Dedicated Server vor Umzug plattmachen?



  • Wie geht man das am besten an 😕
    Ein shred wird über ssh nicht gehen? Axo am besten auch den Schongang, ich war mit dem Hoster äusserst zufrieden und würde nur ungern was an dem PC kaputtmachen 👍



  • Die meisten Hoster bieten ein Rescue System an, das unabhängig vom installierten System gebootet werden kann. Damit sollte shred auch klappen.



  • Ich würde die Daten einfach ganz normal mit rm löschen, aber selbst das dürfte unnötig sein.

    Sensible Daten sollten eh verschlüsselt sein, da ist löschen nicht mehr nötig.

    Was machst du denn, wenn dein Hoster mal eine Festplatte in deinem dedicated server austauscht, weil die angeblich kaputtgegangen ist? Da kannst du auch nichts mehr löschen, und dein Hoster hat danach sehr bequem Zugang zu allen Daten. Wenn dein Hoster also will, hat er die Daten eh schon. Da macht es jetzt auch keinen Unterschied mehr, ob du die löschst oder nicht.

    Du musst deinem Hoster schon vertrauen, sonst musst du selbst hosten.



  • Christoph schrieb:

    Sensible Daten sollten eh verschlüsselt sein, da ist löschen nicht mehr nötig.

    Es gibt keine Personenbezogenen Daten, keine Passwörter und IP's. Es ging eher um das Programm. Aber ich schätze ohne den Quelltext wird man damit eh wenig Freude haben. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass sich jmd. die Mühe macht. Dafür ist es dann doch zu unwichtig 😉

    Christoph schrieb:

    Was machst du denn, wenn dein Hoster mal eine Festplatte in deinem dedicated server austauscht, weil die angeblich kaputtgegangen ist? Da kannst du auch nichts mehr löschen, und dein Hoster hat danach sehr bequem Zugang zu allen Daten. Wenn dein Hoster also will, hat er die Daten eh schon. Da macht es jetzt auch keinen Unterschied mehr, ob du die löschst oder nicht.

    Da ist was dran 🙄

    Christoph schrieb:

    Du musst deinem Hoster schon vertrauen, sonst musst du selbst hosten.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! 😃



  • Der Hoster baut die Platte erst um, wenn sie verreckt ist, keine Bange.

    Der Nachmieter bekommt ein frisches Linux aufgespielt, er kann die freien Sektoren sich zusammenpflücken und auslesen. Um dem zuvorzukommen, geht das mit der Reparaturkonsole bestens. Zur Not auch einfach nur das root-Passwort ausnamhsweise auf eines ändern, was Du nicht auf allen anderen Servern und Foren benutzt, die wichtigen Daten löschen, und dann so viele Sektoren wie möglich beschreiben. Bei btrfs die Komprimierung ändern und defragen? Ansonsten einfach die Platte vollschreiben, bis der Rechner keinen Pong mehr sagt.

    Es geht nur um ein Programm? Da brauchste nichts zu machen. Jeder schreibt für den selben Zweck ein besseres Programm schneller, als er sich in Deinen Code einliest. Code liegt nichtmal auf dem Server? Na, also, dann ist das Thema doch schon durch.



  • volkard schrieb:

    Der Nachmieter bekommt ein frisches Linux aufgespielt, er kann die freien Sektoren sich zusammenpflücken und auslesen.

    Kommt das bei seriösen Hostern tatsächlich vor? Das klingt für mich nach grober Fahrlässigkeit, was höchstens kleine Hoster machen würden, weil sie es nicht besser wissen.


Log in to reply