Warum sind Konsolen/Terminals weiß auf schwarz?



  • Mit einem Inverter hätte man das doch auch ganz einfach schwarz auf weiß hinkriegen können. Oder eben Schwarz auf Bernstein- bzw. Grünstichfarben

    Warum ist man also diesen Weg nicht gegangen?

    Jeder Mensch weiß doch, dass dunkle Schrift auf hellem Hintergrund besser lesbar ist, als umgekehrt.



  • Schwarzer Hintergrund spart Strom!



  • Falsche Konsolenfarbe schrieb:

    Jeder Mensch weiß doch, dass dunkle Schrift auf hellem Hintergrund besser lesbar ist, als umgekehrt.

    Ja, jetzt weiss das jeder.
    Zu Zeiten wo die ersten Computer gebaut wurden wusste das aber vermutlich nicht jeder, und die Leute die die Computer entworfen/programmiert haben eben anscheinend gerade nicht.



  • Also ich weiss ja nicht, aber mein Terminal ist Gruene Schrift auf transparentem Schwarz. 😋



  • Falsche Konsolenfarbe schrieb:

    Mit einem Inverter hätte man das doch auch ganz einfach schwarz auf weiß hinkriegen können.

    Weil das grobe Licht damals in den Augen aua machte.


  • Mod

    hustbaer schrieb:

    Falsche Konsolenfarbe schrieb:

    Jeder Mensch weiß doch, dass dunkle Schrift auf hellem Hintergrund besser lesbar ist, als umgekehrt.

    Ja, jetzt weiss das jeder.
    Zu Zeiten wo die ersten Computer gebaut wurden wusste das aber vermutlich nicht jeder, und die Leute die die Computer entworfen/programmiert haben eben anscheinend gerade nicht.

    Ich wette, die wussten auch, was sie taten. Wer jemals so einen grünen oder bernsteinfarbenen Monitor in schwarz auf "weiß" gesehen hat, der weiß wie unangenehm das anzusehen ist.



  • Falsche Konsolenfarbe schrieb:

    Jeder Mensch weiß doch, dass dunkle Schrift auf hellem Hintergrund besser lesbar ist, als umgekehrt.

    Das gilt zwar für Papier. Aber ein Bildschirm ist eben kein Papier. Auf einen komplett weißen Bildschirm starren, besonders bei den alten Röhrengeräten, ist so, als würdest du dauerhaft in das Licht einer Glühbirne gucken.

    Und noch ein Beispiel aus einem komplett anderen Bereich: Ist dir schonmal aufgefallen, dass Leuchtreklame auch quasi helle Schrift auf dunklem Hintergrund ist? Da siehst du's. Auf Papier ist dunkel auf hell besser, aber wenn's um Licht geht, macht es mehr Sinn, dass der Text das Leuchtende ist, während der Hintergrund das "Aus" darstellt und nicht umgekehrt.



  • Nikk schrieb:

    Und noch ein Beispiel aus einem komplett anderen Bereich: Ist dir schonmal aufgefallen, dass Leuchtreklame auch quasi helle Schrift auf dunklem Hintergrund ist? Da siehst du's. Auf Papier ist dunkel auf hell besser, aber wenn's um Licht geht, macht es mehr Sinn, dass der Text das Leuchtende ist, während der Hintergrund das "Aus" darstellt und nicht umgekehrt.

    Stimmt nicht! Versuch mal auf eine blau LED aus 1 m Abstand zu fokusieren und diese scharf zu sehen. Geht nicht, weil dieses Mistding die Grenzflächen überstrahlt und der Lichtpunkt daher zu einem unscharfen Punkt wird.
    Scharf wird das Ding daher erst aus ca. 20 cm Entfernung und ich habe noch gute Augen.



  • Ist eine Frage des schon erwähnten Stromverbrauchs und des Bildröhrenverschleiss. Computerbildschirme waren damals Röhrenmonitore und die altern genau wie ein Röhrenbildschirm-Fernseher - und dazu waren die Dinger damals auch noch sauteuer - wenn ich so an die 3270-Bilschirme aus den 80-ern und früher denke...



  • Falsche Konsolenfarbe schrieb:

    Jeder Mensch weiß doch, dass dunkle Schrift auf hellem Hintergrund besser lesbar ist, als umgekehrt.

    Echt? Ich merke keinen unterschied.



  • pferdefreund schrieb:

    Ist eine Frage des schon erwähnten Stromverbrauchs und des Bildröhrenverschleiss. Computerbildschirme waren damals Röhrenmonitore und die altern genau wie ein Röhrenbildschirm-Fernseher - und dazu waren die Dinger damals auch noch sauteuer - wenn ich so an die 3270-Bilschirme aus den 80-ern und früher denke...


Log in to reply