dich beim 1. mal dann mit einem lokalen User anmelden, dann mit diesem die VM starten, dann einen "fast user switch" machen (also ohne Ausloggen), und dich dann parallel mit dem Domänen-User anmelden.

    Nach dem ersten Login ist das Passwort des Domänen-Users dann gecached, und du solltest dich normal anmelden können - auch wenn der Domain-Controller nicht läuft. Blöd ist dabei nur dass er dann normalerweise nicht läuft wenn du dich mit dem Domänen-User anmeldest, und daher keine Login-Skripte etc. ausgeführt werden. Auch diverse Group-Policies werden dann vermutlich erst sehr verspätet oder u.U. gar nicht übernommen.

    D.h. wenn irgendwie geht Domain-Controller-VM als Service starten lassen.

    Ansonsten... du kannst natürlich auch ein Windows-Client OS in eine 2. VM installieren, und dann den Domain-Controller UND das Domänen-Mitglieg in einer VM laufen lassen.

    Wenn du nen 2. PC hast, denn du irgendwo permanent laufen lassen kannst wäre das aber vermutlich die einfachere Variante.

    Evtl. kannst du auf diesen 2. PC dann gleich den VMware ESXi Hypervisor installieren, und den Domain-Controller dort dann (permanent) als VM laufen lassen. Dann könntest du dich auch gleich mit ESXi rumspielen. (Ich denke mir mal die Chancen dafür dass jmd. der sich mit Active Directory vertraut machen will auch einen Nutzen von ESXi Erfahrung hat stehen nicht ganz schlecht)



  • @Marc++us
    Ich glaube er will auf seinem PC (Host) eine VM mit Windows Server als Domain-Controller laufen lassen, und dann den Host (!) in die von der VM gehostete Domäne aufnehmen (muss gerade an Münchhausen denken, hihi).

    Das sollte wie ich bereits geschrieben habe auch gehen, aber ist auf jeden Fall etwas ... eigenwillig :^)



  • @hustbaer: so habe ich es auch verstanden... wie auch immer, gehen tut es. Der Client sucht halt vergeblich nach dem DC bis die VM gestartet wird, aber das tut ja nicht richtig weh. Die von Dir genannten serverseitigen Profile werden dann langsam kniffliger, aber es müßte auch gehen. Wird aber dann so langsam ein Härtetest für die Stabilität von Microsoft-Software, weniger ein Test eines virtuellen Servers.



  • @hustbaer: so habe ich es auch verstanden...

    OK, war mir nicht sicher - ich finde die Idee schon ein wenige Strange, und der "selbstverständliche Ton" deines Beitrags hat da bei mir zu der Idee geführt der Punkt mit Host=Domänen-Mitglieg wäre dir vielleicht entgangen 🙂

    An romaing Profile hab' ich jetzt nichtmal gedacht...
    Das wäre dann wirklich lustig.



  • Zum rumspielen würd' ich eher den Client auch in eine VM stecken...


Log in to reply