Rechnerzusammenstellung - was haltet ihr davon?



  • Ich möchte mir einen neuen Rechner zusammenstellen. Mein jetziger ist nicht mehr in Ordnung. Er produziert BSODs, fährt manchmal nicht mehr hoch, weil er die Boot-Platten nicht mehr findet - ich vermute, dass der SATA-Controller nicht mehr ok ist. Wie auch immer, da das meiste in meinem Rechner sowieso schon 5 Jahre alt ist, ist das jetzt die passende Gelegenheit, mal was neues zu kaufen. Diesmal möchte ich was möglichst kleines, kompaktes. Als Gehäuse habe ich mir dabei das Bitfenix Prodigy ausgesucht. Ich bin aber nicht bei allen Komponenten sicher, ob die wirklich das sinnvollste darstellen, und hätte gerne mal eure Meinung gehört.

    So sieht meine Zusammenstellung im Moment aus:

    Bitfenix Prodigy Gehäuse schwarz
    Intel Core i5-3570 (keine K-Variante, möchte nicht übertakten)
    Asus P8H77-I mITX
    Corsair Vengeance low profile 8 GB DDR3 1600MHz CL10
    be quiet! Pure Power CM BQT L8-CM-530W
    Kühler Corsair Hydro Series H60

    Die Grafikkarte Geforce GTX560, 2 SSDs und zwei IDE-Platten nehme ich aus dem alten Rechner.

    Unsicher bin ich mir vor allem beim Netzteil. Ist das ein vernünftiges? Müssen es wirklich 530 Watt sein oder würde die 430 Watt-Variante reichen? Die CPU verbrät 70 Watt, die Grafikkarte 150 Watt. Wie rechnet man genau aus, welche Leistung man braucht?

    Beim RAM weiß ich auch nicht, was im Moment gut ist. Taugt Corsair was? Würdet ihr mir andere Module empfehlen?

    Das Board ist ganz gut, denke ich mal. Vor allem die 6 SATA-Anschlüsse gefallen mir (2 x 3.0, 4 x 2.0). Aber auch hier: Empfehlung werden gerne angenommen. 😉

    Ich will zwar einen guten, leistungsfähigen Rechner. Aber günstig sollte es trotzdem sein, da ich in den letzten Monaten schon einige hohe Ausgaben gehabt habe. Ich will es daher nicht auf die Spitze treiben. 😉


  • Mod

    _matze schrieb:

    Wie rechnet man genau aus, welche Leistung man braucht?

    Durch Addition der Leistung der Einzelkomponenten. 530 W klingt daher für dein System ziemlich großzügig.

    hätte gerne mal eure Meinung gehört.

    Gefällt mir. 👍



  • _matze schrieb:

    Ich will zwar einen guten, leistungsfähigen Rechner. Aber günstig sollte es trotzdem sein, da ich in den letzten Monaten schon einige hohe Ausgaben gehabt habe. Ich will es daher nicht auf die Spitze treiben. 😉

    Tja, seit kurzem ist bei dir jetzt eben jeder Euro nur noch fünfzig Cent "wert" 🤡 :p Das nenn ich mal Inflation! 😃

    P.S. Rechner find ich auch gut 😉



  • SeppJ schrieb:

    Durch Addition der Leistung der Einzelkomponenten. 530 W klingt daher für dein System ziemlich großzügig.

    Hm, ist das nicht nur die halbe Wahrheit? Wie funktioniert das denn mit dem Wirkungsgrad? Das habe ich noch nie so richtig verstanden. Und spontan werde ich jetzt auch nicht aus dem Wikipedia-Artikel schlau.

    Na gut, vielleicht nehme ich dann die 430W-Variante. Ich will halt nur sicher sein, dass ich später keine Probleme bekomme und etwas Luft nach oben habe.

    GPC schrieb:

    Tja, seit kurzem ist bei dir jetzt eben jeder Euro nur noch fünfzig Cent "wert" 🤡 :p Das nenn ich mal Inflation! 😃

    Wenn du wüsstest, wie recht du hast. 😃



  • _matze schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Durch Addition der Leistung der Einzelkomponenten. 530 W klingt daher für dein System ziemlich großzügig.

    Hm, ist das nicht nur die halbe Wahrheit? Wie funktioniert das denn mit dem Wirkungsgrad? Das habe ich noch nie so richtig verstanden. Und spontan werde ich jetzt auch nicht aus dem Wikipedia-Artikel schlau

    [/quote]

    Und mit diesen Artikel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/80_PLUS



  • Gut, ich schaue mir also den Wirkungsgrad meines Netzteils bei 100% Last an, multipliziere ihn mit der Leistungsangabe (also z.B. 0.81*530), und wenn der Wert über der Summe aller meiner Komponenten liegt, werde ich mit dem System glücklich. Stimmt das so? 😃

    Zuviel Leistung ist aber nicht schlimm, oder? Theoretisch könnte ich mir ein 2000W-Netzteil einbauen, ohne in irgendeiner Form Probleme zu kriegen? Nein, habe ich natürlich nicht vor. 😃 Bin nur neugierig.


  • Mod

    _matze schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Durch Addition der Leistung der Einzelkomponenten. 530 W klingt daher für dein System ziemlich großzügig.

    Hm, ist das nicht nur die halbe Wahrheit? Wie funktioniert das denn mit dem Wirkungsgrad?

