Frage zu Lizenz



  • Hio 🙂 Weiß nicht, ob ihr mir da weiterhelfen könnt, ich hoffe mal schon 🙂

    Ich bin zur Zeit dabei ein Spiel zu programmieren, und bin jetzt so weit ne erste kleine tech Demo zu veröffentlichen und will mich damit jetzt schonmal um Lizenzen und co kümmern.

    Das Spiel wird mit hilfe der sfml geschrieben, die entsprechende lizenz ist (so wie ich das als laie sehe) frei von beschränkungen in der nutzung (http://www.sfml-dev.org/license.php).

    Sonstige Inhalte sind atm nur grafiken, die sind selbst erstellt, stehn also unter meinem copyright.

    Aber was mach ich jetzt mit der finalen Software? Bin noch net 100% sicher, obs komplett kostenlos wird, oder in den bereich weniger euro (max 5€) gehen wird, hängt auch n bisschen davon ab wie ich das im weiteren verlauf mit den grafiken mache, bin halt coder kein grafiker, entsprechend sehen die aus...

    Der nutzer soll die software natürlich nicht weiterverbreiten dürfen, erst recht nicht, wenns kostenpflichtig wird (kopierschutz plane ich allerdings keinen einzubauen), darf aber gewisse modifikationen(an den grafiken) durchführen.

    Kann Ich mir da selbst die paar Sätze zusammenschreiben, oder soll ich lieber ne fertige Lizenz nehmen, wenn ja, welche? Und muss ich die lizenzen der libs beachten/mitliefern, die die sfml intern nutzt, oder ist das durch diese schon abgegolten? (das meiste ist da, wenn ich das richtig sehe, auch absolut frei benutzbar bzw public domain, aber bei der lpgl musste man doch afair n bisschen was beachten...)

    Hoffe mir kann wer helfen, danke jedenfalls schonmal im vorraus 🙂



  • Daepilin schrieb:

    Sonstige Inhalte sind atm nur grafiken, die sind selbst erstellt, stehn also unter meinem copyright.

    Aber was mach ich jetzt mit der finalen Software? Bin noch net 100% sicher, obs komplett kostenlos wird, oder in den bereich weniger euro (max 5€) gehen wird, hängt auch n bisschen davon ab wie ich das im weiteren verlauf mit den grafiken mache, bin halt coder kein grafiker, entsprechend sehen die aus...

    Wenn es kostenpflichtig werden soll, dann wirst du einen Grafiker benötigen, der ordentliche Grafiken erstellt, damit du kommerziell überhaupt eine Chance hast.
    Die Frage ist halt, ob du mit 5 € pro Spiel die Kosten für den Grafiker wieder reinholst.

    Eine Alternative wäre: Retrolook
    Der ist in letzter Zeit bei Indie Entwicklern sehr beliebt, eben gerade weil ihnen die Grafiker fehlen.

    Der nutzer soll die software natürlich nicht weiterverbreiten dürfen, erst recht nicht, wenns kostenpflichtig wird (kopierschutz plane ich allerdings keinen einzubauen), darf aber gewisse modifikationen(an den grafiken) durchführen.

    Dann würde ich generell erstmal alles verbieten und keine extra Hintertürchen für Modifikationen öffnen, dann bist du auf der sicheren Seite.
    Und wenn es dann dennoch Modifikationen von den Grafiken im Netz geben sollte,
    dann kannst du das ja immer noch stillschweigend dulden, wo kein Kläger, da auch kein Richter.
    Erfahrene Modder schreckst du dadurch zwar ab, aber wenn das Spiel gut ist,
    werden sich genug Leute finden lassen, die daran herumbasteln und wenn du genug Geld damit verdient hast, kannst du ja immer noch neue Nutzungsbedingungen die die Möglichkeiten der Käufer erweitern, aber nicht einschränken, nachreichen.

    Kann Ich mir da selbst die paar Sätze zusammenschreiben, oder soll ich lieber ne fertige Lizenz nehmen, wenn ja, welche?

    Genau da ist das Problem.
    Wenn du dein Projekt irgendwie z.b. für Modifikationen teilweise öffnen willst,
    dann solltest du das nicht ohne Anwalt machen, damit in die Lizenz nicht Freiheiten reinwandern, die du vielleicht gar nicht haben willst.
    Juristisch kann das sehr spitzfindig werden.

