Hypothese: Single Player langfristig wichtiger als Multiplayer



  • Grund:

    Beim MP Modus verlieren die Spiele langfristig die Spieler, die das Spiel im MP spielen wollen, während man den Single Player Modus immer noch hat.
    Daher ist ein Ausbau des Single Player Modus ganz klar wichtiger, als des Multiplayermodus, wenn das Spiel auch noch in > 10 Jahren spielbar sein soll.



  • Das will aber keiner.



  • volkard schrieb:

    Das will aber keiner.

    Das stimmt nicht, es gibt genug Spieler die den SP Modus bevorzugen.
    In den typischen Spieleforen gibt es genug dieser Leute, die sich über schlechte oder fehlende SP Modi beschweren.

    Bei manchen fehlt es zwar nur an einer ordentlichen Internetanbindung, aber es gibt auch gewichtigere Gründe.
    Ich bevorzuge z.B. den SP Modus in Minecraft weil man sich nie auf den Server verlassen kann und dann alles gebaute weg ist, wenn der Serverbetreiber geschlampt hat.
    Im MP Modus macht Minecraft zwar manchmal durchaus mehr Spaß und die Bauten kann man anderen Spielern Stolz zeigen, aber im SP Modus ist man nicht von anderen Servern abhängig.



  • Kaum einer will ein mehr 10 Jahre altes Game zocken. Daß Du SP bevorzugst, ist was anderes.



  • Die einzigen mir bekannten Spiele die sich wirklich lange gehalten haben sind Starcraft und CS 1.6. 🤡



  • Also ich weiss nicht... Es gibt wenige Spiele bei denen mich der Singleplayermodus so gefesselt hat, dass ich ihn komplett durchgespielt habe. Ein Singleplayerspiel 10 Jahre lang zu spielen halte ich für ausgeschlossen.
    Ich denke gerade der Multiplayermodus ist etwas was ein Spiel langfristig interessant machen kann. Ein gutes Multiplayer Spiel hat auch nach 10 Jahren noch genug Spieler.


  • Administrator

    Kommt stark auf das Spiel an.

    Ich spiele nachwievor SimCity 2000. Civilization II, III und IV. Letztens sogar wieder mal die Siedler II gespielt. Railroad Tycoon II installier ich auch immer wieder mal. Oder eines der Anno ohne kranke DRM. Tropico I habe ich letztens auch wieder gezockt. Sogar Sudden Strike Forever habe ich letztens installiert und die Kampagne der Allierten nochmals durchgespielt, obwohl ich Sudden Strike eigentlich hauptsächlich nur im Multiplayer gespielt hatte. Sudden Strike hat sich verdammt lange im MP gehalten. Aber irgendwann war halt auch dort Schluss. Aber SP macht immer noch eine Menge Spass.

    Ich persönlich schaue daher schon stark auf den SP Inhalt eines Spieles. Ohne sinnvoller offline SP Inhalt kaufe ich meistens kein Spiel.

    Grüssli



  • Dravere schrieb:

    Kommt stark auf das Spiel an.

    Ich spiele nachwievor SimCity 2000. Civilization II, III und IV. Letztens sogar wieder mal die Siedler II gespielt. Railroad Tycoon II installier ich auch immer wieder mal. Oder eines der Anno ohne kranke DRM. Tropico I habe ich letztens auch wieder gezockt. Sogar Sudden Strike Forever habe ich letztens installiert und die Kampagne der Allierten nochmals durchgespielt, obwohl ich Sudden Strike eigentlich hauptsächlich nur im Multiplayer gespielt hatte. Sudden Strike hat sich verdammt lange im MP gehalten. Aber irgendwann war halt auch dort Schluss. Aber SP macht immer noch eine Menge Spass.

    Ich persönlich schaue daher schon stark auf den SP Inhalt eines Spieles. Ohne sinnvoller offline SP Inhalt kaufe ich meistens kein Spiel.

    Grüssli

    Genau das meine ich.

    Während ich auch immer noch ab und zu Ufo Enemy Unknown, Master of Orion 2, Galactic Civilization 2, Civ 4, Homeworld 2, Railroad Tycoon 2, Kotor 1 & 2 usw. auspacke um diese in einer SP Runde zu spielen, spiele ich heute weder Unreal Tournament 99, Rainbow Six RS & 3 noch Battlefield 1942 oder BF 2 und das waren die MP Spiele, die ich am häufigsten gezockt habe als sie noch aktuell waren.

    Für den Desert Combat Mod für BF 1942 oder die Addons zu BF1942 finde ich auch keine Spieler mehr und BF2: Reality Mod habe ich das letzte mal vor 2 Jahren gespielt und auch da war schon abzusehen, dass es immer weniger Mitspieler werden.

