Age of Empires 2 HD



  • Hat das hier schon jemand? Screenshots? Wie isses?



  • Hab es (noch) nicht gekauft, aber es soll wohl bei vielen Leuten zu Framerate-Problemen und Lag-Spikes im Multiplayer über das Internet kommen. Ansonsten ist es wohl einfach wie Age of Empires 2 sonst auch schon war (dafür gibts ja auch Patches für höhere Auflösung, Widescreen-Auflösung, etc.).



  • Es gibt auf xomicron.com einen User-Patch, der u.a. auch HD-Funktionalität bringt und das Aero-Farbproblem behebt. Möglicherweise hat Microsoft den gekauft?



  • Ich hoffe auf ein Age of Mythology HD (meiner meinung nach der beste teil) 🙂 🕶 😋



  • hoooooooppppppppeeeeeee schrieb:

    Ich hoffe auf ein Age of Mythology HD (meiner meinung nach der beste teil) 🙂 🕶 😋

    das hoff ich auch! AoM spiel ich heut noch



  • Diese HD Version ist keine Bauernfängerrei, sondern Dummenfängerrei.

    Stimmt. Gibt ja den kostenlosen xomicron-Patch. (Habe ich seit einiger Zeit installiert, funktioniert bestens)


  • Mod

    So wie ich das mitbekommen habe, ist ja nicht nur die Grafik verbessert worden. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt zum Beispiel auch ein Online Matchmaking System, dass einem automatisch einen Gegner zuweist, wenn man Online spielen möchte.

    Außerdem kann man das nicht als Dummenfängerei bezeichnen, da viele Spieler einfach ein Spiel „out of the box“ verwenden möchten ohne noch herumfummeln zu müssen. Das selbe macht gog.com zum Beispiel auch. Wenn man sich dort Thief 1 und 2 kauft, erspart man sich einen Haufen arbeit die Spiele selber mit den neusten Mods zu patchen, damit sie unter aktuellen Systemen auch laufen. Dass Bequemlichkeit seinen Preis hat ist klar.

    Und für Leute, die AoE2 nicht besitzen ist das Angebot sicherlich nicht schlecht. Vielleicht greife ich auch mal zu 😉



  • Biolunar schrieb:

    So wie ich das mitbekommen habe, ist ja nicht nur die Grafik verbessert worden.

    Soweit ich mitbekommen habe, ist die Grafik quasi nicht verbessert worden, abgesehen von ein paar Feuer und Wassereffekten.


  • Mod

    edit:



  • Wenn ich das richtig mitbekommen habe, liegt das Bevoelkerungslimit nun bei 500 😃



  • hm - beim xomicron-Patch bei 1000. Also anscheinend doch verschiedene Patches.



  • Gibts eigentlich einen Grund fuer diese (fuer einen Computer) krummen Werte? Ich meine, ein Limit von 256 oder 64K wuerde ich verstehen, aber offenbar ist das ja nicht das Problem.



  • Vermutlich ein willkürliches Limit aus zwei Gründen:
    * Je mehr Einheiten auf dem Feld sind, desto mehr Leistung frisst es. Das war anno 2000 noch wichtiger als heute. Und AoE hakt z.B. deutlich, wenn 100 Chu-Ko-No gleichzeitig angreifen (Ich denke, vor allem die vielen Pfeile, die dargestellt werden müssen, ziehen Leistung)
    * Balancing - verhindert pure Materialschlachten, wirkt insbesondere im Einzelspieler positiv, weil sonst die KI entweder den menschlichen Spieler zu Riesenarmeen zwingen würde, weil man sonst plattgerannt würde, oder anderenfalls die KI immer problemlos vom Spieler niedergerannt werden kann (was sie ja übrigens auch bei dem alten 200er-Limit, auch auf höchster Schwierigkeitsstufe, werden konnten)



  • Gut, im Jahre 2000 haette ichs verstanden. Aber heutzutage sollte ein Computer 5k solcher Einheiten schaffen - so aufwaendig sind die dann doch nicht. Glaube ich.

