[IPv6] Linux/Fedora und Loopback aussen rum


  • Administrator

    Hallo zusammen,

    Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem "kleinen" Problem helfen. Ich habe einen Laptop, auf diesem läuft Fedora 19 Xfce. Der Laptop hat auf dem Motherboard eine Netzwerkkarte ("p2p1"). Zusätzlich habe ich mir für den Laptop einen USB-Ethernet Adapter gekauft, damit ich eine zweite NIC habe ("enp0s29f7u3"). Beide NIC hängen über ein Ethernet-Kabel am gleichen Switch.

    Ich will nun eine statische IPv6 Konfiguration so aufsetzen, dass die Pakete von mir zu mir, wenn sie über eine gegebene IPv6 Adresse laufen, unbedingt über diesen Switch gehen. Wie kann ich das erreichen? Was muss ich wo und wie einstellen? Ihr könnt mich allenfalls gerne auch auf entsprechende Literatur (bevorzugt im Inet) verweisen.

    Derzeit wollen die Pakete den Laptop nicht verlassen. Linux ist klug genug, um zu erkennen, dass es die Pakete gar nicht abschicken muss und sie gleich lokal behandelt werden können. Sie gehen somit stanrdmässig über den Loopback.

    Bevor jemand fragt, wieso ich so eine seltsame Konfiguration haben will: Ich soll einen neuen Physical Layer testen und da es auch Zeitmessungen geben wird, wäre es praktisch, den gleichen Zeitgeber (heisst Laptop) zu verwenden.

    Vielen Dank im Voraus.

    Grüssli


Log in to reply