    Operation Flashpoint + Addons habe ich früher hin und wieder neben der SP Kampagne auch im MP gespielt, aber während ich heute gar niemanden mehr für ein MP Spielchen finden würde, könnte ich die SP Kampagne heute immer noch durchspielen.

    Tja und Star Wars Battlefront war schon als Low Budget Version ein Fehlkauf, weil es zu dem Zeitpunkt, als ich es dann kaufte, auch kaum einer mehr online spielte und im SP Mode ist das Spiel richtiger Müll, weil es nie ein gutes SP Spiel war und dafür auch nicht ausgelegt ist. Das gleiche Problem hatten auch UT99, BF1942 und BF2.

    Langfristig verlieren MP Spiele einfach dadurch, dass es immer weniger Mitspieler werden und dann nützt der beste MP Modus nichts mehr, wenn man ihn nicht mehr spielen kann.
    Bei Single Player Spielen kann einem das nicht passieren.


  • Mod

    Das ist doch ein verwirrtes Argument. Den SP-Modus der genannten Klassiker spielt man nicht andauernd, jahrelang. Der wird von den Besitzern der Spiele bloß noch halbwegs regelmäßig ungefähr einmal im Jahr (oder seltener) benutzt. Das ist kein Erfolg für das Spiel! Die wirklich langfristig erfolgreichen Spiele (Starcraft, Counterstrike) werden jahrelang täglich von hunderttausenden gespielt. Das heißt, selbst 10 Jahre nach Release konnten SC und CS zum Vollpreis (oder wenigstens halbem Vollpreis) verkauft werden und gingen für den Preis auch weg. Das ist langfristiger Erfolg!

    Der Macher von Master of Orion 2 mag vielleicht stolz sein, dass die Käufer von damals immer noch abundzu eine Runde spielen, aber dies steigert nicht den Erfolg des Spiels an sich, es sagt bloß etwas über seine Qualität aus.



  • Dravere schrieb:

    Oder eines der Anno ohne kranke DRM.

    Jaja, die ersten Annos sind immer noch die besten Aufbauspiele...



  • Viel, viel wichtiger ist es den Einfluß von Publishern zu dämpfen, damit auch mal ein paar gute Ideen durchkommen ... Dann können auch ma wieder Spiele enstehen die in 10 Jahren vllt echte Klassiker sind.



  • Aber auch das ganze Singleplayer Dasein wird sich bald verändern, da wieder alles mit OnlineZwang an bestimmte Firmen und Server gekettet wird...

    Wie in dem anderen Thread hier, was passiert wenn Valve dicht macht.
    Ich z.B. hab einen knapp 400-500€ wertvollen Steamaccount, mit einigen Singleplayergames



  • Skym0sh0 schrieb:

    Wie in dem anderen Thread hier, was passiert wenn Valve dicht macht.
    Ich z.B. hab einen knapp 400-500€ wertvollen Steamaccount, mit einigen Singleplayergames

    Du meinst wohl eher "theoretischer" Wert, schliesslich hast du dein Geld ja quasi mit dem Kauf der Spiele entwertet.
    Denn weder Accounts noch Spiele dürfen verkauft werden.



  • Ok, ich formuliers anders: Ich hab zwischen 400 und 500 € in meinen Steam-Account reingesteckt.



  • hallo

    ich hoffe, dass sp nicht stirbt, weil ich es einfach lieber spiele. vielleicht bin ich für mp aber auch einfach zu blöd. ich habe guild wars 2 gekauft, weil es überall so gelobt wurde. ich verstehe einfach die faszination nicht. ich spiele es aber auch wie ein sp. daran wird es am ende vielleicht liegen. ich finde es immer alles so hektisch im mp. diablo 2 im battlenet fand ich ganz schlimm. dieses ewige gerenne, und immer waren alle weg und der arme chrische stand allein im dungeon.

    chrische



  • chrische5 schrieb:

    ich finde es immer alles so hektisch im mp. diablo 2 im battlenet fand ich ganz schlimm. dieses ewige gerenne, und immer waren alle weg und der arme chrische stand allein im dungeon.

    Wesentlich schlimmer finde ich den fehlenden Überblick bei Realtime Strategiespielen.

    Hier ist es gar nicht möglich zwei Fronten gleichzeitig zu überwachen, aber es wäre eigentlich notwendig, denn während man mit dem Angriff des einen Spielers beschäftig ist, kann der andere einem problemlos angreifen und gewinnen tut dann eigentlich nur noch der, der schneller klicken kann.

    Deswegen meide ich beim Multiplayer RTS Spiele.