    Das Balance-Problem kann ich persoenlich nicht nachvollziehen. Fands mit 200 Einheiten immer etwas langweilig.



  • Also ich kann jetzt nur von SC2 reden. Da ist das Limit 200, wobei die Einheiten auch unterschiedlich viel Supply brauchen. Also ein Thor oder Ultralisk (die staerksten Einheiten) brauchen 6 Supply, ein Zergling aber nur 0.5. Gaebe es nun nun kein Suplly Limit, so waere die optimale Strategie immer genau die gleiche, naemlich eine bestimmt Armee-Zusammenstellung, die man immer weiter wachsen laesst (wie die C&C1 Tank Armee). Durch das Limit kommt aber eine weitere taktische Tiefe hinzu, das es sinnvoll sein kann Einheiten gegeneinander abzutauschen und was Anderes nachzubauen oder wie z.b. Upgrades wirken, weil sie eben nur auf eine endliche Anzahl Einheiten wirken koennen.


  • Mod

    TGGC schrieb:

    Also ich kann jetzt nur von SC2 reden. Da ist das Limit 200, wobei die Einheiten auch unterschiedlich viel Supply brauchen. Also ein Thor oder Ultralisk (die staerksten Einheiten) brauchen 6 Supply, ein Zergling aber nur 0.5. Gaebe es nun nun kein Suplly Limit, so waere die optimale Strategie immer genau die gleiche, naemlich eine bestimmt Armee-Zusammenstellung, die man immer weiter wachsen laesst (wie die C&C1 Tank Armee). Durch das Limit kommt aber eine weitere taktische Tiefe hinzu, das es sinnvoll sein kann Einheiten gegeneinander abzutauschen und was Anderes nachzubauen oder wie z.b. Upgrades wirken, weil sie eben nur auf eine endliche Anzahl Einheiten wirken koennen.

    Weiterhin ist es eine gute Initiative, zum Angriff. Sonst hätte der Spieler, der vorne liegt, keinen Grund zum Angriff. Er könnte sich mit seiner überlegenen Armee verteidigen und würde exponentiell stärker. Da er bereits einen Vorsprung hat, würde sein Vorsprung ebenfalls exponentiell wachsen. Wenn es aber eine Deckelung der Armeestärke gibt, so hat ein Spieler mit einem Vorsprung einen recht großen Anreiz, bei Erreichen der Obergrenze anzugreifen. Ansonsten würde er seinen Vorsprung langsam verlieren. Da die Obergrenze in SC2 relativ niedrig ist, ist jedoch trotz Vorsprung nicht unbedingt sicher, dass er bei Erreichen dieser Obergrenze eine Armee hat, die eine zahlenmäßig unterlegene, aber gut geführte, Gegnerarmee hinwegfegt.

    Weiterhin kommt durch das niedrige Limit noch ein weiterer strategischer Aspekt hinzu: Wie viele Unterstützer (in SC2 Arbeiter) mischt man in die Armee? Mehr Arbeiter helfen beim schnellen Ausbau, aber jeder Arbeiter verringert die maximale Schlagkraft der Armee spürbar, da er auch gegen das Limit zählt. Dies ist ähnlich wie das, was du schon beschrieben hast.

    Technische Aspekte waren vermutlich nie ausschlaggebend. Welches Spiel hat denn damit angefangen? Starcraft? Ich weiß nicht mehr ob Warcraft 1 und 2 eine Obergrenze hatten. Man musste zwar Supply bauen, aber es gab glaube ich keine Grenze. Die Strategiespiele von Westwood hatten auf jeden Fall keine spieltechnischen Grenzen, nur (hohe) technische Grenzen. Und auch in Starcraft kann man unendlich (bis an die technische Obergrenze) Gebäude bauen. Das Supplycap gilt nur auf Einheiten und ist somit wohl primär als spielerisches Element gedacht.

