WWW: Wutbürger Wütet bitte Weiter



  • So jetzt darf ich auch mal nachtreten.

    In dem unten gelisteten Fokus Bericht befürchten einige Experten eine Kostenexplosion im Stuttgart 21 Projekt.

    Naja, ich hoffe nun das einige Politiker ihre Rethorik ein wenig verbessern. Denn es war der Wutbürger, der auf die möglichen Misstände in dem Projekt hingewiesen hat. Und nun kommt der Gau: Er könnte damit sogar Recht gehabt haben. Ja ja, so ist das halt, scheiß Demokratie, aber hauptsache man selbst hat immer noch Recht.

    Ich hoffe nun dass so einige Politker ihre Rethorik bezüglich den Ausdruckformen der Demokratie verbessern. Begriffe wie Wutbürger, Shitstorm,... passen nicht so Recht zur Demokratie.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-21/mehrkosten-von-20-milliarden-euro-experten-stellen-stuttgart-21-vernichtendes-urteil-aus_aid_847325.html





  • Bitte ein Bit schrieb:

    So jetzt darf ich auch mal nachtreten.

    In dem unten gelisteten Fokus Bericht befürchten einige Experten eine Kostenexplosion im Stuttgart 21 Projekt.

    Naja, ich hoffe nun das einige Politiker ihre Rethorik ein wenig verbessern. Denn es war der Wutbürger, der auf die möglichen Misstände in dem Projekt hingewiesen hat. Und nun kommt der Gau: Er könnte damit sogar Recht gehabt haben. Ja ja, so ist das halt, scheiß Demokratie, aber hauptsache man selbst hat immer noch Recht.

    Ich hoffe nun dass so einige Politker ihre Rethorik bezüglich den Ausdruckformen der Demokratie verbessern. Begriffe wie Wutbürger, Shitstorm,... passen nicht so Recht zur Demokratie.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-21/mehrkosten-von-20-milliarden-euro-experten-stellen-stuttgart-21-vernichtendes-urteil-aus_aid_847325.html

    Das ist naiv.
    Die Politiker werden ihre Rhetorik nicht anpassen, weil die nicht mal begreifen was falsch gemacht zu haben.



  • Das mit den Kosten war doch von Anfang an klar.
    Leider ist die Diskussion nicht penetrant sachlich um diesen Punkt geführt
    worden, sondern ausgeartet, wie man ja weiß.

    Der neue Bahnhof, besser gesagt, das Projekt kostet den Steuerzahler (mindestens) ca. 4 Milliarden Euro.
    Man kann sich ja mal überlegen, wieviel Gewinn der Bahnhof erwirtschaften müßte,
    um das wieder reinzubekommen.

    Beispiel: 20 Millionen Euro Gewinn pro Jahr, dann hätten sich die Kosten nach
    200 Jahren (!) wieder amortisiert.

    Letzlich kann aber nur sagen, daß die Mehrheit der wählenden Bevölkerung selbst schuld ist, wenn sie durch und durch korrupte Parteien und Politiker wählen und
    wiederwählen.



  • Bitte ein Bit schrieb:

    befürchten einige Experten eine Kostenexplosion im Stuttgart 21 Projekt.

    Ich bin schockiert und vollkommen kalt von dieser Einschätzung erwischt worden! Wer hätte damit schon ernsthaft gerechnet?!

    SCNR 😃



  • redrew99 schrieb:

    Der neue Bahnhof, besser gesagt, das Projekt kostet den Steuerzahler (mindestens) ca. 4 Milliarden Euro.
    Man kann sich ja mal überlegen, wieviel Gewinn der Bahnhof erwirtschaften müßte,
    um das wieder reinzubekommen.

    Beispiel: 20 Millionen Euro Gewinn pro Jahr, dann hätten sich die Kosten nach
    200 Jahren (!) wieder amortisiert.

