Folter in Syrien



  • es war klar, dass der "Westen" hier weitgehend taten- und sprachlos zuschaut, aber man sollte sich klar machen, was wirklich erfolgt in dieser düsteren Ecke dieses Planeten. Der Focus traut sich: http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/von-streckbaenken-bis-leichenschaendung-schlachthaus-syrien-im-krieg-wird-so-brutal-wie-im-mittelalter-gefoltert_aid_994646.html

    Leider zieht die Religionszugehörigkeit eine wichtige Trennlinie des Hasses.



  • Was soll ich jetzt machen?



  • Ich würde vorschlagen diesen versch***nen Aberglauben der sich Religion nennt endlich mal abzuschaffen. Dann braucht sich auch niemand mehr deswegen den Kopf einschlagen.



  • Recht haste.
    Aber sag das denen mal.


  • Mod

    volkard schrieb:

    Was soll ich jetzt machen?

    Einmarschieren und alle töten.

    Was soll man da tun? Sobald man eine Seite unterstützt, wird sie die andere Seite zu Tode bringen, auf unschöne Art und Weise. Wilde unter sich. Wenn die Gesellschaft sogar so weit traumatisiert wurde, dass sie solche Gewalt als Normalität betrachtet ist es ein Grund mehr sich nicht einzumischen. Man müsste über 2-3 Generationen vor Ort sein und die Leute umerziehen. Aber deren Gewalt wird sich nach wenigen Wochen gegen die einmarschierenden Truppen richten.



  • Ich bin auch für raushalten. Die angeblichen "Freiheitskämper" gegen Assad sind doch auch nur islamistische Terroristen. Am besten eine Mauer drum bauen.



  • Warum sollten wir etwas tun? Einfach abwarten, irgendwann haben die keine Lust mehr sich gegenseitig zu foltern und abzuschlachten.
    Leuten die aus dem Land raus wollen sollte man vielleicht helfen, gegen eine angemessene Entschädigung.



  • Wie siehts eigentlich im Irak aus? Ist mittlerweile eine blühende Demokratie?



  • Wie siehts eigentlich im Irak aus? Ist mittlerweile eine blühende Demokratie?

    Das einzigste was in Pakistan blüht ist der Opium...

    es war klar, dass der "Westen" hier weitgehend taten- und sprachlos zuschaut, aber man sollte sich klar machen, was wirklich erfolgt in dieser düsteren Ecke dieses Planeten.

    Och, wenn ich mir die ganzen Greueltaten von 1. und 2. Weltkrieg anschaue, ist das nur ein Warm-Up. Wenn jede Greultat Schatten werfen würde, wäre die ganze Erde im Schatten verschwunden.

    Aber was willst du dagegen machen? Einmaschieren und für Frieden sorgen? Und wenn dumm läuft gehen beide Parteien gegen den Helfer wie in Somalien? Und wenns ganz dumm kommt gründet sich wieder irgenteine dumme Terrororganisation wie Al Quaida? Und wer soll dass machen? Die USA? Noch ein Einmarsch bis zum Bankrott?



  • Die USA sind schlimmer und für die interessiert sich niemand. Vermutlich weil ihr Foltermeister & oberster Kriegsführer den Friedensnobelpreis trägt.



  • "Die Guten" gibt es IMHO in Syrien einfach nicht. Von daher: Abwarten, Teetrinken und gucken wer am Ende uebrigbleibt. Mit dem kann man sich dann beschaeftigen.



  • Ein altes Sprichwort sagt, im Krieg sind alle Mittel erlaubt.
    Daß Berichte über schlimmste Folterungen publiziert werden, dient selbstverständlich auch militärischen Zwecken und nicht nur der journalistischen Wahrheit.

    Sofern Assad besiegt werden kann, wird sich zeigen, ob die breite Masse so viel Vernunft besitzt, lediglich die Verbrecher in die Verantwortung zu nehmen oder mehr oder weniger alle Alewiten unter Generalverdacht zu stellen.

    Eine Nichteinmischung aus pazifistischen Gründen in diesem Krieg ist meiner Ansicht nach überhaupt nicht möglich und im übrigen auch einfach nur scheinheilig.
    Und wer weiß denn schon, ob ein demokratisches Syrien überhaupt gewollt ist?



  • Gut und Böse liegt immer im Auge des Betrachters. In Extremsituationen zeigen die Menschen wozu sie fähig sind, so wie jedes andere Lebewesen auch auf dieser Erde. Alles völlig normales Verhalten, wenn es um die Wurst geht.

    Und was zu streiten gibt es immer. Es gibt so gar Gruppen von Menschen, die sich um Programmiersprachen streiten, da ja um irgendwas immer gestritten werden muss.^^

    Eine Welt ohne Streit wird es nie geben. Wie im Kleinen ist es auch im Großen nicht möglich, dass alle zufrieden sind.

    Es stellt sich also nie die Frage wie man Konflikte verhindert, sondern immer wie man damit umgeht.



  • "In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt..." ist soweit ich weiß von Napoleon Bonaparte. Wie er endete, weiß man. So sollte es auch hier geschehen.


Log in to reply