    Bei Spielen wo man nur einen Charakter in Echtzeit steuern muss, da finde ich sie allerdings Klasse.
    Und klar kann es dann natürlich sein, dass man den ein oder anderen Mitspieler hat, der dann durch das Level durchhetzt, aber hier könnte man vielleicht Abhilfe schaffen, in dem man sich die Mitspieler gezielt russucht.

    Bei Rundenstrategiespielen funktioniert Multiplayer zwar ganz gut, aber es kann auch problematisch sein, wenn der Mitspieler nicht genug Muse und Durchhaltevermögen hat.
    Da kann es dann leider schon passieren, das der Mitspieler nach 4 h Civ spielen keine Lust mehr hat und dann die Session einfach abbricht.
    Auch das ist mir schon passiert.

    Egoshooter wie BF sind daher im MP ideal.

    Spiele wie Minecraft sind problematisch, wenn man dazu gezwungen ist, seine Gebäude zu beachen und der Serverbetreiber keine Addons installiert hat, die Grundstücke zuweisen und vor Beschädigung schützen.



  • Skym0sh0 schrieb:

    Wie in dem anderen Thread hier, was passiert wenn Valve dicht macht.
    Ich z.B. hab einen knapp 400-500€ wertvollen Steamaccount, mit einigen Singleplayergames

    Wesentlich wahrscheinlicher als das Valve dicht macht ist übrigens die Möglichkeit, dass Valve die Nutzungsbedingungen ändert und du dann dadurch alle deine Spiele verlierst, wenn du den geänderten Nutzungsbedingungen nicht zustimmen möchtest:

    9. VERTRAGSÄNDERUNGEN

    Valve ist berechtigt, die vorliegende Vereinbarung (einschließlich etwaiger Abonnementbedingungen oder Nutzungsrichtlinien) im eigenen, allein ihr zustehenden Ermessen jederzeit zu ändern und oder zu ergänzen. Sofern Valve bezüglich der Vereinbarung eine Ergänzung bzw. Änderung vornimmt, wird die betreffende Vertragsänderung30 (dreißig) Tage nach demjenigen Zeitpunkt wirksam, in dem Valve Ihnen die Vertragsänderung entweder per E-Mail oder als Nachricht innerhalb der Software mitgeteilt hat. Sie können sich die Vereinbarung jederzeit unter der folgenden Internetadresse anzeigen lassen: http://www.steampowered.com/. Der Umstand, dass Sie Ihr Nutzerkonto gegebenenfalls nicht innerhalb von 30 (dreißig) Tagen seit Zugang einer Benachrichtigung von der Vertragsänderung löschen oder dass Sie die Nutzung der von der Vertragsänderung betroffenen Abonnements nicht innerhalb vorgenannter Frist einstellen, bildet Ihre Zustimmung zur Geltung der geänderten Vertragsbedingungen. Sofern Sie mit einer Vertragsänderung oder den Bedingungen der vorliegenden Vereinbarung nicht einverstanden sind, besteht Ihr einziges Abhilferecht darin, Ihr Nutzerkonto zu löschen oder die Nutzung des/der betroffenen Abonnements einzustellen. Weder ist Valve verpflichtet, bezüglich Ihres Nutzerkontos aufgelaufene Gebühren bzw. Entgelte vor der Löschung Ihres Kontos oder vor Einstellung der Nutzung eines Abonnements zu erstatten, noch ist Valve verpflichtet, unter den besagten Umständen eine anteilige Erstattung vorzunehmen.

    Quelle: http://store.steampowered.com/subscriber_agreement/german/

    Das sollte man natürlich allerdings wissen, bevor man bei Steam einkauft
    und da du die Nutzungsbedinungen gelesen hast und damit einverstanden warst, weißst du das auch sicher. Insofern ist das also auch kein Problem. Alles ist gut. 🤡





  • @Scorcher24: Mit dem Link im Clipboard bin ich auch grad hier her gesurfed. 😉



  • steamfuck schrieb:

    Wesentlich wahrscheinlicher als das Valve dicht macht ist übrigens die Möglichkeit, dass Valve die Nutzungsbedingungen ändert und du dann dadurch alle deine Spiele verlierst, wenn du den geänderten Nutzungsbedingungen nicht zustimmen möchtest:

    Warum sollte man das denn nicht tun?! Die Nutzungsbedingungen waren bislang immer akzeptabel, und in der Praxis sowieso gar kein Problem. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Programme du auf dem Rechner hast, deren Nutzungsbedingeungen du gar nicht gelesen hast. Man kann sich auch Probleme herbeireden, wenn man keine echten mehr findet. 🙄


Log in to reply