Hardware für Homeserver



  • Ich muss als Mädchen für alles meiner Firma einen "lokalen" Server für bis zu $2000 in den Keller stellen. Drauf laufen soll letztlich nur ein Webserver etc., LAMP halt. Spontan würde ich einfach dazu neigen, ein übliches 3770k System mit 16-32GB RAM etc. zu bauen. Ich bin allerdings nicht wirklich versiert was professionelle Server-Hardware angeht. Lohnen diese Xeon Dinger für diesen Zweck? ECC-RAM? Der Server ist semi-kritisch. Wenn der alle zwei Jahre mal für einen Tag ausfällt ist das kein Beinbruch, aber wenn man alle 2-3 Monate Ärger damit hat, ist das zu viel. Denkt ihr, ein naives Consumer-Grade System ist hier ausreichend? Ich habe nämlich das Gefühl bei dem ganzen Server-Kram nur drauf zu zahlen, und 128GB RAM oder 6 Kerne braucht das Teil nun auch wieder nicht. Eine PCI-Netzwerkkarte könnte man ja theoretisch auf jedes Mainboard stecken, wenn die Bandbreite hier nicht reicht. Sehe ich das richtig?



  • Keine Antwort? Mal etwas spezifischer: Denkt ihr ein 3770k ist für den 24/7 Einsatz geeignet? Oder wird der nach 6 Monaten einfach den Geist aufgeben? Für wie wichtig schätzt ihr ECC RAM in einem Server ein?



  • Ich habe das Gefühl, daß ein normaler Office-PC völlig reicht.
    Und zwar zwei davon, der aktive macht auf den passiven regelmäßige Backups. Je nach Aufwand, den Du treiben willst auch laufende Backups.
    Wenn einer abraucht, kannste schnell umstöpseln und den anderen in Ruhe reparieren.

    Habe auch das Gefühl, der ganze Serverkram ist vorwiegend Geldschneiderei. Ich habe Mini-PCs als Server laufen, die laufen und laufen. Nämlich stabil im Gegensatz zu den Big-Towers mit Raid-Contoller, die vorher da waren.

    Ich würde die Kühlkörper überdimensionieren, Plattenkühlkörper dranmachen und noch dazu viel Gehäuseluftstom machen. Weil Platten und Prozessoren gerne frühzeitig altern, wenn sie warm werden, weil das Design in Sachen Kühlung für RAM und Southbridge eher auf den Gamer-PC mit 12 Gehäuselüftern ausgelegt sind.

    Andere Frage ist, ob RAID sein soll. Kohle ist ja übrig. Bei zwei Rechnern zur Sicherheit auch noch einen zweiten Switch paratlegen.



  • Ich hab hier zwei Rechner aus der Vorgeneration, die laufen seit zwei Jahren 24/7 unter Last. Völlig problemlos. Allerdings habe ich tatsächlich auch viel Wert auf die Kühlung gelegt. Dicke CPU-Kühler, völlig überdimensionierte Gehäuse, mit viel Luftdurchfluß... Ich muss allerdings alle sechs Monate entstauben.



  • Obwohl ich seit 20 Jahren meine Privat-PCs selber zusammenbaue und einige über Jahre im Dauerbetrieb laufen, für einen gewerblichen Nutzer würde ich immer ein Rundum-Sorglos-Paket mit mindestens 3 Jahren Vor-Ort-Service wählen.
    Bei deinem Budget und Anforderungen dächte ich an sowas hier:
    Fujitsu Primergy 120 S3P für brutto unter 1000€, da ist noch Luft für Garantieerweiterung und Speicher nach Bedarf. Alternativ vielleicht auch ein HP ML310 G8, der ist sogar offiziell ESXi 5.1-supported.

    Wenn es bei so einem Gerät wirklich mal ein Hardwareproblem gibt, dann
    - musst du dir erstens nicht den Kopf zerbrechen, ob du vielleicht selber Mist gebaut hast
    - musst du die build quality gegenüber dem Cheffe nicht rechtfertigen, egal ob die Ursache ggf. im Eigenbau begründet ist
    - kannst du die Problembehebung weitgehend an den Hersteller-Support delegieren

    Zugegeben, ich betrachte das vor allem aus der Sicht eines externen Dienstleisters, der mehrere Kunden betreut.
    Als Inhouse-Admin, der sich ggf. auch mal 5-10 Stunden mit einem Problem befassen kann, ohne dabei (Arbeits)Kosten im Gegenwert des Servers zu verursachen, kann man da vielleicht anders herangehen.