    P.S.: Die technischen Grenzen lagen übrigens auch bei diesen alten Spielen in den Tausenden. Bei SC2 bin ich sogar neulich mal an dessen Grenze gestoßen. die war erstaunlich niedrig. Ich habe nicht gezählt, aber es werden auch nur Tausende gewesen sein. Es entsprach einer 8 Spielerkarte zu geschätzt gut 1/3 mit Overlords gefüllt (ein Overlord pro Gitterpunkt), plus ein paar hundert Drohnen, Larven und Gebäuden.



  • SeppJ schrieb:

    Die Strategiespiele von Westwood hatten auf jeden Fall keine spieltechnischen Grenzen, nur (hohe) technische Grenzen.

    Dune 2 hat ein Einheitenlimit von 25.


  • Mod

    Bashar schrieb:

    Dune 2 hat ein Einheitenlimit von 25.

    Erwischt. Das eine, für das ich zu jung war 🙂 . Die C&Cs und vergleichbare Titel hatten jedenfalls kein Limit. Natürlich technische Limits, die man auch realistisch erreichen konnte, aber keinen Counter für die Armee des Spielers.



  • SeppJ schrieb:

    Technische Aspekte waren vermutlich nie ausschlaggebend. Welches Spiel hat denn damit angefangen? Starcraft? Ich weiß nicht mehr ob Warcraft 1 und 2 eine Obergrenze hatten. Man musste zwar Supply bauen, aber es gab glaube ich keine Grenze.

    Warcraft 2 hatte ein Einheitenlimitgrenze von AFAIK 600 Einheiten, die dann in der BN Edition auf 1200 angehoben wurde.

    http://www.wowwiki.com/Warcraft_II:_Battle.net_Edition#Upgrades

    Mir ist auch kein Echtzeitstrategiespiel bekannt, dass kein Einheitenlimit hatte.
    Meiner Erfahrung nach hatten alle eins, je nach Spiel hat es nur unterschiedlich lange gedauert die Grenze zu erreichen, weswegen das bei dem einen Spiel (z.B. Age of Empires) mehr als bei dem anderen aufgefallen ist.

    Auch das heutige Supreme Commander 1, welches eigentlich dafür bekannt ist, viele Einheiten zu bieten, hat ein Einheitenlimit.



  • Im übrigen muss man auch mal dazu sagen, dass bei einem hohen Einheitenlimit der Computergegner größere Chancen gegen den Menschen hat, als bei nur wenigen Einheiten.
    Denn so schnell wie ein Computer sie steuert, kann ein Mensch gar nicht klicken.

    Das mit dem Mensch überrennt mit seiner Horde den Computer liegt eher daran,
    weil die KI in der Regel so eingestellt ist, dass sie nicht als Horde angreift.
    Würde sie dies tun, dann hätten der menschliche Spieler in der Regel keine Chance.

    Weswegen die KI dann Schubweise in kleinen Gruppen Gegner schickt.
    Früher bei Dune 2 war es noch schlimmer, da gab's gar keinen Schub, sondern die Einheiten wurden, nach dem die Erstgruppen alle in einem Rush verheizt waren, nahezu einzeln kontinuierlich geschickt sobald sie gebaut waren.

    Dann nich ne Frage?
    War das Einheitenlimit bei Dune 2 wirklich mit nur 25 Units so niedrig?
    Die Erinnerung kann einem täuschen, aber ich habe da noch anderes in Erinnerung.
    Ich hätte das Limit auf 50 Einheiten geschätzt.

    Lediglich bei Age of Empires 1 bin ich mir sicher, da lag das Einheitenlimit bei 30 Einheiten und das habe ich so schnell erreicht, dass mit das mit den 25 Units in Dune 2 doch schon etwas merkwürdig vorkommt.


Log in to reply