Kann eine Haswell GPU meine NVidia Karte ersetzen? Spiele nur alte Spiele



  • Mein neustes performanceforderndes Spiel ist Fallout 3 und ich habe noch eine ganze Menge anderer älterer Spiele (z.b. Stalker 1, Supreme Commander FA, Star Wars Empire at War, Minecarft usw) die ich erstmal durchspielen muss/möchte, weswegen ich mich frage, ob die GPU die im Haswell verbaut ist, für meine Spiele genügt.

    Denn dann kann ich mir das sparen eine dedizierte Grafikkarte zu kaufen oder den Kauf zumindest auf irgendwann später, wenn es mal notwendig werden sollte, zu verschieben.

    Allerdings spiele ich gelegentlich noch zusätzlich die beiden Free2Play Titel World of Tanks und Star Trek Online, die sollten auf der Haswell GPU natürlich auch alle funktionieren.

    Die Auflösung ist bei mir auf 1680*1050 begrenzt, weil mein Monitor kein FullHD Monitor ist und das wird eine ganze Weile noch so bleiben, weil ein Monitorneukauf definitiv nicht ansteht.
    Das dürfte den Performancebedarf glücklicherweise ebenfalls noch einmal reduzieren.

    Wichtig ist nur, das obige Spiele flüssig mit möglichst allen Einstellungen läuft.
    Bei Kantenglättung, AA usw. bin ich nicht so anspruchsvoll, da kann ich auch Abstriche in Kauf nehmen.
    Anders sieht's bei Lichteffekten und Schatten, sowie weiteren gut sichtbaren Details (z.b. größere TExturen) aus, da will ich auf nichts verzichten.

    Reicht eine Haswell GPU?
    Dacht da an irgendeinen i5 mit >= 3 GHz.



  • Wegen der NVidia Karte, die möchte ich gerne, auch wenn sie sicherlich schneller als eine Haswell GPU ist, in meinem alten Rechner belassen.

    Denn der Haswell wird hauptsächlich ein Arbeits PC sein und da ist es mir lieb und Recht, wenn der Rechner möglichst leise ist und wenig Abwärme erzeugt.
    Die dedizierte NVidia GPU würde dem also nur entgegen stehen.



  • Grobe Einschätzung:
    Fallout Benchmark: http://www.tomshardware.com/reviews/radeon-5770-overclocking,2473-7.html
    1920x1080 Radeon HD 4830 knapp 60 FPS. Diese Karte hat bei http://www.videocardbenchmark.net/gpu_list.php 971 Punkte. HD Graphics 4600 hat 616. Wird ziemlich knapp, könnte aber klappen, da du ja auch auf einer niedrigeren Auflösung spielst. Je nach dem, wie viel FPS du als Spielbar bezeichnest.



  • Hm, also 616 bei HD Graphics finde ich nirgends, da steht 588.

    Aber trotzdem danke, damit kann ich das gut mit meinen bisherigen Karten vergleichen:

    Videocard Name 		       Passmark G3D Mark	Rank			Videocard Value
    			              (higher is better)	lower is better
    
    GeForce GTX 550 Ti	       1923			70			16.03	$119.99
    GeForce 8800 GTS 512	   842			161			NA	NA
    Intel HD 4600		       588			246			NA	NA
    Radeon HD 4830		       971			146			16.19	$59.99*
    

    Aktuell ist die GTX 550 Ti in einem Core2Duo.
    Ich denke ich werde, sobald ich den Haswell habe, die IGP mal ein bischen ausprobieren, aber dann doch die GTX 550 Ti in den Rechner einbauen und die alte
    8800 kommt dann in den Core2Duo.
    Das dürfte die beste Lösung sein.

    Wird dann halt kein kühler Stromsparrechner mehr. 😞



  • Es ist eigentlich bitterschade, dass man die dedizierte GPU nicht einfach im Desktopbetrieb komplett stromlos schalten kann und das Rendering des 3d Desktops die IGP machen lassen kann.

    Denn dafür würde mir die Intel IGP locker reichen, auch für Google Earth.
    Aber wenn ich dann mal ein Spiel spielen wollen würde, dann könnte die Nvidia Karte mit ihrer wesentlich größeren Leistung in die Presche springen.

    Es wundert mich, dass NVidia keinerlei Interesse daran zeigt, ihre dedizierten GPUs im Desktopbetrieb komplett stromlos zu schalten und mit Intel keine Vereinbarung abschließt, das Grafiksignal einfach durchzuschleifen.

    Immerhin würde NVidia dadurch stark profitieren, da man dann als Anwender, der sich um Stromkosten und Hitzeabfuhr Gedanken macht, keine Skrupel haben würde, noch eine dedizierte GPU im Rechner zu verbauen.
    So aber werden die meisten User denen 3d nicht so wichtig ist, den Rechner auf einen reinen IGP Betrieb auslegen und auf eine dedizierte GPU verzichten.



  • Noch trauriger ist, dass der Grafikteil der CPU nicht so ohne Weiteres ansprechbar ist, und dieses ganze Potential bei allen Leuten mit einer dedizierten Grafikkarte einfach brach liegt.


Log in to reply