  • http://www.amazon.de/MicroServer-N36L-Athlon2-DualCore-250GB/dp/B004FPOLCO/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1366672701&sr=8-2&keywords=hp+proliant+n36l

    Hab ich als Homeserver. Darauf läuft n TS-Server, Minecraft-Server, XAMPP, Gitstack und FTP-Service. Täglich um 03:00 findet n internes Backup (von 3/4 Festplatten auf die 4. Platte)
    Die verbauten Festplatten haben laut CrystalDiskInfo ne Betriebszeit von über 15.000h. Die Zeit, in der der Server offline ist, ist zu 99% auf Wartungsarbeiten zurückzuführen.

    EEC Ram ist der standardmäßige drin + ein Non-EEC zwecks Aufrüstung (auf insgesamt 5GB).

    Reicht meiner Meinung nach für n Homeserver vollkommen.



  • Performance ist durchaus ein Thema, der Server wird nur deshalb angeschafft, weil der aktuelle zu langsam ist. Dafür ist die Kiste also etwas zu klein. 😉

    @Jansen Wie schnell reagiert denn dann der Support, wenn etwas mit dem Server nicht stimmt? Sollte der mehrere Tage lahm liegen, ist das wahrscheinlich deutlich teurer als die ganze Hardware.

    Der Vorschlag von volkard einfach zwei "billige" Kisten zu kaufen damit man schnell umspringen kann klingt jedenfalls wirklich interessant. Werde ich mir dann mal überlegen. 👍



  • Servermaster schrieb:

    Ich muss als Mädchen für alles meiner Firma einen "lokalen" Server für bis zu $2000 in den Keller stellen.

    1. Für das wirst du bezahlt, also mußt du es auch wissen und deine Frage erübrigt sich hiermit.

    2. Wir hatten hier neulich einen Thread zum Thema "Frauen im Forum" und bei dir wird ganz klar, dass du dich nur als Mädchen ausgibst, in der Hoffnung den Frauenbonus zu erhalten, damit andere dir deine Frage beantworten und dir die Arbeit machen, etwas, wofür aber nur du hier bezahlt wirst.



  • volkard schrieb:

    Ich würde ... Plattenkühlkörper dranmachen und noch dazu viel Gehäuseluftstom machen. Weil Platten ... gerne frühzeitig altern, wenn sie warm werden, weil das Design in Sachen Kühlung für RAM und Southbridge eher auf den Gamer-PC mit 12 Gehäuselüftern ausgelegt sind.

    Ach woher kommt nun die Erkenntnis?

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich hier im Forum vor Monaten angemosert wurde, weil ich gesagt habe, dass man Festplatten mit einem aktiven Lüfter kühlen soll, weil sie so länger halten.

    Und alles was als Antwort kam war, dass Festplatten sich bei den wolligen Temperaturen erst richtig wohl fühlen würden und ich unrecht hätte.

    Tja, so ändern sich die Zeiten, muss wohl an gemachter Erfahrung liegen.



  • Servermaster schrieb:

    @Jansen Wie schnell reagiert denn dann der Support, wenn etwas mit dem Server nicht stimmt? Sollte der mehrere Tage lahm liegen, ist das wahrscheinlich deutlich teurer als die ganze Hardware.

    Der Vorschlag von volkard einfach zwei "billige" Kisten zu kaufen damit man schnell umspringen kann klingt jedenfalls wirklich interessant. Werde ich mir dann mal überlegen. 👍

    Haftung übernimmst dann du, wenn du kein Gutachten vorlegen kannst, dass du den Rechner sorgfältig und fachmännisch zusammengebaut hast.