    Deswegen würde ich ohne Anwalt erstmal alles verbieten und einschränken
    und wenn das Geschäft dann läuft, kannst du später auch Freiheiten diesmal dann mit Anwalt den du dir dann leisten kannst, zugestehen.

    Und muss ich die lizenzen der libs beachten/mitliefern, die die sfml intern nutzt, oder ist das durch diese schon abgegolten? (das meiste ist da, wenn ich das richtig sehe, auch absolut frei benutzbar bzw public domain, aber bei der lpgl musste man doch afair n bisschen was beachten...)

    Ja, aber was da zu beachten ist, steht eigentlich alles in den entsprechenden Lizenzen.



  • Super, danke schonmal dafür 🙂

    Soll auch in ner gewissen weise retrolook werden, vlt nicht super pixelig, aber definitiv nichts großartiges (wird ja eh alles 2d). aktueller look: http://s1.directupload.net/file/d/3316/r7yo55rf_png.htm
    (ja, das erinnert an binding of isaac, das soll auch ganz in der art funktionieren vom reinen spielprinzip her)

    selbst ohne grafiker is das natürlich alles nur platzhaltergrafik, aber die einzelnen tiles haben 128*128 px, höher will ich auf keinen fall gehen, vlt sogar eher noch auch 64*64px runter.

    Planung ist halt wirlick, dass im endeffekt (wie bei minecraft) jeder sein eigenes texturepack zusammenstellen können soll. Also wäre es sicher am einfachsten da einfach nutzung der grafik ausdrücklich zu erlauben, alles andere aber zu verbieten.

    K, also muss ich mir die anderen lizenzen mal angucken und die texte mitliefern. Aber wenn ich mich an die LGPL richtig erinnere betrafen die meisten einschränkungen einen nur, wenn man die lib verändert...
    Den rest hatte ich mir schon angeguckt, der war entweder public domain, oder nicht groß restriktiv...



  • Daepilin schrieb:

    Planung ist halt wirlick, dass im endeffekt (wie bei minecraft) jeder sein eigenes texturepack zusammenstellen können soll. Also wäre es sicher am einfachsten da einfach nutzung der grafik ausdrücklich zu erlauben, alles andere aber zu verbieten.

    Nein, du mußt einfach nur technisch dafür sorgen, dass die Grafiken austauschbar sind.

    D.h. mach einen Ordner z.b. mods/images/
    und programmier den Code so, dass zuerst* die Bilder, die in diesem Ordner liegen, geladen werden und erst dann die, die in z.b. main/images/ liegen.

    Wenn du es richtig machst, dann machst du es so, dass fehlende Tiles in mods/images dann durch die restlichen in main/images ergänzt werden.

    Dadurch müssen die Mod Macher deine Bilder gar nicht anrühren und können ihren eigenen Content als Mod zur Verfügung stellen.
    Und damit erledigt sich das dann auch mit der Lizenz.

    Falls du mehrere Tiles in einer Bilddatei aus Ladezeitgründen zusammenfaßt,
    dann solltest du die Tiles programmiertechnisch durchnummieren, so dass die Mod macher z.B. sagen können, das Tile für die "Türe" befindet sich innerhalb der Bilddatei im Bereich des x. Feldes von links und y. Feldes von oben.
    Hier könntest du dann auch leere Schablonen für Bilder zur Verfügung stellen,
    das erhöht dann zwar die Downloadmenge, wäre aber am einfachsten.

    * Perfekt wäre es natürlich, wenn das per Config einschaltbar wäre, dass überhaupt eine Mod genutzt werden soll.

    K, also muss ich mir die anderen lizenzen mal angucken und die texte mitliefern.

    Die Lizenzen solltest du dir sowieso vorher durchlesen, bevor du sie überhaupt verwendest.

    Aber wenn ich mich an die LGPL richtig erinnere betrafen die meisten einschränkungen einen nur, wenn man die lib verändert...

    AFAIK ja und statisch linken darfst du auch nicht, ich gebe hier aber keine rechtsverbindlichen Antworten, deswegen sage ich, lies die Lizenz selber und versuche sie zu verstehen und wenn noch Fragen offen sind, dann frage einen Anwalt oder die Free Software Foundation Europe.



  • Danke auch dafür 🙂

    Und klar, dass das alles nichts rechtsverbindliches ist.
    Problem bei den ganzen lizenzen ist halt immer das förmliche englisch, was nich immer ganz einfach ist (ist ja schon im deutschen nicht ganz einfach so ne lizenz zu verstehen).