    Die 4 Milliarden sind ja nicht weg und müssen jetzt komplett durch den Bahnhof wieder erwirtschaftet werden. Ich nehme mal an, dass die meisten Unternehmen, die am Bahnhof mitarbeiten, aus Deutschland sind. Also bekommen Steuerzahler einen Teil ihrer Steuern als Gehalt wieder indem sie dafür arbeiten. Davon dürfen sie dann wieder etwas an den Staat abgeben. Und auch wenn einige Unternehmen aus dem Ausland daran verdienen, kommt ein Teil das Geldes wieder zurück, wenn sie z.B. deutsche Autos kaufen, davon bekommt der Staat dann auch wieder einen Teil. Alles in allem ein ziemlich komplizierter Geldkreislauf.



  • Das Thema S21 und wieviel Milliarden dafür hatten wir hier schon. :p Ein Ersatz für einen existierenden Bahnhof für (4 Milliarden, wahrscheinlich mehr) von Kopfbbahnhof auf Durchgangsbahnhof ist teuer. Hinzu kommt noch der Ausbau der Strecke Stuttgart-Ulm. Auf der angestrebten Eisenbahnmarginale Paris-München-Wien-Bratislava-Budapest-(Peking?) bringt das vielleicht 20 Minuten weniger Reisezeit. Ich meine: niemand würde für die Umrüstung eines Briefkastens mehr als 1000 Euro ausgeben wollen. Merke: je höher die Zahlen desto unrationaler die Argumente und die Interessen! Der Bürger kann und darf auch einmal Wut haben dürfen. Vor allem jemand, der gar nicht dort wohnt oder hinfährt, aber dennoch bezahlen soll. 🙂



  • Es kommt aber letztendlich trotzdem allen zu Gute. Das ein grosser Teil direkt an die Baufirmen ausgeschuettet wird, wurde schon erwaehnt. Aber effektiv rueckt Stuttgart+Umgebung dadurch naeher zusammen. Also hoehere diche von Lebens- und Arbeitsraum, was eben fuer jeden Geld/Zeit spart.



  • Ich plädiere für das Finanzierungsmodell Maut, dann zahlen nur die Nutzer des Bahnhofes und nicht im voraus auch die Steuerzahler in Kiel oder Essen, die davon nichts haben.

    Eine grobe Rechnung:
    Gesamtkosten: 4.000.000.000 Euro (angeblich)
    Amortisation: 20 Jahre
    Pro Jahr: 200.000.000 Euro ohne Zinsen und Betriebskosten
    Nutzer pro Jahr: 20.000.000 geschätzte Reisevorgänge (etwa 55.000 pro Tag)
    Maut: 10 Euro je Nutzung (auch für Durchreisende!)

    Ein in Stuttgart arbeitender Pendler zahlt dann 100 Euro pro Woche oder 450 Euro pro Monat! 😃 Ist euch sparsam geltende Schwaben das so viel wert? 😕



  • Andreas XXL schrieb:

    Bitte ein Bit schrieb:

    So jetzt darf ich auch mal nachtreten.

    In dem unten gelisteten Fokus Bericht befürchten einige Experten eine Kostenexplosion im Stuttgart 21 Projekt.

    Naja, ich hoffe nun das einige Politiker ihre Rethorik ein wenig verbessern. Denn es war der Wutbürger, der auf die möglichen Misstände in dem Projekt hingewiesen hat. Und nun kommt der Gau: Er könnte damit sogar Recht gehabt haben. Ja ja, so ist das halt, scheiß Demokratie, aber hauptsache man selbst hat immer noch Recht.

    Ich hoffe nun dass so einige Politker ihre Rethorik bezüglich den Ausdruckformen der Demokratie verbessern. Begriffe wie Wutbürger, Shitstorm,... passen nicht so Recht zur Demokratie.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-21/mehrkosten-von-20-milliarden-euro-experten-stellen-stuttgart-21-vernichtendes-urteil-aus_aid_847325.html

    Das ist naiv.
    Die Politiker werden ihre Rhetorik nicht anpassen, weil die nicht mal begreifen was falsch gemacht zu haben.

    Ist das jetzt Deine Jubiläumsfeier?


Log in to reply