    Ich weiß zumindest, Jansen spricht aus Erfahrung.
    Solange dein Chef also nicht dein Familienmitglied ist (das Geld also in der Familie bleiben soll), läuft man mit nem Hochpreisserver für professionelle Gewerbe besser.

    Es ist auch nicht alles Preistreiberrei.

    In einem ordentlichen Serverrack werden z.B. keine Lüfter aus billigem Plastik verbaut, wie man es von den Konsumergeräten her kennt, sondern das sind Lüfter aus Metall und die halten dann auch ne halbe Ewigkeit.
    Nachteil ist allerdings, dass so der Rechner sehr laut wird, aber dafür gibt#s ja dann den Serverraum. Server rein, Tür zu, ruhe.

    Fazit:

    Du willst so etwas:
    http://en.wikipedia.org/wiki/19-inch_rack

    Ein Schrank reicht und in den steckst du dann deinen Computer im 19" Rack Gehäuse.



  • Servermaster schrieb:

    @Jansen Wie schnell reagiert denn dann der Support, wenn etwas mit dem Server nicht stimmt?

    NBD/nächster Arbeitstag heisst, dass sich spätestens am nächsten Arbeitstag jemand in der Supportabteilung mit dem Vorfall beschäftigt (üblicherweise bei Meldung bis 17:00 Uhr am Vortag). Nach meinen Erfahrungen mit dem HP- u. Fujitsu-Support ist in 95% der Fälle am NBD auch schon der Monteur mit dem Ersatzteil da, in 99% spätestens zwei Tage nach Meldung.
    Eine garantierte Reparaturfrist gibt es hier aber nicht, so eine Option wird i.d.R. nur für grössere Server und gegen deutlichen Aufpreis angeboten.



  • Experte vom Fach schrieb:

    volkard schrieb:

    Ich würde ... Plattenkühlkörper dranmachen und noch dazu viel Gehäuseluftstom machen. Weil Platten ... gerne frühzeitig altern, wenn sie warm werden, weil das Design in Sachen Kühlung für RAM und Southbridge eher auf den Gamer-PC mit 12 Gehäuselüftern ausgelegt sind.

    Ach woher kommt nun die Erkenntnis?

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich hier im Forum vor Monaten angemosert wurde, weil ich gesagt habe, dass man Festplatten mit einem aktiven Lüfter kühlen soll, weil sie so länger halten.

    Und alles was als Antwort kam war, dass Festplatten sich bei den wolligen Temperaturen erst richtig wohl fühlen würden und ich unrecht hätte.

    Tja, so ändern sich die Zeiten, muss wohl an gemachter Erfahrung liegen.

    Da war anscheinend ein Weilchen ich nicht im Forum aktiv. Meine Erkenntnisse zu Plattentemperaturen sind viel älter als ein paar Monate.

    Ich verbaue gerne den http://www.cowcotland.com/images/news/2009/03/zalman-hdd-passif.jpg

    Ich würde nicht sagen, daß aktive Kühlung verpflichtend ist.



  • Festplatten? Sind das nicht diese Schrottdinger, die bei der kleinsten Erschuetterung kaputt gehen?



  • Kellerautomat schrieb:

    Festplatten? Sind das nicht diese Schrottdinger, die bei der kleinsten Erschuetterung kaputt gehen?

    Nein, das musst du verwechseln.



  • Kellerautomat schrieb:

    Festplatten? Sind das nicht diese Schrottdinger, die bei der kleinsten Erschuetterung kaputt gehen?

    Als ob man auf einem Datenserver nur SSDs verbauen würde. 🙄

    Mensch denk doch mal mit!



  • Eine Frage wäre da noch: Was schätzt ihr, braucht man da so an Watt? 200? 300? 400?



  • Servermaster schrieb:

    Eine Frage wäre da noch: Was schätzt ihr, braucht man da so an Watt? 200? 300? 400?

    Nichtmal das kannste ausrechnen, das kommt auf die Komponenten an.
    Und änder mal bitte deinen Nicknamen in Serverdau.



  • 4 GTX 680 SLI?



  • Servermaster schrieb:

    4 GTX 680 SLI?

    ->

    Drauf laufen soll letztlich nur ein Webserver

    Fazit: Ein Troll


Log in to reply