    Der Wirkungsgrad gibt an, wie viel Leistung das Netzteil aus der Steckdose zieht, um eine gewisse Menge Leistung dem Rechner zur Verfügung zu stellen. Tendenziell neigen Netzteile dazu, nahe an ihrer Lastobergrenze effizienter zu werden und bei Niedrigleistung sehr ineffizient. In letzter Zeit sind auch vermehrt Netzteile auf dem Markt, die auch speziell bei niedriger Leistungsaufnahme effizient sind, da dies bei den meisten Heimanwendern der meistgenutzte Anwendungsfall ist.
    Ansonsten hat der Wirkungsgrad nichts damit zu tun, ob der Rechner an sich funktioniert. Dafür steht wirklich die Maximalleistung und im Prinzip auch noch ein paar andere Kenngrößen wie die maximale Last pro Leitung oder die maximale Laständerung pro Zeit. Diese Größen sind schwer in Erfahrung zu bringen, aber bei einem nicht China-Schrott-Netzteil darfst du davon ausgehen, dass diese absolut ausreichend sind, zumal dein Rechner nicht gerade ein großer Stromschlucker ist.

    Auch mit 430 Watt hast du noch Reserven für eine etwas dickere Grafikkarte (aber natürlich nicht für Höchstleistungskarten - da reichen auch 530 W nicht), aber wenn du die dann hast, dann wird's so langsam knapp. Also nicht noch eine zweite dicke Grafikkarte oder noch 5 Festplatten dazu.



  • _matze schrieb:

    Zuviel Leistung ist aber nicht schlimm, oder? Theoretisch könnte ich mir ein 2000W-Netzteil einbauen, ohne in irgendeiner Form Probleme zu kriegen?

    Wenn erhöhte Stromkosten für dich ein Problem darstellen, dann ja.

    Gerade, wenn der PC viel im Standby ist, sollte man drauf achten, dass das Netzteil auch bei geringer Auslastung einen guten Wirkungsgrad hat. Und da wird dein 2kW-Netzteil egal mit welcher Zertifizierung sowas von versagen


  • Mod

    _matze schrieb:

    Gut, ich schaue mir also den Wirkungsgrad meines Netzteils bei 100% Last an, multipliziere ihn mit der Leistungsangabe (also z.B. 0.81*530), und wenn der Wert über der Summe aller meiner Komponenten liegt, werde ich mit dem System glücklich. Stimmt das so? 😃

    Nein. So wie ich es in meiner ersten Antwort gesagt habe. Wenn dein Rechner tatsächlich 530 Watt zieht (aus dem Netzteil) und das Netzteil 81% Wirkungsgrad hat, dann zieht dein Rechner 530 W / 81% = 635 W aus der Steckdose. Das bedeutet die Angabe.

    Zuviel Leistung ist aber nicht schlimm, oder? Theoretisch könnte ich mir ein 2000W-Netzteil einbauen, ohne in irgendeiner Form Probleme zu kriegen? Nein, habe ich natürlich nicht vor. 😃 Bin nur neugierig.

    Theoretisch ja, aber das Netzteil läuft dann praktisch die meiste Zeit bei 5 % Last, wo es vielleicht nur einen Wirkungsgrad von 50 % hat. Das heißt für jedes Watt, das dein Rechner braucht, nimmt er 2 Watt aus der Steckdose.



  • Wusste ich doch, dass es etwas komplizierter ist. 😉 Danke für die Erläuterung.

    Btw, mindestens 2 SSDs und 2 SATA-Platten kommen da 'rein. Eine zweite Grafikkarte aber natürlich nicht. Das Board böte auch gar keinen Platz dafür. Ich denke, ich bleibe beim 530W-Modell.

    EDIT:

    SeppJ schrieb:

    Nein. So wie ich es in meiner ersten Antwort gesagt habe. Wenn dein Rechner tatsächlich 530 Watt zieht (aus dem Netzteil) und das Netzteil 81% Wirkungsgrad hat, dann zieht dein Rechner 530 W / 81% = 635 W aus der Steckdose. Das bedeutet die Angabe.

    Alles klar, Licht ist aufgegangen. Mach Sinn, dankeschön.



  • Schlimm wird es für deinen PC nicht werden, aber das Netzteil wird dann vermutlich unter Last außerhalb des optimalen Nutzbereichs arbeiten, das kostet extra Euros pro Jahr. Was den Verbrauch im Leerlauf betrifft, das sollte finanziell nicht wesentlich ins Gewicht fallen, denn die Verlustleistung bei PC-Schaltnetzteilen liegt unterhalb von einem Watt.
    Hier ist ein Tool für die Dimensionierung eines Netzteils, wenn du dir das Ausfüllen des Formulars antun willst :D:
    http://www.enermax.outervision.com/
    Edit: zweiten Link gefunden http://www.meisterkuehler.de/content/energierechner-fuer-computer-79.html



  • CJosef schrieb:

    Hier ist ein Tool für die Dimensionierung eines Netzteils, wenn du dir das Ausfüllen des Formulars antun willst :D:
    http://www.enermax.outervision.com/
    Edit: zweiten Link gefunden http://www.meisterkuehler.de/content/energierechner-fuer-computer-79.html

    Öhm, nee, lass mal. 😃 Ich habe gerade bestellt. Und ich wette, die Lieferung ist da, bevor ich dieses Formular fertig ausgefüllt hätte. 😉


Log in to reply