    Vlt aber eine sache noch:

    Wenn eine lib unter mehreren lizenzen vertrieben wird, kann ich mir dann eine aussuchen, oder muss ich beide beachten?

    z.B.:
    freetype is distributed under the FTL license or the GPL license (aus den lizenzinfos der sfml).

    Vor allem sind die recht gegensätzlich, gpl verbietet nutzung in properitärer und kommerzieller software, ftl erlaubt das?



  • Noch ein kleiner Tipp.

    Damit dein main Ordner erst gar nicht verpfuscht wird, würde ich es sogar so machen und von den Dateien im main Ordner prüfsummen erstellen und im Programmcode zu speichern und wenn das Programm dann gestartet wird, dann soll der main Ordner auf unveränderlichkeit gecheckt werden.
    Falls er verändert wurde, dann sollte das Programm mit einer entsprechenden Meldung ("main folder is modiefied" whatever...) beendet werden.

    Das hat den Grund, weil es manchmal bei Spielen, die für Mods vorgesehen sind.
    Es also extra Mod Ordner gibt, immer noch so Ahnungslose gibt, die dann der einfachheit dann trotzdem die Daten im Hauptordner modifizieren und das führt dann zur Inkonsistenz wenn noch andere Mods in Verwendung sind.

    Deswegen würde ich es technisch verhindern, dass am Hauptordner mit den Main Daten herumgefummelt wird.

    Schau dir als Beispiel mal den Ordner von Civilization 4, Civ 4 Colonzisation oder Civ 5 an, da kann man die Aufteilung in Modbereich und Mainbereich gut erkennen.
    Und dummerweise gibt es auch dort Mods, die im Mainbereich rumpfuschen, weil die Mod Macher die Anleitungen wie man Mods richtig erstellt, nicht lesen.

    Wenn die Mod Macher auch den Programmablauf ändern können sollen, dann stelle dafür eine entsprechende Scriptinfrastruktur zur Verfügung, die sich auch aus einem mod/script Ordner entsprechend nutzen läßt.

    Am besten wäre allerdings ein Verzeichnis pro Mod.
    Also z.b.
    mod/mein_mod/script
    und
    mod/mein_mod/images
    und
    mod/mein_mod/sound

    usw.

    Ist halt alles etwas mit Arbeit verbunden, aber dürfte die beste Lösung von allen sein.



  • Daepilin schrieb:

    Danke auch dafür 🙂

    Und klar, dass das alles nichts rechtsverbindliches ist.
    Problem bei den ganzen lizenzen ist halt immer das förmliche englisch, was nich immer ganz einfach ist (ist ja schon im deutschen nicht ganz einfach so ne lizenz zu verstehen).

    Die LGPL gibt's auch als deutsche Übersetzung, die wurde auch von Menschen mit Ahnung übersetzt, allerdings ist die nicht rechtsverbindlich.
    In 99 % der Fälle sollte sie aber ausreichen um deine Frage zu beantworten.

    LGPL 3
    http://www.gnu.de/documents/lgpl.de.html

    LGPL 2.1
    http://www.gnu.de/documents/lgpl-2.1.de.html

    Wenn eine lib unter mehreren lizenzen vertrieben wird, kann ich mir dann eine aussuchen, oder muss ich beide beachten?

    Der der QT Lizenz war es so, dass es eine Doppellizensierung gab und man dann die entsprechende aussuchen konnte.
    Dies könnte aber von Projekt zu Projekt unterschiedlich sein.

    Ich könnte mir z.b. vorstellen, dass es auch Lizenzen gibt, die sich ergänzen und dann zusammen quasi eine Lizenz bilden und somit gelten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mehrfachlizenzierung

    z.B.:
    freetype is distributed under the FTL license or the GPL license (aus den lizenzinfos der sfml).

    Vor allem sind die recht gegensätzlich, gpl verbietet nutzung in properitärer und kommerzieller software, ftl erlaubt das?

    Keine Ahnung, frag die macher des Projekts.



  • Danke für die ganzen tipps 🙂

    Aktuell gibts bei mir keine Pläne, dass außer den Grafiken irgendwas getauscht werden soll, vielleicht noch die sounds.
    Aber über die Mod schnittstelle mach ich mir gedanken, wenn alles läuft 😉

    e: hab die hinweise auf den seiten gefunden, man kann sich die aussuchen, die am besten passt.


Log in to reply